Steinhoff braucht mehr Zeit für die Bilanzen - Aktie rutscht ab

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 06.12.2018 06.12.2018 (www.4investors.de) - Dass Steinhoff International die eigenen zeitlich eng gestreckten „Deadlines” im Rahmen seiner laufenden Sanierung immer wieder verschiebt, ist in letzter Zeit Regelmäßigkeit geworden. Einige der Zwischenschritte bei der finanziellen Neuaufstellung wurden zuletzt nur mit Verzögerung erreicht, wir berichteten. Nun werde auch die eigentlich für Dezember und Januar angekündigten Bilanzen des Unternehmens für 2017 und 2018 endende Geschäftsjahres später als bisher erwartet vorgelegt. Steinhoff International nennt in einer Mitteilung am Donnerstagmorgen nun Mitte April des kommenden Jahres als neuen Termin.

Der Grund für die nun später als bisher erwartete Vorlage der Bilanzen ist eine Verzögerung bei den Untersuchungen von PwC zum Bilanzskandal, der im Dezember des vergangenen Jahres an die Öffentlichkeit kam. Die forensischen Untersuchungen seien zwar gut voran gekommen und im Wesentlichen abgeschlossen, meldet Steinhoff International am Donnerstag. Doch noch anstehende Arbeiten an dem komplexen Revisionsprozess benötigen zusätzliche Zeit - das verzögert die Erstellung der Bilanzen. Steinhoff geht nun davon aus, dass die Ergebnisse der forensischen Untersuchung im Februar 2019 vorliegen werden. Einen abschließenden Report will man im Anschluss vorlegen. Einen konkreteren Termin hierfür nennt die Gesellschaft nicht.

Für Anleger wird die Geduldsprobe in der ohnehin angespannten Lage an der Börse dadurch nicht einfacher. Dass die permanenten Verzögerungen Steinhoff zudem nicht gerade beim Aufbau von Vertrauen helfen, kommt hinzu - trotz der jüngsten wichtigen Fortschritte der Gesellschaft im Sanierungsprozess. Entlastend für die Gesellschaft und ihr Management: Die tief verschachtelte Steinhoff-Konzerngruppe macht die Sanierung für alle Beteiligten enorm komplex. Verzögerungen dürften da eigentlich nicht überraschen. Doch so denkt die Börse selten. Interessant am Rande: Bereits gestern kam die Steinhoff Aktie unter Druck - nachrichtenlos. Das Tagestief wurde bei 0,111 Euro notiert, der XETRA-Schlusskurs bei 0,115 Euro. Aktuelle Indikationen für die Steinhoff Aktie notieren am frühen Morgen bei 0,102/0,104 Euro wieder im Bereich des gestrigen Tagestiefs. (Redakteur: Michael Barck)


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff International: Mattress Firm ist raus aus der „Insolvenz”

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Steinhoff International!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

10.12.2018 - Wirecard: Zatarra-Skandal hat ein Nachspiel
10.12.2018 - Varta: Pistauer will in den Aufsichtsrat wechseln
10.12.2018 - All for One Steeb übernimmt TalentChamp
10.12.2018 - Tele Columbus: Wechsel im Management
10.12.2018 - blockescence plc - gamigo-Anleihe: Handel an der Nasdaq Stockholm gestartet
10.12.2018 - Advanced Blockchain: Kauf der nakamo.to GmbH perfekt
10.12.2018 - Senvion: Neuer großer Australien-Auftrag
10.12.2018 - RIB Software Aktie: Vernichtendes Urteil der Börse
10.12.2018 - Zalando: 90 Millionen Euro für Kauf eigener Aktien
10.12.2018 - Data Modul: Das hat man an der Börse derzeit auch nicht täglich


Chartanalysen

10.12.2018 - RIB Software Aktie: Vernichtendes Urteil der Börse
10.12.2018 - Barrick Gold Aktie: Wird das der entscheidende Durchbruch?
10.12.2018 - BASF Aktie nach der Gewinnwarnung: Starke Unterstützung in der Nähe!
10.12.2018 - Fresenius Aktie: Was jetzt für den Aktienkurs wichtig ist
10.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das wird ein spannender Börsentag!
07.12.2018 - Medigene Aktie: Die Bären in der Falle?
07.12.2018 - Wirecard Aktie: Keine guten Nachrichten - trotz Kursanstieg
07.12.2018 - JinkoSolar Aktie: Hier entwickeln sich interessante Dinge!
07.12.2018 - Evotec Aktie erholt sich vom Schock-Tag - neue Phantasie
07.12.2018 - BASF Aktie: Erholung deutet sich an - die Wende?


Analystenschätzungen

10.12.2018 - Eyemaxx Real Estate: Kursverdoppelung erwartet
10.12.2018 - Morphosys Aktie: 30 Prozent Aufwärtspotenzial
10.12.2018 - Evotec Aktie: Deutsche Bank setzt auf steigende Kurse
10.12.2018 - ThyssenKrupp: Abwarten ist angesagt
10.12.2018 - Allianz: Positives Feedback
10.12.2018 - Lufthansa: Neues Kursziel in Branchenstudie
10.12.2018 - ProSiebenSat.1: Ein Minus von 25 Prozent
10.12.2018 - IBU-tec Aktie erhält Kaufempfehlung - knapp 40 Prozent nach oben?
10.12.2018 - BASF Aktie: Fokus auf Dividendenrendite - Belastungen sollen auslaufen
10.12.2018 - Commerzbank: Kursziel der Aktie fällt deutlich


Kolumnen

10.12.2018 - SAP Aktie: Wichtige Unterstützungen in Reichweite - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: Abwärtstrend voll im Gange - UBS Kolumne
10.12.2018 - DAX: SKS-Ziel rückt immer näher, negative Jahresendrally - Donner & Reuschel Kolumne
07.12.2018 - Spotanalyse USA: Arbeitsmarktbericht für den November - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - Forex - EUR/USD: Wieder in der Zwickmühle - UBS Kolumne
07.12.2018 - DAX: Massiver Einbruch belastet schwer - UBS Kolumne
07.12.2018 - Auftragseingänge: Deutliche Erholung gegenüber dem Tiefpunkt im Sommer - Commerzbank Kolumne
07.12.2018 - Deutschland: Industrieproduktion enttäuscht im Oktober - VP Bank Kolumne
07.12.2018 - DAX: Wunden lecken, aber die Entzündung bleibt - Donner & Reuschel Kolumne
06.12.2018 - USA: ISM PMI Non-Manufacturing auf gefährlich hohem Niveau - Nord LB Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR