Am Morgen: AstraZeneca, Ryanair, LVMH im Fokus - Nord LB Kolumne

AstraZeneca unterbricht die weltweiten Studien mit seinem Corona-Impfstoffkandidaten wegen eines Krankheitsfalls bei einem Studienteilnehmer. Bild und Copyright: joker1991 / shutterstock.com.

AstraZeneca unterbricht die weltweiten Studien mit seinem Corona-Impfstoffkandidaten wegen eines Krankheitsfalls bei einem Studienteilnehmer. Bild und Copyright: joker1991 / shutterstock.com.

10.09.2020 08:08 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Chinas Wirtschaft scheint sich nur langsam von den Auswirkungen der Corona-Pandemie zur erholen. Die chinesischen Erzeugerpreise sind im August den 7. Monat in Folge gefallen. Allerdings verzeichneten sie den langsamsten Rückgang im Jahresvergleich seit März. Die Preise für globale Rohstoffe wie Rohöl, Eisenerz und Nichteisenmetalle seien weiter gestiegen und hätten zu einer leichten Erholung der inländischen Erzeugerpreise beigetragen. Nach offiziellen Daten des nationalen Statistikamtes NBS sank der Erzeugerpreisindex gegenüber dem Vorjahr um 2,2%. Der Verbraucherpreisindex stieg im vergangenen Monat erwartungsgemäß um 2,4% gegenüber dem Vorjahr. Die politischen Entscheidungsträger gehen davon aus, dass die Wirtschaftstätigkeit und die Verbrauchernachfrage weiter zunehmen werden, wenn der Ausbruch des Corona-Virus unter Kontrolle gebracht ist, hieß es. Indes bleiben die USA und Europa als wichtige Exportmärkte für die Volksrepublik ein Risiko, da diese weiterhin von der Pandemie stark betroffen sind.

US-Firmen in China fürchten einen dauerhaften Handels-Konflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften der Welt. 50% der Unternehmen rechnen damit, dass die Beziehungen mindestens noch 3 Jahre angespannt seien werden, wie aus einer Umfrage der Amerikanischen Handelskammer in Shanghai und der Beratungsfirma PwC hervorgeht. Im vorigen Jahr hätten dies nur 30% erwartet.

Rentenmarkt
Die als vermeintlich sicher geltenden deutschen Staatsanleihen waren gestern weniger gefragt. Angesichts freundlicher Aktienmärkte gaben die Kurse nach. Auch US-Staatsanleihen mussten vor dem Hintergrund sich erholender Aktienmärkte Kursverluste hinnehmen.

Aktienmarkt
Die wiedererstarkte Nasdaq hat die Kurse am deutschen Aktienmarkt zur Wochenmitte steigen lassen. Spekulationen, die EZB könnte die Wachstumsaussichten für die Euro-Zone anheben, stimulierten zusätzlich. DAX +2,07%, MDAX +1,19%, TecDAX +2,22%. Münchener Rück setzten sich mit einem Plus von 4,23% an die DAX-Spitze. Zuvor hatte sich der französische Konkurrent Scor positiv zu den Geschäftsaussichten geäußert. Lufthansa verloren nach einem skeptischen Analystenbericht 1,65%. Nach mehrtägiger Talfahrt haben sich die Kurse an der Wall Street erholt. Vor allem die zuletzt arg gebeutelten Tech-Werte zogen wieder an. Microsoft gewannen an der Spitze des Dow 4,26%, Apple-Aktien lagen mit +3,99% knapp dahinter. Dow Jones +1,60%; S&P 500 +2,01%; Nasdaq Comp. +2,71%. Nikkei 225 aktuell freundlicher bei 23.188 Punkten (+0,68%).

Unternehmen
AstraZeneca unterbricht die weltweiten Studien mit seinem Corona-Impfstoffkandidaten wegen eines Krankheitsfalls bei einem Studienteilnehmer. Der britische Pharmakonzern gehört zu den führenden Unternehmen im Rennen um einen Impfstoff gegen das Coronavirus; die Europäische Union, die USA, Großbritannien und weitere Länder haben sich bereits Hunderte Millionen von Dosen des Impfstoffes vorab gesichert. Der Stopp der Studie dämpft die Hoffnung auf eine baldige Zulassung.

Ryanair wird wegen der Corona-Krise deutlich weniger Passagiere zählen als vor einigen Monaten noch erwartet. Im Geschäftsjahr (31.03.21) werde nun mit 50 Mio. Fluggästen gerechnet, sagte Firmenchef O´Leary. Das entspricht einem Drittel der im Vorjahreszeitraum beförderten Fluggäste. Im Mai war Ryanair sogar noch von 80 Mio. Passagieren ausgegangen. Wegen der Reisewarnungen blieben zwischen April und Juni etwa 99% der Ryanair-Maschinen am Boden.

Die Übernahme des US-Juweliers Tiffany durch den französischen Luxusgüterkonzern LVMH steht vor dem Aus. Komplikationen im Zusammenhang mit dem geplanten 16 Mrd. USD schweren Kauf erforderten möglicherweise einen Rückzug, warnte LVMH und bezog sich dabei auf eine Aufforderung des französischen Außenministeriums.

Devisen
Nach einem schwächeren Beginn ist der Euro am Nachmittag gestiegen. U.a. sorgten Spekulationen, dass die EZB die Konjunktur besser einschätzen könnte als bisher, für gute Stimmung.

Öl / Gold
Mit den steigenden Aktienmärkten präsentierten sich auch die Ölpreise freundlich. Gold glänzte im akt. Umfeld erstmals seit Tagen wieder heller.

Daten zum Wertpapier: AstraZeneca
Zum Aktien-Snapshot - AstraZeneca: hier klicken!
Ticker-Symbol: AZN
WKN: 886455
ISIN: GB0009895292

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Defama: „Wir bekommen laufend interessante Angebote auf den Tisch“
Matthias Schrade, Vorstand der m:access-notierten Immobilien-Gesellschaft Defama aus Berlin, im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de.

Affluent Medical - IPO: Interessantes Portfolio für hart umkämpfte Medtech-Märkte
Das französische Medizintechnik-Unternehmen Affluent Medical geht an den regulierten Markt der Euronext in Paris.

4investors-News - AstraZeneca

26.05.2021 - AstraZeneca: Aktie ist zu hoch bewertet
07.04.2021 - AstraZeneca: EMA spricht sich für Corona-Impfstoff aus
18.03.2021 - AstraZeneca: Es darf wieder geimpft werden
18.03.2021 - AstraZeneca: „Freispruch” von der EMA für COVID-19 Impfstoff
16.03.2021 - AstraZeneca: EMA sieht bisher keinen Zusammenhang zwischen COVID-19 Impfstoff und Blutgerinnseln
16.03.2021 - Hoffnungsvolle Finanzmarktanalysten - VP Bank
15.03.2021 - AstraZenecas COVID-19 Impfstoff: Deutschland setzt Impfungen aus
02.03.2021 - AstraZeneca: Ein hoher Preis
12.02.2021 - AstraZeneca: Mit dem Kursziel geht es nach unten
31.01.2021 - AstraZeneca liefert mehr Impfstoff an die EU
29.01.2021 - AstraZeneca: COVID-19 Impfstoff vor der EU-Zulassung
29.01.2021 - Biotech, Pfizer und AstraZeneca - gleich zwei interessante News aus der EU
15.01.2021 - AstraZeneca: Klares Kaufvotum für die Aktie
12.01.2021 - AstraZeneca stellt Antrag auf EU-Zulassung für COVID-19 Impfstoff
08.01.2021 - AstraZeneca: Dritter Impfstoff für Europa naht
30.12.2020 - AstraZeneca: BioNTech erhält „Konkurrenz“ in Großbritannien
21.12.2020 - AstraZeneca Aktie: Der Daumen bleibt unten
26.11.2020 - AstraZeneca: Hat der BioNTech-Konkurrent ein Problem?
24.11.2020 - AstraZeneca: Im Nachteil gegenüber BioNTech und Moderna
20.11.2020 - AstraZeneca: Vorteil für BioNTech

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.