Gold nur noch was für Olympioniken? - Donner + Reuschel Kolumne

Bild und Copyright: Sorbis / shutterstock.com

Bild und Copyright: Sorbis / shutterstock.com

25.06.2018 11:40 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bei 1.366 USD biss sich das Edelmetall seit Januar 2018 mehrmals die Zähne aus. Und das trotz der zahlreichen politischen sowie geopolitischen Spannungen (!). Allerdings hielten danach auch jedes Mal die 1.307 USD nachhaltig. Der Trendfolgeindikator MACD ließ lange auf eine Stabilisierung oberhalb dieser immens wichtigen 1.307´er Marke schließen. Auch die Linie bei 1.326 USD fungierte als vorgelagerter Support. Es kam dann wie prognostiziert. Bei 1.366 USD wurde das kurzfristige Maximal-Potenzial ausgeschöpft. Nach unten hin ist aber aktuell (noch) kein „Worst-Case“-Szenario auszumachen. Der langfristige 2011´er Abwärtskanal wäre erst bei 1.191 USD wieder ein akutes Thema. Allerdings zu entspannt sollte man noch nicht sein. Es läuft kurzfristig wohl Test der 1.200 / 1.191 USD hinaus. Die 200-Tage-Linie verläuft bei 1.305. Sämtliche markttechnischen Indikatoren stehen im Moment noch auf „neutral“. Mit Ausnahme der Slow-Stochastik. Diese signalisiert nach wie vor eine überverkaufte Gemengelage im Gold. Damit wird sich die D&R-These eines mittelfristigen Sägezahnmarktes wohl bewahrheiten. Eingebettet in mehrere Dreiecke. Diese D&R-These betonen wir seit Beginn des Jahres. Keine Euphorie, Tristesse erst unter 1.191 USD. Allerdings ist es sehr auffällig, dass sich nun auch die Bollinger-Bänder einengen...

- Nächste charttechnische Widerstände: 1.280, 1.307, 1.326, 1.358, 1.366
- Oberes Bollinger-Band: 1.315
- Nächste charttechnische Unterstützungen: 1.220, 1.191
- Mittleres Bollinger-Band: 1.289 und Unteres Bollinger-Band: 1.263
- 90-Tage-Linie: 1.315 und 200-Tage–Linie: 1.305 sowie: 21-Tage-Linie: 1.289
- MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: überverkauft I Volumen: hoch I Momentum: neutral
- in Summe: neutrale Indikatorenlage
- (Trailing-) Stopp-Loss: 1.220, 1.191 (je nach individueller Risikoaffinität)

Primärtrend: Bestenfalls seitwärts
Sekundärtrend: 1.307 – 1.191
Tertiärtrend (heute): Dreieck im Test

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Feinunze Gold

09.12.2019 - Gold: Langfristig werthaltig, kurzfristig noch günstiger - Donner & Reuschel Kolumne
03.12.2019 - Übernahmeaktivitäten im Minensektor, Edelmetalle seitwärts - Stabilitas-Kolumne
13.11.2019 - Die Gründe für die Goldpreiskorrektur - Commerzbank Kolumne
04.11.2019 - Edelmetall-Report: Edelmetalle im Seitwärtstrend - Stabilitas-Kolumne
02.09.2019 - Goldaufschwung bleibt intakt, Silber holt auf - Stabilitas-Kolumne
23.08.2019 - Gold: Große Ziele vor Augen - UBS Kolumne
19.08.2019 - Börse: Handelskrieg hinterlässt Bremsspuren - Weberbank-Kolumne
09.08.2019 - Steigende Goldkäufe der Notenbanken: Misstrauensvotum gegen US-Dollar - Commerzbank Kolumne
02.08.2019 - Gold: Gelingt der Durchbruch? - UBS Kolumne
19.07.2019 - Gold: Ausbruch aus Dreiecksformation - UBS Kolumne
02.07.2019 - Der Goldaufschwung steht auf wackligen Füßen - Stabilitas-Kolumne
28.06.2019 - Gold: Starke Rally, starker Widerstand - UBS Kolumne
28.06.2019 - Platin- und Silberpreis noch vernachlässigt - Commerzbank Kolumne
05.06.2019 - Goldpreis profitiert von rasch fallenden Renditen, Silber vernachlässigt - Commerzbank Kolumne
04.06.2019 - Überraschende Dynamik im Goldsektor - Stabilitas-Kolumne
17.05.2019 - Gold: Noch ist nichts gewonnen - UBS Kolumne
07.05.2019 - Gold: Notenbanken bleiben auf der Kaufseite, Venezuela tanzt aus der Reihe - Commerzbank Kolumne
26.04.2019 - Gold: Wichtige Unterstützung wird attackiert - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
04.03.2019 - Edelmetalle gönnen sich Verschnaufpause - Stabilitas-Kolumne