The Naga Group plant eine Restrukturierung

18.04.2019, 12:34 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Bei der Naga Group steht eine Restrukturierung an. Man will die Kosten um 60 Prozent bis 70 Prozent reduzieren. Grund sind die Unsicherheiten an den Märkten für digitale Währungen, den sogenannten Kryptomärkten. Die Maßnahmen sollen ohne die Aufnahme neuer Gelder durchgeführt werden. Sie sollen im kommenden Jahr wirken, zuvor gibt es jedoch einen außerordentlichen Aufwand.

Das Unternehmen will alle operativen Aufgaben in Zypern bündeln. In Hamburg und Spanien ist ein Personalabbau geplant. Der Vorstand wird künftig zwei Mitglieder haben, bisher saßen drei Personen in dem Gremium. Yasin Qureshi wird den Vorstand daher zum 30. April verlassen und Vorsitzender des neuen Beirats von Naga werden. Qureshi bleibt weiterhin größter privater Einzelaktionär der im Segment Scale gelisteten Gesellschaft.

Künftig liegt das Hauptaugenmerk von Naga auf der Social Investing Plattform NAGA Trader. Eine konkrete Prognose möchte Naga derzeit noch nicht abgeben.


(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR