Wirecard Aktie: Hoch brisante Neuigkeiten - nächster Absturz?

13.02.2019, 08:48 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

In den USA sollen Sammelklagen gegen Wirecard vorbereitet werden. Dabei steht bisher nicht einmal fest, ob die in der „Financial Times” erhobenen Vorwürfe gegen den Fintech-Konzern zutreffen. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

In den USA sollen Sammelklagen gegen Wirecard vorbereitet werden. Dabei steht bisher nicht einmal fest, ob die in der „Financial Times” erhobenen Vorwürfe gegen den Fintech-Konzern zutreffen. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Die Wirecard Aktie bleibt im Fokus. Aktuelle Meldungen aus den USA künden von Sammelklagen, die in den USA gegen das Unternehmen vorbereitet werden sollen - darunter renommierte Kanzleien, die nach Mandanten suchen sollen, die Kursverluste bei dem Titel erlitten haben. Wirecards Aktienkurs war zuletzt drastisch abgestürzt, nachdem eine Serie von Berichten in der „Financial Times” sich um mögliche Unregelmäßigkeiten im Asien-Geschäft drehte. Zwischenzeitlich war die Wirecard Aktie auf bis zu 86,00 Euro abgestürzt. Zum Vergleich: Im September erreichte der DAX-Wert sein Allzeithoch bei 199 Euro, noch Ende Januar, kurz vor dem Start der Berichte in der „Financial Times”, pendelte das Papier im Bereich um 170 Euro.

Die Neuigkeiten aus den USA verunsichern die Börse erneut und das sichtbar. Gestern hatte sich die Wirecard Aktie bis auf 107,85 Euro erholen können, war aber leicht im Minus und deutlich unter dem Tageshoch bei 101,85 Euro aus dem Handel gegangen. Aktuelle Indikationen am Mittwochmorgen notieren bei 97,52/97,70 Euro, deuten damit auf weitere Kursverluste zum heutigen XETRA-Handelsbeginn hin. Die US-Berichte dürften dabei ihre Spuren hinterlassen, sind aber auf ihre Weise höchst interessant: Bis zum derzeitigen Zeitpunkt steht überhaupt nicht fest, ob die Vorwürfe der „Financial Times” überhaupt zutreffend sind. In Singapur ermittelt die Polizei, Ergebnisse liegen nicht vor. Wirecard dementiert zudem scharf, dass es strafbare Unregelmäßigkeiten gegeben hat. Die Süddeutschen verweisen dabei auf eine Untersuchung einer renomierten Rechtsanwaltskanzlei, die kurz vor dem Abschluss stehe - wir berichteten. Die fraglichen Geschäfte bezeichnete Wirecard-Chef Markus Braun dabei als „Non-Event”.

Starke Unterstützungen für Wirecard am Crash-Tief


Derweil liefern sich Wirecard-Konzernchef Markus Braun und Dan McCrum, bei der „Financial Times” einer der Verantwortlichen für die Berichte über Wirecard, ein „Duell” auf Twitter. Während McCrum auf Berichte der australischen Zeitung „The Australian” verweist, publiziert Braun Neuigkeiten zum Geschäftsverlauf 2019 über Twitter - ungewöhnlich, angesichts der aktuellen Lage wären „offizielle” Nachrichtenkanäle für solche Informationen zumindest derzeit der deutlich angemessenere Weg. Die Zahlen aus dem Januar weisen auf ein Rekordauftaktquartal hin, so Braun auf seinem Twitter-Account. Man erwarte ein höchst erfolgreiches Jahr 2019, so der Manager.

Zudem gibt es Neues von Analysten zur Wirecard-Aktie - und nachdem die Experten sich bisher von den Berichten um die Unregelmäßigkeiten nicht beeindrucken ließen, sinken nun erste Kursziele deutlich. Heute haben die Analysten von HSBC ihr Kursziel für den DAX-Wert massiv gesenkt: Nach zuvor 240 Euro werden „nur” noch 170 Euro als Zielmarke für den Aktienkurs von Wirecard genannt. Gestern schon hatten die Experten der DZ Bank ihr Kursziel für die Aktie von Wirecard auf 150 Euro gesenkt, 50 Euro weniger als zuvor.

Beim Blick auf die technische Analyse der Wirecard Aktie lassen sich Risiken eines erneuten Absturzes alles andere als ausschließen. An der Börse ist man hoch nervös und reagiert auf kleinste Meldungen mit neuen Verkaufslawinen - so unter anderem im gestrigen Handel. Im Chart der Wirecard Aktie lassen sich größere Unterstützungszonen bei 85,40/86,00 Euro und 89,25/90,95 Euro ausmachen. Ein untergeordneter Support findet sich bei 95,30/95,50 Euro. Nach oben hin sind unterhalb des gestrigen Tageshochs mögliche Trading-Signalmarken zu finden.

Mehr zum Thema:

Wirecard Aktie - zur aktuellen Lage: Eine Frage der Glaubwürdigkeit

Das Chaos rund um die Wirecard Aktie nimmt weiterhin nicht ab. Seit Tagen tobt um den DAX-Wert ein Nachrichtengewitter, das immer wieder durch Berichte der „Financial Times” gegen das Unternehmen angefacht wird. Wie schon in früheren Jahren werden dem Unternehmen dubiose Geschäftspraktiken unterstellt. Wie schon in den früheren Jahren dementiert Wirecard die Berichte energisch. Bisher konnte sich Wirecards Aktienkurs immer wieder aus den Kursstürzen befreien. Derzeit hängt das Papier ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR