DAX tritt kurzfristig auf der Stelle, übergeordneter Aufwärtsmodus intakt - Donner & Reuschel Kolumne

Chart-Experte Martin Utschneider zum DAX: „Es liegen weiterhin Argumente für einen Fortsetzung des Aufwärtsmodus vor. Dieser ist erst bei Notierungen unterhalb der 13.150 ernsthaft gefährdet.” Bild und Copyright: Deutsche Börse.

Chart-Experte Martin Utschneider zum DAX: „Es liegen weiterhin Argumente für einen Fortsetzung des Aufwärtsmodus vor. Dieser ist erst bei Notierungen unterhalb der 13.150 ernsthaft gefährdet.” Bild und Copyright: Deutsche Börse.

16.01.2020 08:34 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die heimische Wirtschaft hat unter dem Einfluss globaler Konflikte und der rückläufigen Weltkonjunktur Federn gelassen. Das Bruttoinlandsprodukt legte vergangenes Jahr nur noch um 0,6 Prozent zu (Statistisches Bundesamt ). 2018 lautet das Plus noch 1,5 Prozent. 2017 sogar 2,5 Prozent. 2019 war dennoch das zehnte Wachstumsjahr in Folge nach der globalen Finanzkrise.

Der deutsche Leitindex befindet sich aktuell in einer „gesunden“ Konsolidierung. Der übergeordnete Aufwärtstrend bleibt davon bislang unberührt. Vorbörslich wird er heute bei 13.448 Zählern taxiert. Die Markttechnik zeigt sich weiterhin neutral. Weder MACD (Trendfolger) noch Stochastik tendieren im überkauften Bereich. Es bleibt dabei: Der positive 2019´er-August-Trend bleibt vorerst intakt. Die Kriegsangst ist gewichen. Eine Eskalation scheint gottlob abgewandt. Der Fokus bleibt auf der Charttechnik. Diese bleibt ein verlässlicher Kompass. Gerade in den letzten Wochen und Monaten navigierte uns dieser Kompass durch das Kapitalmarktdickicht. Wir hielten daher immer am kurzfristigen Kursziel 13.600 fest. Bislang fehlten hierfür am 10.01.20 knapp 50 Indexzähler.

Es liegen weiterhin Argumente für einen Fortsetzung des Aufwärtsmodus vor. Dieser ist erst bei Notierungen unterhalb der 13.150 ernsthaft gefährdet. Kurzfristige Gewinnmitnahmen und Konsolidierungen sind immer möglich. Um 14:30 Uhr werden US-Fundamentaldaten veröffentlicht. Sowohl die Einzelhandelsumsätze als auch der Philadelphia-Fed-Index werden ansteigend prognostiziert. Die New Yorker Aktienbörse bleibt weiter auf Rekordkurs.

- Nächste charttechnische Widerstände: 13.526, 13.597, Allzeit-Hoch
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 13.150, 13.019, 12.992, 12.795, 12.566, 12.388
- Oberes Bollinger-Band: 13.526, Mittleres Bollinger-Band: 13.308 und Unteres Bollinger-Band: 13.089
- 90-Tage-Linie: 12.853 und 200-Tage–Linie: 12.433 sowie: 21-Tage-Linie: 13.296
- Indikatoren: MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: neutral I Momentum: neutral
- In Summe: neutral
- Volatilität (VDAX-NEW): 16,45
- Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird wieder oberhalb der 13.400 erwartet.
- (Trailing-) Stop-Loss: 13.150, 13.019, 12.992, 12.795, 12.566, 12.388

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

DAX: Kurslücke noch offen - UBS-Kolumne

Rückblick: Der DAX befindet sich weiterhin in einem steigenden Trendkanal, allerdings lässt die Aufwärtsdynamik nach. Der DAX kam zuvor im Widerstandsbereich von 13.500/13.520 Punkten nicht weiter und sackte in der Folge wieder nach unten ab. Der wichtige 50er-EMA (blaue Linie im Chart) konnte bisher aber verteidigt werden, was auf weiterhin kurzfristige Stärke im DAX hindeutet. Erst unterhalb des 50er-EMA bei aktuell ca. 13.150 Punkten wäre mit einem längeren Kursrückgang zu rechnen. Allerdings ist nach unten unverändert die Kurslücke bei 13.334 Punkten offen, die in der aktuellen Abwärtskorrektur wieder geschlossen werden sollte. Das bisherige Verlaufstief der aktuellen Abwärtskorrektur im Aufwärtstrend wurde nur bei 13.362 Punkten notiert. Am Vortag ging der DAX bei 13.432 Punkten aus dem Handel. Vorbörslich notiert der Index am frühen Donnerstagmorgen bei 13.420 Punkten tiefer.

Ausblick: Der DAX befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend, allerdings lässt die ... diese News vom 16.01.2020 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

21.01.2020 - Rückkehr des Optimismus unter den Finanzexperten - Nord LB Kolumne
21.01.2020 - ZEW-Konjunkturerwartungen steigen weiter deutlich an - VP Bank Kolumne
21.01.2020 - DAX Kurs auf neues Allzeithoch? - UBS-Kolumne
20.01.2020 - Fortsetzung der konjunkturellen Erholung in 2020 – Sarasin Kolumne
20.01.2020 - DAX: Das Allzeithoch wartet - UBS-Kolumne
17.01.2020 - DAX: Fibonacci-Fächer blockiert - UBS-Kolumne
16.01.2020 - DAX: Kurslücke noch offen - UBS-Kolumne
15.01.2020 - BIP Deutschland: 2019 war nicht einfach, 2020 wird nicht viel besser - Nord LB Kolumne
15.01.2020 - Wachstum: Deutschland kommt mit einem blauen Auge davon - VP Bank Kolumne
15.01.2020 - Konjunktur: „Das neue „normal“ liegt deutlich tiefer als in der Vergangenheit” - DWS Kolumne
15.01.2020 - DAX: Kurslücke weiterhin offen - UBS-Kolumne
15.01.2020 - DAX: Konsolidierung im weiterhin intakten Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel Kolumne
14.01.2020 - DAX: Kurs auf Allzeithoch? - UBS-Kolumne
14.01.2020 - DAX: Das Allzeit-Hoch bleibt in greifbarer Nähe - Donner & Reuschel Kolumne
13.01.2020 - DAX: Die Vorwoche hatte es in sich - UBS-Kolumne
13.01.2020 - DAX: Allzeit-Hoch greifbar nahe, 13.600 weiter im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
10.01.2020 - DAX: Kurs auf das Allzeithoch? - UBS-Kolumne
10.01.2020 - DAX - Allzeit-Hoch: Nur eine Frage von Minuten (!?!) - Donner & Reuschel Kolumne
09.01.2020 - DAX: Der Traumstart ins Jahr 2020 rückt neue Rekordmarken ins Blickfeld - Nord LB Kolumne
09.01.2020 - Deutschland: Industrieproduktion legt deutlich zu, Exporte hingegen mit einem Minus im November - VP Bank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.