Derzeit eine Presseschau zu veröffentlichen ist alles andere als eine erheiternde Aufgabe. Viele Nachrichten rund um Corona zeigen uns eines sehr deutlich: gute Menschen bleiben auch in der Krise gut oder zeigen sich von ihrer besten Seite. Und eben umgekehrt. Wer jetzt notwendige Dinge hortet und zu Wucherpreisen verkauft ist kein Turbokapitalist, sondern ein Schuft. Denn „Arme können nicht hamstern“ wie die Süddeutsche Zeitung am 2. April richtig schrieb. Man sollte diese ... weiterlesen!

Top-Börsenanalysen

Nach starken Einbrüchen an den Aktienbörsen kam es im abgelaufenen Monat auch bei den Minenaktien zum Teil zu panikartigen Verkäufen. Bild und Copyright: tcly / shutterstock.com

Globale Unsicherheiten und Produktionsrückgänge drücken weiter auf die Rohstoffpreise - Stabilitas-Kolumne

Der Edelmetallsektor bleibt weiterhin attraktiv für Anleger. Gold verlor im März geringfügig um ein Prozent (-0,9) und beendete den Monat bei 1.571,85 US-Dollar pro Feinunze. Die Verluste bei Silber fielen im abgelaufenen Monat etwas höher aus, wobei sie sich zum Monatsende wieder etwas relativierten. Silber stand wegen der Ansicht als Industriemetall unter Druck und gab insgesamt um 21 Prozent auf einen Schlusskurs von 13,98 US-Dollar pro Feinunze nach. „Der physische und der Papiermarkt

Weitere Expertenstimmen zu Aktien, den internationalen Börsen, Konjunktur und Zinsen