Raiffeisen: General Electric, Konjunkturdaten, China und Staatsanleihen im Blickpunkt


13.04.2015 09:06 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Zwar ist diese Woche voll mit interessanten US-Wirtschaftsdaten (Einzelhandelsumsätze, Inflationsdaten, Unternehmensumfragen, …) – diese starten allerdings erst morgen Dienstag. Heute ist datenseitig nur die Industrieproduktion für Italien erwähnenswert, die nach dem Rückgang im Vormonat einen starken Anstieg (über Konsensus) verzeichnen sollte, passend zur Verbesserung der entsprechenden Vorlaufindikatoren. Keine Fortschritte sind bei den Verhandlungen mit Griechenland zu verzeichnen – die nächste relevante Frist für die Vorlage von ausreichenden Reformvorschlägen läuft aktuell bis 20. April (was noch rechtzeitig für das nächste Treffen der Euro-Gruppe am 24. wäre). Emissionsseitig wird heute Italien mit zwei Anleihen (Laufzeit 2018 bzw. 2030) aktiv. EUR/USD und EUR/CHF handeln heute Morgen mit unter 1,06 bzw. unter 1,04 nur leicht über ihren Tiefständen vom Freitag.

Aktienmärkte
Die US-Aktienmärkte konnten am Freitag neuerlich mit Zugewinnen den Handelstag beenden. Für gute Stimmung sorgte vor allem der Mischkonzern General Electric mit seinen Umbauplänen. Im Zuge dieser soll der Großteil der Finanzsparte GE Capital veräußert werden. Zudem kündigte der Konzern ein Aktienrückkaufprogramm mit einem Volumen bis zu USD 50 Mrd. an. Der Kurs der Aktie stieg daraufhin um 10,8 % und war somit auch der beste Wert im Dow Jones Industrial. Ansonsten verlief das Börsengeschehen in ruhigen Bahnen, wobei alle Sektoren im S&P 500 Kursgewinne verbuchen konnten. Nach den starken letztwöchigen Kursanstiegen hat der japanische Aktienmarkt heute eine Verschnaufpause eingelegt und nahezu unverändert den Handel beendet. Diese Woche werden an den Aktienmärkten neben einer Reihe von US-Konjunkturindikatoren zahlreiche Ergebnisveröffentlichungen von US-Unternehmen im Fokus der Anleger stehen. Geballt werden zusätzlich zu einigen Index-Schwergewichten wichtige Finanzunternehmen auftreten. An den europäischen Börsenplätzen zeichnet sich nach aktuellen Futures-Indikationen ein wenig veränderter bis leicht schwächerer Handelsbeginn ab.

Credit
Red Electrica begab eine zehnjährige EUR 500 Mio. Anleihe bei MS+65 BP (BBB+/A-). Die Aufstockung der erst Ende März emittierten 6,25 % Hybridanleihe von Air France-KLM (kein Rating) um EUR 200 Mio. wurde bei einer Rendite von 5,50 % gepreist. Als mögliche High-Yield Non-Financials Emittenten für diese Woche haben sich zwei Unternehmen mit Roadshows Start heute bzw. morgen angekündigt . So beabsichtigt das französische Chemieunternehmen SPCM (Ba2/BB+) eine EUR 550 Mio. (acht Jahre, erstmals rückzahlbar nach drei Jahren) zu platzieren. Darüber hinaus plant der deutsche Automobilzulieferer ZF Friedrichshafen (Ba2) im Zuge der Übernahme von TRW eine EUR Anleihe auf den Markt zu bringen. Financials: Ibercaja Banco beabsichtigt eine nachrangige Tier 2 EUR Anleihe zu emittieren (zehn Jahre, erstmals rückzahlbar nach 5 Jahren, erwartet B2/B/BB). Darüber hinaus hat die Deutsche Hypothekenbank Banken für einen EUR 500 Mio. Hypothekenpfandbrief (sieben Jahre, erwartet Aa2) mandatiert.

China
Die heute veröffentlichten Zahlen zur Handelsbilanz Chinas zeigten, dass die Exporte um 14,6 % im Vergleich zum Vorjahr fielen, wobei die Konsensus-Schätzung eine Steigerung von 8,2 % prognostiziert hatte. Auch die Importe verzeichneten einen Rückgang von 12,3 % p.a. (Konsensus-Schätzung: -11,3 %). Daraus resultierend belief sich der Handelsbilanzüberschuss Chinas lediglich auf USD 3,08 Mrd., wobei Konsensus-Schätzungen von einem Überschuss von USD 40,1 Mrd. ausgingen. Chinesische Aktien reagierten sowohl in Hongkong als auch in Shanghai positiv und notieren seit heutigem Handelsbeginn im Plus.

Zentraleuropa / Osteuropa
- CZ: Leistungsbilanz weiter im Plus
- PL: Starker Zloty noch keine Gefahr für die Konjunktur
- RU: Zentralbank erhöht die Kosten der FX-Liquidität
- HR: Produzentenpreise sinken weiter

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB). Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: General Electric

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur General Electric-Aktie