Chinas Anleihemarkt gehört die Zukunft - AXA IM Kolumne

Chinas Präsident Xi Jinping. Bild und Copyright: plavevski / shutterstock.com.

Chinas Präsident Xi Jinping. Bild und Copyright: plavevski / shutterstock.com.

Nachricht vom 04.06.2018 04.06.2018 (www.4investors.de) - Der wirtschaftliche Aufstieg Chinas ist unbestritten – noch vor wenigen Jahrzehnten galt es als Entwicklungsland. Heute ist das Reich der Mitte die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt hinter den USA. Im Vergleich zu seiner ökonomischen Bedeutung war Chinas Einfluss auf den globalen Finanzmarkt jedoch durch seine streng kontrollierte Kapitalbilanz begrenzt. „Obwohl die inländischen Aktien- und Anleihemärkte zu einer beträchtlichen Größe wuchsen, blieben sie von der internationalen Finanzwelt nahezu isoliert. In globalen Benchmarks oder einem typischen, internationalen Anlegerportfolio waren sie kaum vertreten. Durch die liberaler werdende Finanzpolitik des Landes verfügt der Markt über enormes Aufwärtspotenzial“, sagt Aidan Yao, Senior Economist bei AXA IM, Hongkong.

Trotz der mangelnden Beteiligung ausländischer Investoren sei der Binnenmarkt schnell gewachsen. Während das ausstehende Volumen für Anleihen Anfang der 90er-Jahre bei knapp 110 Milliarden Renminbi (RMB) lag, betrug es Ende 2017 bereits 74,4 Billionen RMB.1 Dies entspreche im Schnitt einer jährlichen Zuwachsrate von fast 40 Prozent in den vergangenen 27 Jahren. „Bis Ende der 2000er-Jahre dominierten Staatsanleihen den Markt. Nach der globalen Finanzkrise legten Unternehmensanleihen stark zu. Heute ist China mit einem Volumen von zwölf Billionen US-Dollar der drittgrößte Anleihemarkt der Welt“, so der Experte.

Ausländische Investoren gewinnen an Bedeutung


Aus der wirtschaftlichen Neuausrichtung auf konsum- und dienstleistungsorientiertes Wachstum dürften künftig kapitalschwache Unternehmen hervorgehen, die sich stärker auf marktbasierte Finanzierungen stützen. „Diese Verschiebungen bei Angebot und Nachfrage schaffen einen fruchtbaren Boden für den sich ausbreitenden Anleihemarkt. Wir erwarten, dass der chinesische Anleihemarkt bis zum Jahr 2020 15,8 Billionen US-Dollar erreichen wird2“, schätzt Yao. China würde damit Japan als zweitgrößten Anleihemarkt der Welt überholen.


Der Anleiheexperte geht davon aus, dass ausländische Investoren in Zukunft eine immer aktivere Rolle im Hinblick auf Chinas Finanzmarkt-Transformation spielen. Bei festverzinslichen Wertpapieren hätten die chinesischen Behörden bereits mehrere Kanäle geöffnet, um die Märkte auf Chinas Festland („Onshore-Märkte“) mit Kapital aus Hong Kong („Offshore-Kapital“) zu überbrücken. Die vollständige Öffnung eines solchen gigantischen Marktes brauche allerdings Zeit. Momentan werden nur 1,6 Prozent der ausstehenden RMB-Anleihen von Ausländern gehalten.3 Investoren aus dem privaten Sektor wie Pensionskassen, Versicherungen und Vermögensverwalter seien nach wie vor deutlich unterrepräsentiert. Um Interesse zu wecken, kündigte Präsident Xi Jinping zu Jahresanfang Maßnahmen an, die Chinas Kapitalmärkte weiter öffnen sollten. Werden diese umgesetzt, spielen sie bei der beschleunigten Integration des Anleihemarktes eine wichtige Rolle.

Indexaufnahme von China Bonds


Ein Indikator für die steigende internationale Bedeutung des chinesischen Marktes sei die Aufnahme von China Bonds in globale Benchmarks. In den vergangenen drei Jahren hätten eine Reihe etablierter Indexbetreiber, darunter IWF, MSCI und Bloomberg-Barclays die Aufnahme chinesischer Assets in ihre Indizes angekündigt. Darüber hinaus beschloss der IWF Ende 2015, den Renminbi in den Korb der internationalen Reservewährungen aufzunehmen – Experten betrachten dies als “Adelung“ der chinesischen Währung. Weiterhin könnten die Zuflüsse aus dem privaten Sektor den chinesischen Rentenmarkt beflügeln. Im März dieses Jahres habe der BBGAI – ein bedeutender globaler Rentenindex mit einem geschätzten Verwaltungsvermögen (AUM) von 2,5 Billionen US-Dollar – beschlossen, Chinas Staatsanleihen in seine Benchmark aufzunehmen. Andere Indexanbieter wie Citigroup WGBI und JP Morgans GBI-EM würden folgen. „Alles in allem schätzen wir, dass diese Indexaufnahmen in den kommenden fünf Jahren 400 Milliarden US-Dollar an passiv gemanagten Kapitalzuflüssen bringen können4“, sagt Aidan Yao. (Redakteur: Externer Kolumnist)

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne von AXA Investment Managers. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



News und Informationen zur Axa Aktie

31.03.2016 - Axa: Zinsen drücken die Erwartungen
02.10.2013 - AXA: Analysten starten Beobachtung

Original-News von Axa - DGAP



Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

12.12.2018 - Deutsche Industrie REIT: Kapitalerhöhung soll Immobilienkäufe finanzieren
12.12.2018 - Black Pearl Digital schließt Kapitalerhöhung ab
12.12.2018 - Commerzbank und Deutsche Bank: Spekulationen kochen erneut hoch
12.12.2018 - Ekotechnika erweitert Aktivitäten: Kooperation mit Tigercat
12.12.2018 - CO.DON macht beim neuen Standort in Leipzig Fortschritte
12.12.2018 - VW setzt Schot endgültig auf den Audi-Chefsessel
12.12.2018 - Dürr verlängert Vertrag mit Vorstandschef Dieter
12.12.2018 - NanoFocus verpasst Ergebnisziel - Bilanz wird bereinigt
12.12.2018 - Deutz: Bohr folgt auf Härter
12.12.2018 - Deutsche Konsum REIT: Fünf Zukäufe


Chartanalysen

12.12.2018 - BYD Aktie: Interessante Kaufsignale, aber…
12.12.2018 - Fintech Group Aktie: Geht hier was für die Bullen?
12.12.2018 - Commerzbank Aktie: Startet die Kurserholung?
12.12.2018 - Evotec Aktie: Nächster Anlauf in Richtung Jahreshoch?
12.12.2018 - Nokia Aktie: „Top-Pick” und ein interessanter Chart
11.12.2018 - RIB Software Aktie: Hat der TecDAX-Titel einen Boden gefunden?
11.12.2018 - Paion Aktie: Interessante Kursbewegungen
11.12.2018 - Singulus Aktie: Erholungsrallye möglich!
11.12.2018 - Evotec Aktie: Schluss mit der Bärenparty?
11.12.2018 - Nordex Aktie: Werden die Kaufsignale noch vergoldet?


Analystenschätzungen

12.12.2018 - Euromicron Aktie: Hoffnungen für 2019
12.12.2018 - SNP Aktie: Kursziel wird wegen Kapitalerhöhung deutlich gesenkt
12.12.2018 - Fresenius Aktie: Drei interessante Neuigkeiten
12.12.2018 - Infineon Aktie: Langfristig gute Perspektiven
12.12.2018 - Wirecard Aktie vor Rallye? Mehr als 60 Prozent Kurspotenzial
11.12.2018 - ABO Invest: Zeichen stehen auf Wachstum
11.12.2018 - Naga Group: Neue Kaufempfehlung und hohes Potenzial
11.12.2018 - Gerry Weber: Kursziel der Aktie noch einmal gesenkt
11.12.2018 - RIB Software Aktie: So kommentieren Analysten das YTWO-Desaster
11.12.2018 - Bayer Aktie: Eine Kaufempfehlung und Spekulationen


Kolumnen

12.12.2018 - USA: Inflationsrückgang auf 2,2% gibt Vorgeschmack auf nahe Zukunft! - Nord LB Kolumne
12.12.2018 - Grossbritannien: Theresa May muss sich einem Misstrauensvotum stellen - VP Bank Kolumne
12.12.2018 - EuroStoxx 50: Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
12.12.2018 - DAX: Gegenbewegung läuft an - UBS Kolumne
12.12.2018 - EZB-Sitzung: Ende der Anleihen-Käufe steht bevor - Allianz Global Investors Kolumne
12.12.2018 - Wohnimmobilien bleiben auch 2019 im Fokus - Commerzbank Kolumne
12.12.2018 - DAX mit großen Unsicherheiten im Gepäck - Donner & Reuschel Kolumne
11.12.2018 - ZEW-Umfrage: Es wird nicht besser - Nord LB Kolumne
11.12.2018 - Die deutschen Exporte steigen im Oktober stärker als erwartet - Commerzbank Kolumne
11.12.2018 - S&P 500: Kleine Chance für die Bullen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR