Wirecard Aktie: Drastische Kursziele, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten…

Bild und Copyright: Wirecard.

Bild und Copyright: Wirecard.

23.10.2019 15:01 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Mittwoch bringt neue Analystenstimmen zur Wirecard-Aktie. Es sind Stimmen, wie sie unterschiedlicher nicht sein können - und das, obwohl jedes der drei Analystenhäuser steigende Aktienkurse bei Wirecard erwartet. Am Mittwochnachmittag notiert der DAX-Wert im XETRA-Handel der Frankfurter Börse bei 115,50 Euro leicht im Minus. Bisher brachte der Handelstag Kurse zwischen 112,80 Euro und 115,85 Euro hervor. Ein stabiler Rebreak unter die unterschrittene charttechnische Unterstützungsmarke bei 115,50/115,65 Euro ist damit, zumindest bisher, nicht zu sehen. Mehr zur charttechnischen Lage der Wirecard Aktie lesen Sie im heutigen 4investors-Chartcheck.

Vom aktuellen Niveau aus müsste die Wirecard Aktie satte 133 Prozent steigen, um das Kursziel der Analysten von Hauck & Aufhäuser für das Papier zu erreichen. Die Experten rechnen damit, dass der Aktienkurs des DAX-notierten Fintech-Konzerns bis auf 270 Euro steigen kann. Kursziel wie Kaufempfehlung werden heute von den Analysten bestätigt. Die angekündigte Sonderprüfung der Vorwürfe der Financial Times, die Wirecard bei KPMG in Auftrag gibt, sei als Vertrauensbeweis zu werten. Es sei ein deutliches Signal an die Anleger. Zudem unterstreichen die Experten noch einmal die Perspektiven für Wirecards operatives Geschäft, die als stark bezeichnet werden. Dies habe der jüngste Kapitalmarkttag des Konzerns gezeigt.

Dagegen reagiert Oddo BHF drastisch auf die aktuellen Entwicklungen und senkt das Kursziel für die Wirecard Aktie von 240 Euro auf 170 Euro. Angesichts des immer noch vorhandenen Aufwärtspotenzials bleiben die Experten aber bei ihrer Kaufempfehlung für den DAX-Titel. Für eine Neubewertung müsste sich die Lage wieder normalisieren. In der Auseinandersetzung des Unternehmens mit der britischen Zeitung könne man nicht sagen, welche Darstellungen wahr seien und welche nicht.

Vergleichsweise zurückhaltend zu den anderen Analystenstimmen kommt die neue Studie der UBS zur Wirecard Aktie daher. Die Experten bestätigen die Einstufung des Titels mit „Neutral” bei einem Kursziel von 151 Euro. Die Experten weisen noch einmal darauf hin, dass auch die immer noch laufenden Ermittlungen der Behörden in Singapur in der „Asien-Affäre” bei Wirecard Vertrauen gekostet haben.

Ohnehin macht der Vertrauensschwund Sorgen. Wirecard hat in den letzten Tagen nach dem neuen belastenden Bericht in der „Financial Times” vom Dienstag der vergangenen Woche einiges aufgefahren, um dem Vertrauensverlust und dem Kurssturz an der Börse Herr zu werden. Zunächst waren die Dementis inhaltlich schwächer als sie hätten sein können, im Laufe der Woche fuhr Wirecard dann aber größere Geschütze auf. Aktienrückkauf, eine Sonderprüfung der neuen Vorwürfe, die Zahlen aufgebläht zu haben, durch KPMG - all das hat dennoch deutlich nicht gereicht, um den Kursverlust zu kompensieren, der seit dem Schlusskurs vom Montag der vergangenen Woche (140 Euro) durch den Bericht der Financial Times entstanden ist. Es würde an der Börse wohl niemanden groß wundern, wenn Wirecard demnächst auch noch eine Erhöhung der Prognose für 2019 folgen lässt. Am 6. November wird das Unternehmens die Zahlen für die ersten neun Monate des laufenden Jahres vorlegen.

Dass die Wirecard Aktie trotz all dieser Bemühungen des Unternehmens immer noch deutlich unterhalb der 140 Euro aus der Zeit vor dem FT-Bericht notiert, zeigt den Vertrauensverlust des Marktes in den Titel deutlich. So bekam Wirecards Aktienkurs in den letzten Tagen auch keinen neuen Schwung in die Erholung. Dass bei 125,50 Euro ein Breakversuch an einem charttechnischen Widerstand scheiterte, hat die Lage im kurzfristigen Zeitfenster für den DAX-Wert nicht besser gemacht. Und so kämpft die Wirecard Aktie aktuell gegen neue Verkaufssignale, die den Aktienkurs weiter unter Druck und in Richtung jüngster Tiefs befördern könnten.

Lesen Sie mehr zum Thema Wirecard im Bericht vom 16.10.2019

Wirecard Aktie - Sorry, Anleger: Punktsieg für die Financial Times

Bei der Wirecard Aktie setzten einige Trader an der Börse wohl darauf, dass der Fintech-Konzern heute mit einer aussagekräftigen Stellungnahme den am Dienstagmorgen veröffentlichten Bericht mit schweren Anschuldigungen in der Financial Times entkräften wird. Heute Morgen kam die Stellungnahme dann auch - Zufall oder nicht ebenfalls pünktlich zum XETRA-Start, so wie gestern auch der Bericht in der Financial Times - wir hatten ausführlich darüber berichtet, siehe: Wirecard am Tag des zweiten Schocks - Zweifel bleiben. Wirecard versucht mit viel Text, die Vorwürfe zu entkräften, im Geschäft in Nahost Umsätze und Gewinne mit Transaktionen aufgebläht zu haben, die vielleicht nie stattgefunden haben - hier können Sie alles zu dem Statement nachlesen, ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Wirecard

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

DFV-Vorstandschef und Gründer Stefan Knoll im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.DFV: „Wahre Stärke des Unternehmens wird noch nicht erkannt“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Wirecard

02.07.2020 - Wirecard: Die nächsten Pleiten - Insolvenzgeld für drei Monate gesichert
02.07.2020 - Wirecard: Amerikanischer Fast-Ausstieg
02.07.2020 - Wirecard: Die großen Kunden laufen davon - Aktie bricht ein
02.07.2020 - Wirecard Aktie: Kehrt endlich Realität ein? Softbank will raus!
01.07.2020 - Wirecard Aktie weiter auf Achterbahnfahrt - Razzia und Ausverkauf sind die aktuellen News
01.07.2020 - Wirecard: Der Ausverkauf beginnt - Zocker bestimmen den Markt der Aktie
01.07.2020 - Wirecard: Amerikaner geben deutlich ab
30.06.2020 - Wirecard: Ein Schlussstrich – Das nächste Braun-Kapitel
30.06.2020 - Wirecard Aktie jetzt weit über 6 Euro - wilde Insolvenz-Zockereien gehen weiter
30.06.2020 - Wirecard: Behörde hebt boon-Bann auf - Aktie vorbörslich deutlich im Plus
29.06.2020 - Wirecard: War das gesamte Drittpartnergeschäft in Asien ein Fake?
29.06.2020 - Wirecard Aktie: Der Sprung der „toten Katze” - Insolvenzverwalter steht fest
29.06.2020 - Wirecard: FCA-Verfügung für boon.-Tochter bleibt vorerst in Kraft
29.06.2020 - Wirecard: Die „Perlen aus Aschheim” - Zocken mit den Übernahmegerüchten
29.06.2020 - Wirecard: Die Vorsicht wächst weiter
28.06.2020 - Wirecard: Noch zwei US-Meldungen
27.06.2020 - Wirecard: Ein neues Statement, das viele Fragen offen lässt
26.06.2020 - Wirecard-Pleite: boon-Kunden mit Problemen, auch bei Apple-Pay - Bank nimmt Stellung
26.06.2020 - Wirecard: Der amerikanische Fast-Ausstieg
26.06.2020 - Wirecards Kartenhaus ist eingestürzt - Börse München Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

30.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Kündigung Anstellungsvertrag Dr. Markus Braun ...
27.06.2020 - DGAP-News: Die Wirecard AG informiert Kunden und Partner zum laufenden ...
25.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Antrag auf Eröffnung eines ...
25.06.2020 - DGAP-News: Wirecard AG: Unternehmensstatement zum ...
22.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Stellungnahme des Vorstands zur aktuellen Lage des ...
22.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Jan Marsalek als Vorstand abberufen, Anstellungsvertrag außerordentlich ...
19.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Markus Braun tritt mit sofortiger Wirkung als Vorstand zurück; James ...
19.06.2020 - DGAP-News: Wirecard AG ...
19.06.2020 - DGAP-News: Wirecard AG: Mandat zur Planung einer nachhaltigen ...
18.06.2020 - DGAP-Adhoc: Wirecard AG: Veröffentlichungstermin für Jahres- und Konzernabschluss 2019 verschoben ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.