Der Stahlmarkt ist sehr konjunkturzyklisch und häufig ein guter Indikator für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung. So spiegelt die seit Monaten global sinkende Stahlproduktion die nachlassende Wachstumsdynamik wider. Die Stahlpreise befinden sich zwar immer noch auf hohen Niveaus, aber sie haben begonnen zu fallen und signalisieren somit auch eine gewisse Entspannung bei der Inflation. Die Gründe für die fallenden Preise sind zum einen die schwächere Nachfrage, vor allem in China ... weiterlesen!

Top-Börsenanalysen

Chart-Experte Martin Utschneider analysiert den DAX. Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

DAX bewahrheitet Supports: Test 38-Tage-Linie & Mittleres Bollinger-Band - Donner & Reuschel

Eins muss man dem deutschen Leitindex lassen: Er spielt seine charttechnischen Muster aktuell nahezu schulbuchmäßig aus. Der strategische Support bei 14.980 hielt zuletzt sechsmal in Folge und war der(Nähr-) Boden für die aktuelle Entwicklung (vgl. D&R-Analysen er letzten Wochen). Nun steht der DAX40 vor den nächsten beiden Hürden. Das ist zum einen die 38-Tage-Linie bei 15.774 Zählern, zum anderen das Gap vom 26.11.2021. Um dieses zu schließen bedarf es Notierungen oberhalb der 15.865.

Weitere Expertenstimmen zu Aktien, den internationalen Börsen, Konjunktur und Zinsen

DAX: Sehenswerter Bullenkonter - UBS

Rückblick: Nachdem der Deutsche Aktienindex in der vergangenen Woche sehr deutlich ins Schlingern kam, konnten die Käufer in dieser Woche mit einer sehenswerten Performance dagegenhalten. Zu ... weiterlesen

S&P 500: 10-EMA im Fokus - UBS

Rückblick: Der S&P 500 befindet sich in einem jahrelangen Aufwärtstrend und verläuft dabei im Wochenchart in einem steigenden Trendkanal. In den vergangenen 10 Jahren ist dem S&P 500 dabei kein ... weiterlesen