Wirecard: Die Aktie könnte Richtung Allzeithoch durchstarten

23.07.2019, 08:30 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bei der Wirecard Aktie könnten nun wichtige charttechnische Kaufsignale anstehen. Ist es an der Zeit, in die DAX-notierte Fintech-Aktie einzusteigen? Ein Blick in die technische Analyse. Bild und Copyright: Wirecard.

Bei der Wirecard Aktie könnten nun wichtige charttechnische Kaufsignale anstehen. Ist es an der Zeit, in die DAX-notierte Fintech-Aktie einzusteigen? Ein Blick in die technische Analyse. Bild und Copyright: Wirecard.

Gestern konnte die Wirecard Aktie wieder Terrain gewinnen und scheint die Gewinne heute Morgen weiter ausbauen zu wollen. Allen neuen Turbulenzen in der Auseinandersetzung zwischen dem Fintech-Unternehmen und der „Financial Times” zum Trotz steuert der Aktienkurs auf neue charttechnische Kaufsignale zu. Gestern schon schickte sich der DAX-Wert an, mit einem Anstieg auf bis zu 150,80 Euro und einem XETRA-Schlusskurs bei 150,75 Euro (+2,45 Prozent) am Trading-Widerstand bei 150,40/150,65 Euro ein Kaufsignal zu generieren. Heute scheint sich dieses Signal in der technischen Analyse für die Wirecard Aktie zu bestätigen: Aktuelle Indikationen für das Papier notieren bei 152,35/152,50 Euro. Der gestern noch ziemlich schmale Break würde damit deutlich ausgebaut.

Viel Platz nach oben ist zunächst aber nicht vorhanden. In unseren letzten 4investors-Chartchecks zur Wirecard Aktie haben wir bereits auf den starken charttechnischen Widerstandsbereich bei 155,10/156,00 Euro hingewiesen. Ohne neue Kaufsignale an dieser Stelle sind die Gewinnchancen des DAX-Titels also enorm begrenzt, zumal untere Ausläufer dieses wichtigen Hindernisses sich bis 153,85/153,95 Euro erstrecken. Die Zone kommt, gemessen an aktuellen Indikationen, damit langsam in den Blickpunkt. Derweil werden die Bereiche um 150,40/150,65 Euro und 147,35/148,10 Euro zu ersten charttechnischen Unterstützungsmarken für die Wirecard Aktie.

Kommt es zum Ausbruch über 155,10/156,00 Euro, könnte der Aktienkurs des süddeutschen Fintech-Konzerns wieder zu den beiden jüngsten markanten lokalen Hochs aus dem Jahr 2019 bei 162,30 Euro und 169,10/170,70 Euro aufschließen. An der zweiten Marke wäre auch der Verlust endgültig wettgemacht, den die „Asien-Affäre” im Zusammenhang mit den Shortseller-Attacken und den Berichten in der „Financial Times” gebracht hatte: Aus dem Bereich um 170 Euro fiel Wirecards Aktienkurs in kurzer Zeit bis auf 86 Euro und halbierte sich damit nahezu. Weitere Kaufsignale mit einem Ausbruch über den Widerstandsbereich um 170 Euro könnten den Fokus dann sogar zurück in Richtung Allzeithoch bei 199 Euro und darüber lenken. Viele Analysten trauen der Wirecard Aktie einen Kursanstieg deutlich über die 200-Euro-Marke hinaus zu.

So halten die Experten von HSBC für 2020 in ihrem jüngsten Kommentar zur Wirecard Aktie eine neue Prognose für möglich. Diese könnte beim Umsatz um bis zu 20 Prozent steigen. Kritisiert wird von den Analysten, dass der Fintech-Konzern bei der Kommunikation nicht ganz optimal agiert. Hier gibt es offenbar Verbesserungsbedarf. Das war zuletzt auch von anderen Beobachtern zu hören. Die Sorgen der Anleger rund sind aus Sicht der Briten jedoch übertrieben. Daher bestätigen die Experten ihre Kaufempfehlung für die Aktien von Wirecard. Das Kursziel für die Papiere des DAX-Konzerns sahen die Experten bisher bei 195,00 Euro. In der neuen Studie steigt das Kursziel für die Aktien von Wirecard auf 225,00 Euro an.

Auf einem Blick - Chart und News: Wirecard

Mehr zum Thema:

Wirecard Aktie: Starker Tobak in neuen Infos zur „FT” - kommt Attacke der Shortseller?

Für die Brisanz der Schlagzeilen zur Wirecard Aktie ist aktuell wenig Bewegung in dem DAX-notierten Wert zu sehen. Die Süddeutschen haben neue Vorwürfe gegen die Journalisten der „Financial Times” erhoben, wie das „Handelsblatt” berichtet. Demzufolge sollen neue Beweise vorliegen, dass einige Shortseller noch vor der Veröffentlichung bereits von anstehenden belastenden Berichten in der britischen Zeitung gewusst und dies zu ihren Zwecken ausgenutzt haben. Neu ist, dass dies durch ... 4investors-News weiterlesen.





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR