Steinhoff Aktie: Ein Fazit nach Tagen der Panik

Die britische Poundland-Sparte von Steinhoff International gilt schon lange als möglicher Kandidat für einen Verkauf. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Die britische Poundland-Sparte von Steinhoff International gilt schon lange als möglicher Kandidat für einen Verkauf. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Nachricht vom 11.12.2018 11.12.2018 (www.4investors.de) - Nachdem Steinhoff International die Vorlage der noch ausstehenden Bilanzen verschoben hat, hat die Aktie noch einmal deutlich an Wert verloren. Begleitet von nervend dramatisch formulierten Schlagzeilen bei einigen Publikationen der Finanzmedienbranche fiel Steinhoffs Aktienkurs am Donnerstag auf 0,085 Euro. Eine anschließende Kurserholung stoppte an der 10-Cent-Marke, bevor es gestern wieder bis auf 0,088 Euro nach unten ging. Der Schlussjurs im XETRA-Handel war für Steinhoffs Aktienkurs zugleich das Tagestief. Aktuelle Indikationen am Dienstagmorgen liegen im Vergleich dazu stabil und notieren bei 0,088/0,090 Euro.

Ein neues Allzeittief hat die Steinhoff Aktie indes bisher noch nicht erreicht. Die Zone bleibt bei 0,071/0,075 Euro, erreicht im Mai/Juni dieses Jahres. Dass die Verschiebung der Bilanz keine gute Nachricht war, ist unstrittig. Ob sie die Panik rechtfertigt, die derzeit an manchen Stellen rund um Steinhoff geschürt wird, steht auf einen anderen Blatt. Dass hier hohes Risiko herrscht und Anleger enorme Verluste einfahren können, war auch schon vor dieser Nachricht klar. Dass einige an der Börse auf diesen Termin gesetzt hatten und sich von der Reaktion der Börse auf die Bilanzvorlage hohe Gewinne erhofften und nun zwischen Enttäuschung und Panik die Aktie auf den Markt werfen, ebenso.

Es gab zuletzt auch Fortschritte bei Steinhoff


Völlig in den Hintergrund geraten sind nun die jüngsten Fortschritte im Sanierungsprozess. Was aber zur Unsicherheit beiträgt: Es ist bisher unklar, wie die Sanierung des Konzerns in den nächsten drei Jahren konkret vonstatten gehen soll. Solange hierzu kein Konzept vorliegt ist es kaum absehbar, welche Folgen zum Beispiel Entschuldungsprozesse für die Aktionäre haben werden, wie Steinhoffs Konzernstruktur und Finanzströme zukünftig aussehen werden und welche Gesellschaften verkauft, welche weiter zum Konzern gehören werden. Solange hierzu keine konkreten Konzepte auf dem Tisch liegen, ist es hoch spekulativ, die Auswirkungen der Sanierung auf den Wert der Depots von Steinhoffs Anteilseignern abzuschätzen.

Alles in allem bleibt die fundamentale Gesamtlage bei der Steinhoff Aktie weiter von vielen Unsicherheiten, aber auch von ersten wichtigen Fortschritten in der finanziellen Sanierung geprägt - wir berichteten. Rein charttechnisch betrachtet hat die Steinhoff Aktie nun aber Chancen, sich an der Marke bei 0,085/0,088 Euro zu stabilisieren. Darunter erstreckt sich vor allem bei 0,071/0,075 Euro noch einmal eine deutliche Unterstützungszone. Um die 10-Cent-Marke sowie bei 0,104/0,107 Euro wären im Falle einer Kurserholung bei der Steinhoff Aktie erste charttechnische Hürden zu erwarten. (Redakteur: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
Steinhoff braucht mehr Zeit für die Bilanzen - Aktie rutscht ab
06.12.2018 - Dass Steinhoff International die eigenen zeitlich eng gestreckten „Deadlines” im Rahmen seiner laufenden Sanierung immer wieder verschiebt, ist in letzter Zeit Regelmäßigkeit geworden. Einige der Zwischenschritte bei der finanziellen Neuaufstellung wurden zuletzt nur mit Verzögerung erreicht, wir berichteten. Nun werde auch die eigentlich für Dezember und Januar angekündigten Bilanzen des Unternehmens für 2017 und 2018 endende Geschäftsjahres später als bisher erwartet vorgelegt. Steinhoff International nennt in einer Mitteilung am Donnerstagmorgen nun Mitte April des kommenden Jahres als neuen Termin.

Der Grund für die nun später als bisher erwartete Vorlage der Bilanzen i... 4investors-News weiterlesen.





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - DEAG: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
21.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Branche lehnt Fusionspläne ab
21.03.2019 - Hapag-Lloyd kündigt Dividendenzahlung für 2018 an
21.03.2019 - MBB legt für die eigenen Aktien ein paar Euro oben drauf
21.03.2019 - Nemetschek zahlt höhere Dividende - Aktiensplit angekündigt
21.03.2019 - Uniper: Elliott will außerordentliche Hauptversammlung
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Zeal Network steigert 2018 Umsatz und Gewinn
21.03.2019 - InTiCa Systems: 2018 bringt Gewinnrückgang


Chartanalysen

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?
20.03.2019 - Aixtron Aktie: Kursziel 10 Euro oder neuer Einbruch?


Analystenschätzungen

21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung
21.03.2019 - H&R: Prognose liegt über dem Konsens
21.03.2019 - Lanxess: Aktie wird hochgestuft
20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs


Kolumnen

21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX 30 scheitert zunächst, 200-Tage-Linie deutliche Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR