DAX: Von Panik noch keine Spur - Donner & Reuschel Kolumne

Chart-Experte Martin Utschneider:  „Das Damoklesschwert „Zweite Corana-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen weiterhin beachtet werden.” Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

Chart-Experte Martin Utschneider: „Das Damoklesschwert „Zweite Corana-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen weiterhin beachtet werden.” Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

25.06.2020 07:30 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der DAX 30 konnte seine 200-Tage-Linie sieben Mal in Folge erfolgreich testen. Gestern schloss er allerdings leicht darunter. Von fundamentaler Seite wird heute der GfK-Konsumklimaindex erwartet. Dieser wird negativ prognostiziert. Ebenso die US-Auftragseingänge sowie das US-BIP. Letzteres wird wohl mit einem Rückgang von Minus 5 Prozent veröffentlicht. Keine guten Rahmendaten für den heutigen Handelsverlauf des DAX 30. Die Deutsche Lufthansa und die Unabhängige Flugbegleitergewerkschaft Ufo haben sich kurz vor der Hauptversammlung auf ein Krisenpaket geeinigt. Die 200 Tage-Linie tendiert bei 12.156 Zählern. Die Trendfolgeindikatoren verlaufen weiterhin neutral. Die kurzfristige Slow-Stochastik ebenfalls. Das Damoklesschwert „Zweite Corana-Welle“ darf aber nicht weggewischt werden. Daher sollten beim DAX 30 die Absicherungen weiterhin beachtet werden. Das Unterhandeln der 200-Tage-Linie sorgt dafür, dass der Support bei 11.968 Punkten nun ins Blickfeld rückt. Darunter stützen noch die 11.828 sowie 11.625. Die gestrige Entwicklung am deutschen Aktienmarkt war bei Weitem keine erfreuliche. Und eine Tagesschwankung von rund 400 Punkten offenbarte die aktuelle Nervosität ein weiters Mal. Aus chart- und markttechnischer Sicht konnte allerdings ein noch massiveres Abrutschen vermieden werden. Das Unterhandeln der 200-Tage-Linie war ein Warnsignal. Die psychologisch wichtige 12.000´er Marke sowie die Unterstützung bei 11.968 hielten dagegen. Der DAX 30 tendiert gemessen an den letzten Wochen weiterhin auf hohem Niveau. Ein Rückgewinn der 200-Tage-Linie ist heute durchaus möglich. Noch herrscht kein Panikmodus.

- Nächste charttechnische Widerstände: 12.141, 12.471, 12.764, 12.913
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 11.968, 11.828, 11.625
- Oberes Bollinger-Band: 12.960, Mittleres Bollinger-Band: 12.240 und Unteres Bollinger-Band: 11.521
- 100-Tage-Linie: 11.375 und 200-Tage–Linie: 12.156 sowie: 38-Tage-Linie: 11.592
- Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | RSI: neutral | Momentum: schwächer
- Ichimoku Kinko Hyo: kurzfristig: neutral | mittelfristig: trendbestätigend
- Volatilität (VDAX-NEW): 38,96
- Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.100 erwartet
- (Trailing-) Stop-Loss: 11.968, 11.828, 11.625

Primärtrend (langfristig): Noch nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend
Sekundärtrend (mittelfristig): 13.000 – 12.156
Tertiärtrend (heute): Test der 200-Tage-Linie
DAX 30 nach sieben Tagen wieder unter 200-Tage-Linie
Chart- und markttechnische Gesamtlage neutral

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Martin Utschneider, Leiter Technische Analyse Capital Markets bei Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


Lesen Sie mehr zum Thema DAX - Aktienindex im Bericht vom 25.06.2020

Wirecard-Skandal und der DAX: Warum die Deutsche Börse handeln sollte - Kommentar

Eine der meistgestellten Fragen im Zusammenhang mit dem Wirecard-Skandal lautete in den letzten Tagen: „Wann wirft die Deutsche Börse AG Wirecard endlich aus dem DAX?“ So einleuchtend die Forderung angesichts des milliardenschweren Bilanzskandals bei dem Konzern aus Aschheim auch ist, so unerfüllbar ist diese Forderung kurzfristig. Der Grund hierfür ist das Regelwerk der Deutsche Börse AG für die DAX-Familie. Und der Wirecard-Skandal ist eine gute Gelegenheit, diese Regeln zu überdenken.

Aber fangen wir vorne an. Um in den DAX zu kommen, gibt es neben einer fortlaufenden XETRA-Notierung, einem Mindest-Freefloat von 10 Prozent und einem juristischen Sitz oder operativen Hauptquartier in Deutschland nicht viele Voraussetzungen: Die jeweilige Aktie des Unternehmens muss im Prime Standard notiert sein und ist sie dies, zählen allein die Höhe der Marktkapitalisierung – maßgeblich ist hier allein der free float – sowie der Handelsumsatz in dem betreffenden ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Patrick Brenske, Vorstand M1 Kliniken AG, im Interview mit der 4investors-Redaktion.M1 Kliniken: Wollen langfristig zu „einer stabilen Dividende zurückkehren“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

03.08.2020 - DAX: Die Bären legen nach - UBS-Kolumne
03.08.2020 - DAX 30 spielt charttechnische Bandbreiten aus: Nächster Support bei 12.254 - Donner & Reuschel Kolumne
31.07.2020 - Aktienmärkte in Coronazeiten - DWS Kolumne
31.07.2020 - DAX: Kurseinbruch - UBS-Kolumne
31.07.2020 - DAX: Stabilisierung möglich - Donner & Reuschel Kolumne
30.07.2020 - Kohleausstieg und neuer Energiemix: USA und Deutschland werden immer umweltfreundlicher - Commerzbank Kolumne
30.07.2020 - DAX: Pullback an Trendkanalbegrenzung? - UBS-Kolumne
30.07.2020 - DAX: Fünf Dojis zwischen 12.913 und 12.812 - Donner & Reuschel Kolumne
29.07.2020 - DAX: Käufer weiter unter Zugzwang - UBS-Kolumne
28.07.2020 - DAX mit Trendkanalbruch - UBS-Kolumne
28.07.2020 - DAX: Charttechnische Punktlandung & 13.000 im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
27.07.2020 - Aktienmarkt: Kurze Korrektur oder Beginn einer Trendwende? - Börse München Kolumne
27.07.2020 - Ifo Geschäftsklima: Deutsche Wirtschaft kämpft sich schrittweise aus der Krise - Nord LB Kolumne
27.07.2020 - DAX: Die Lage wird ernst - UBS-Kolumne
27.07.2020 - DAX: Enge Spanne zum Wochenstart - Donner & Reuschel Kolumne
24.07.2020 - DAX: Es wird wackelig - UBS-Kolumne
24.07.2020 - DAX unter 13.000: Gap war zu stark - Donner & Reuschel Kolumne
23.07.2020 - DAX: Hält der Trendkanal? - UBS-Kolumne
23.07.2020 - DAX: Gap ist der erwartete Widerstand - Donner & Reuschel Kolumne
22.07.2020 - DAX: Kann die negative Tageskerze die Bullen schockieren? - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.