USA: Industriesektor geht in eine Art „Schneckentempo-Dynamik“ über - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: isak55 / shutterstock.com.

Bild und Copyright: isak55 / shutterstock.com.

15.09.2020 16:22 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Heute Nachmittag wurden neue Konjunkturdaten aus der US-Industrie gemeldet. Dabei veröffentlichte die New Yorker Fed ihre regionale Unternehmensumfrage, welche vor allem aus dem Grunde von Marktinteresse ist, da sie die erste Indikation bereits für den laufenden Monat September überhaupt liefert. Anschließend kamen von der Federal Reserve die aktuellen Daten zur US-Industrieproduktion auf den Tisch. Es wurde mit moderaten Verbesserungen gerechnet.

Der New Yorker Empire State Index wies mit 17,0 Punkten ein deutlicheres Plus als erwartet auf. Der Rückgang vom August wurde so nahezu genau wettgemacht. Angesichts des massiven Einbruchs im April auf fast -80 Punkten bleibt der „Auf-Schwung“ aber eher ernüchternd moderat. Von richtiger Aufholdynamik kann also weiterhin kaum gesprochen werden, zumal dieser Index seit dem sino-amerikanischen Handelskrieg den (adjustierten) ISM PMI zumeist auch noch outperformte.

Die Industrieproduktion verzeichnete im August mit einem Anstieg um 0,4% M/M auch keine signifikanten Luftsprünge. Den massiven Rückgängen im März und vor allem April (Rekordrückgang seit 1919) folgten nun zwar vier Monate mit Zuwächsen, doch diese machten den Einbruch vom Frühjahr noch längst nicht wieder wett: Gegenüber Februar notiert das Produktionsniveau weiterhin noch 8% niedriger! Damit muss konstatiert werden, dass trotz solider Stimmungsumfragen – so notierte der ISM PMI bereits wieder bei 56 Punkten – der Sektor noch nicht im grünen Bereich liegt!

Einen etwas deutlicheren Anstieg um 1,0% M/M wies die Produktion exklusive der volatileren Komponenten Bergbau und Kraftwerke auf, die aufgrund saisonal unspektakulärer Temperaturen um 0,4% M/M bzw. Hurrikane-bedingt um 2,5% M/M zurückgingen. Insgesamt notiert diese Produktion im verarbeitenden Sektor ebenfalls noch knapp 6% unterhalb dem Februarniveau.

Der Fahrzeugbau beendete dabei seine zuvor zu beobachtende Aufwärtsdynamik und sank um 3,7% M/M. Die geleerten Läger bei Autohändlern dürften zwar für Konsumenten, die verstärkt das Auto dem ÖPNV vorziehen dürften, noch aufgebaut werden. Unternehmen dagegen, gebeutelt von Verlusten, scheinen zunehmend die Investitionen in ihren Fuhrpark aufzuschieben.

Besonders im Blick stehen auch die Ausrüstungsinvestitionen, die zwar nur knapp 1/10 der gesamten Produktion ausmachen, aber oft als guter Indikator für den entsprechenden Wachstumsbeitrag in der BIP-Berechnung herangezogen werden. Mit dem Anstieg um 1,9% M/M werden die massiven Einbußen aus dem Frühjahr mittlerweile nur noch langsamer wieder ausgeglichen.

Die Produktionsdaten belegen einerseits ein sukzessives Abflauen der katastrophalen Situation. Andererseits scheint sich anzudeuten, dass es mit hohen Infektionszahlen und entsprechender Unsicherheit schwierig wird, mehr als eine „Schneckentempo-Dynamik“ zu entfachen.

Fazit: Die US-Industrieproduktion legte im August um nur 0,4% M/M zu. Der Aufholprozess setzt sich fort, was sicherlich besser ist als die Pessimisten zwischenzeitlich erwartet hatten. Dennoch notiert die Industrieproduktion aktuell knapp 8% unter dem Februarniveau und der erste Schwung vom Frühsommer scheint langsam abzuflauen. Der gestiegene New Yorker Empire State Survey als erster Indikator für den September gibt da nur gewisse Hoffnung. Relativ hohe Infektionszahlen sorgen weiterhin für Verunsicherungen bei Verbrauchern und Produzenten, was kein gutes Klima für Konsum und Investitionen ist. Die Erholung setzt sich also auch im III. Quartal fort (in dem wir ein BIP-Anstieg von annualisiert 22,5% Q/Q erwarten), doch sie könnte im IV. Quartal wieder ins Stocken geraten. Aber das wird vermutlich erst nach der Präsidentschaftswahl ein „reales“ Thema werden.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Dollar - Währung

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Dollar - Währung

25.09.2020 - EUR/USD: Rücklauf zum 200er-EMA? - UBS-Kolumne
18.09.2020 - EUR/USD: Hält der Trendkanal? - UBS-Kolumne
17.09.2020 - Fed und die US-Zinsen: Statt „Low for Longer“, nun quasi „Low for Ever“! - Nord LB Kolumne
11.09.2020 - USA: Inflationsrate steigt deutlicher als erwartet, Corona-bedingte Sondereffekte - VP Bank Kolumne
11.09.2020 - EUR/USD: Weiterer Kursanstieg? - UBS-Kolumne
04.09.2020 - EUR/USD: Hält der Trendkanal? - UBS-Kolumne
01.09.2020 - Euro in USD: Die Marke von 1,20 USD (kurzzeitig) übersprungen! - Nord LB Kolumne
28.08.2020 - EUR/USD: Unterer Trendkanalbereich erreicht - UBS-Kolumne
21.08.2020 - EUR/USD nimmt Kurs auf USD 1.20 - UBS-Kolumne
14.08.2020 - EUR/USD: Vor Abwärtskorrektur? - UBS-Kolumne
13.08.2020 - Die US-Verbraucherpreise ziehen im Juli stärker als erwartet an - Commerzbank Kolumne
07.08.2020 - EUR/USD: An oberer Trendkanalbegrenzung - UBS-Kolumne
03.08.2020 - USA: ISM PMI Manufacturing stützt den Aktienmarkt und den US-Dollar - Nord LB Kolumne
31.07.2020 - EUR/USD: Die Bullen kennen kein Halten - UBS-Kolumne
30.07.2020 - FOMC: Im Westen nix Neues! Das gleiche gilt leider auch für den Kongress! - Nord LB Kolumne
24.07.2020 - EUR/USD: Lage langfristig aufgehellt - UBS-Kolumne
22.07.2020 - Euro in USD: Gemeinschaftswährung über 1,15 USD auf 18-Monatshoch! - Nord LB Kolumne
17.07.2020 - EUR/USD: 200er-EMA im Wochenchart blockiert weiter - UBS-Kolumne
15.07.2020 - USA: Industrieproduktion macht deutlich Boden gut, Aussichten aber labil - Nord LB Kolumne
14.07.2020 - USA: Ein Lebenszeichen der Inflation, aber kein großes Thema in 2020! - Nord LB Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.