Wirecard: Man will sich nicht äußern

04.02.2019, 16:13 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Wirecard ist in diesen Tagen auch ein Thema für viele Analysten. Bisher gab es von deren Seite keine Zweifel am Geschäftsmodell der Gesellschaft, die aktuellen Vorwürfe von Medien werden meist als falsch oder nicht glaubwürdig bewertet. Für die Experten von Barclays bleibt es beim Rating „overweight“ für die Aktien von Wirecard. Das Kursziel für die Aktien von Wirecard sehen die Briten weiter bei 200,00 Euro.

Die Experten sehen die Marktposition von Wirecard als stark an. Für die Gesellschaft sprechen zudem die fundamentalen Daten. Während andere Experten die Vorwürfe gegen Wirecard abgetan haben, wollen sich die britischen Experten dazu nicht weiter äußern.

Die Aktien von Wirecard gewinnen am Nachmittag 13,2 Prozent auf 122,85 Euro.


Auf einem Blick - Chart und News: Wirecard

Mehr zum Thema:

Wirecard: Riesen-Wirbel um ein „Non-Event”

Wirecard-Chef Markus Braun war hörbar um Normalität bemüht. In der heutigen Telefonkonferenz des DAX-Konzerns - eine Reaktion auf die schweren Anschuldigungen gegen das Unternehmen, die letzte Woche in Berichten der „Financial Times” aufkamen, ließ der Wirecard-Gründer und CEO keine Zweifel daran aufkommen, dass man schnell wieder zum Alltag übergehen werde. Man sehe keine Auswirkungen der Berichte auf die operativen Aktivitäten und werde sehr schnell wieder an die normale Arbeit ... 4investors-News weiterlesen.





All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR