Five9, Globant, Twilio und Zendesk: Data & Enabler-Unternehmen im Fahrtwind der großen Marken - AXA IM Kolumne

AXA IM: „Viele große Marken müssen in Puncto Digitalisierung noch einiges Nachholen. Dies sollte sich in einer wachsenden Nachfrage für Data & Enablers im Fahrtfind der großen Player widerspiegeln.” Bild und Copyright: Alexander Kirch / shutterstock.com.

AXA IM: „Viele große Marken müssen in Puncto Digitalisierung noch einiges Nachholen. Dies sollte sich in einer wachsenden Nachfrage für Data & Enablers im Fahrtfind der großen Player widerspiegeln.” Bild und Copyright: Alexander Kirch / shutterstock.com.

19.11.2020 12:55 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Nicht zuletzt Covid-19 zwingt viele große Unternehmen und Marken dazu, ihre Geschäftsprozesse zu digitalisieren. Davon profitieren viele unbekanntere Unternehmen, die dabei als Dienstleister tätig sind. Jeremy Gleeson, Digital Economy Portfolio Manager bei AXA Investment Managers, analysiert deren Geschäftsmodelle und richtet seinen Blick auf diese so genannten Data & Enablers.

Während viele bekannte, große Marken auf eine lange Historie zurückblickten, laufen sie nach Gleesons Meinung Gefahr, in einer sich digitalisierenden Welt hinter jüngeren und moderneren Konkurrenten zurückzubleiben. Seit Jahren vertrauten sie daher auf Drittanbieter, die sich in verschiedenen digitalen Feldern spezialisiert hätten. „Es handelt sich bei diesen Unternehmen häufig um spezialisierte Technologieunternehmen, die Dienstleistungen, Tools und Expertise bieten, um traditionelle Geschäftsmodelle zu digitalisieren“, sagt Gleeson. „Wir bezeichnen diese Unternehmen daher als Data & Enablers.“ Covid-19 und die damit verbundenen wirtschaftlichen Lockdowns, die Unternehmen gezwungen haben, ihre physischen Präsenzen zu schließen, hätten diese Entwicklung vorangetrieben. Es handele sich dabei aber lediglich um die Beschleunigung eines bereits bestehenden, langfristigen Trends.

Guter Kundenkontakt ist eine Grundvoraussetzung

In einer zunehmend digitalen Wirtschaft sei ein reibungsloser Kundenkontakt essenziell. Bei Five9 handle es sich beispielsweise um einen cloudbasierten Anbieter von Contact Center-Software, der gemeinsam mit Google Cloud ermögliche, mittels eines virtuellen Sprachassistenten Corona-bezogene Fragen mit speziellem Bezug zu spezifischen Geschäftsmodellen zu beantworten. Zu den Kunden von Five9 zählten unter anderem Salesforce und Siemens[1]. Ein weiteres Beispiel für Data & Enabler sei Zendesk. Das Unternehmen ermögliche Endkunden, direkten und personalisierten digitalen Kontakt über Soziale Medien und weitere Messenger-Apps zu Unternehmen aufzunehmen[2]. Airbnb und Tesco gehörten zu den Kunden des Unternehmens. „Als so genannte Cloud Natives schaffen Five9 und Zendesk den Übergang von analogem zu digitalem Kundenkontakt“, sagt Gleeson. „Dabei profitieren sie von dem immensen Wachstum der E-Commerce-Industrie.“

Digitale Infrastruktur schafft eine reibungslose Customer Journey

Eine starke Beziehung zu den eigenen Kunden sei unabdingbar und eine reibungslose Customer Journey dafür zentral. Die digitale Kommunikationsplattform Twilio helfe Unternehmen, SMS, in-app-Nachrichten oder E-Mails auf zeitgenössische Weise an die eigenen Kunden zu übersenden. So sei Twilio etwa für die Kommunikationsarchitektur von Uber verantwortlich, die einen effizienten Austausch zwischen Fahrer und Kunde via SMS oder Sprachnachrichten ermöglicht[3].

Apps seien eine kostengünstige Möglichkeit, die Handlungen und Bedürfnisse der eigenen Kunden zu beobachten und die Unternehmensperformance zu steigern. Ein Data & Enabler, der dafür auf Basis der Cloud Angebote schaffe, sei Globant. „Das Unternehmen kombiniert IT-Dienstleistungen mit der Kreativität und kulturellen Sensibilität einer Digitalagentur“, sagt Gleeson. „Innovative Softwarelösungen, etwa für Electronic Arts und ihr erfolgreiches Franchise FIFA, sind das Ergebnis.[4]“ Neben Electronic Arts (EA) gehörten auch Google, Disney und LinkedIn zu den Kunden von Globant.

Die digitale Transformation sei eine der zentralen Herausforderungen großer, bekannter Marken. Investitionen in diesen Bereich wären der Schlüssel, um den eigenen Wettbewerbsvorsprung zu behaupten. „Viele große Marken müssen in Puncto Digitalisierung noch einiges Nachholen“, schließt Gleeson. „Dies sollte sich in einer wachsenden Nachfrage für Data & Enablers im Fahrtfind der großen Player widerspiegeln.“

Daten zum Wertpapier: Axa
WKN: 855705
ISIN: FR0000120628
Axa - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts



Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne von AXA Investment Managers. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Axa

16.11.2018 - Darum sollten Unternehmen auf ältere Arbeitnehmer setzen - AXA IM Kolumne
23.08.2018 - Gibt es für Anleihe-Investoren ein Happy-End zum Jahresschluss? - AXA IM Kolumne
04.07.2018 - Anleihen: „Buy-and-Maintain“ vereint das Beste aus zwei Welten - AXA IM Kolumne
29.06.2018 - Mexiko: Präsidentschaftswahlen sind kein Grund zur Verunsicherung - AXA IM Kolumne
26.06.2018 - Volatilität an den Anleihemärkten bietet auch Chancen - AXA IM Kolumne
04.06.2018 - Chinas Anleihemarkt gehört die Zukunft - AXA IM Kolumne
20.03.2018 - Marktumfeld bleibt vorteilhaft für Hochzinsanleihen - AXA IM Kolumne
08.02.2018 - Anleger sollten die Verschiebungen der Zinsstrukturkurve antizipieren - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
14.09.2017 - Der Ausblick für High Yield Bonds bleibt positiv - AXA IM Kolumne
06.09.2017 - Technologische und demographische Megatrends zwingen zum langfristigen Denken - AXA IM Kolumne
31.08.2017 - Unternehmen und Investoren müssen disruptiven Wandel als Chance erkennen - AXA IM Kolumne
17.08.2017 - Wie die Digitalisierung Sicherheitsstandards verändert - AXA IM Kolumne
04.08.2017 - Soft Skills sind gefragt: warum die Digitalisierung neue Jobs bringt - AXA IM Kolumne
27.07.2017 - Anleihen: Mit sechs goldenen Regeln laufende Erträge erzielen - AXA IM Kolumne
21.07.2017 - Anleihen: Mit internationaler Kurzläuferstrategie vom Marktumfeld profitieren - AXA IM Kolumne
05.07.2017 - Aktien übergewichten, Staatsanleihen untergewichten - AXA IM Kolumne
31.05.2017 - Small Caps könnten früh von steigenden Zinsen und Inflation profitieren - AXA IM Kolumne
07.04.2017 - „Vorsicht bei weiteren US-Zinserhöhungen“ - AXA IM Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.