Steinhoff International: Nur noch 20 Tage…

13.07.2019, 10:03 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Steinhoff International hat gleich zwei wichtige Nachrichten vorgelegt: Während die Halbjahresbilanz im Fokus steht, ereignet sich auch im Europa-Geschäft Wichtiges. Bild und Copyright: MaxxiGo / shutterstock.com.

Steinhoff International hat gleich zwei wichtige Nachrichten vorgelegt: Während die Halbjahresbilanz im Fokus steht, ereignet sich auch im Europa-Geschäft Wichtiges. Bild und Copyright: MaxxiGo / shutterstock.com.

Bei der finanziellen Restrukturierung von Steinhoff International in Europa geht es zwar schleppend, aber weiter voran. Die Steinhoff Europe AG (SEAG) und die Steinhoff Finance Holding GmbH (SFHG) haben nun laut Angaben der SDAX-notierten Gesellschaft die Ausführungsbedingungen gemäß dem SEAG CVA und dem SFHG CVA veröffentlicht. „Dies ist der nächste Schritt in der Umsetzung der Restrukturierung und beginnt mit dem Zeitraum, in dem die relevanten CVA-Gläubiger und SFHG-Gläubiger ihre Berechtigungsschreiben einreichen sollten”, so das Unternehmen.

Bei Steinhoff geht man nun davon aus, dass die Restrukturierung binnen 20 Tagen abgeschlossen werden kann. Dies würde ein langes und teures Tauziehen zwischen der Steinhoff-Gruppe und Gläubigern um die Restrukturierung hoher Verbindlichkeiten bedeuten.

Steinhoff International selbst hatte gestern die untestierten Halbjahreszahlen für 2018/2019 veröffentlicht. Der Umsatz per Ende März ist von 6,666 Milliarden Euro auf 6,862 Milliarden Euro gestiegen. Den Rohertrag konnte die Gesellschaft von 2,521 Milliarden Euro auf 2,726 Milliarden Euro steigern. Nachdem zudem unter anderem die sonstigen Ausgaben deutlich gefallen sind, meldet Steinhoff International operativ einen Gewinn von 212 Millionen Euro für die erste Hälfte des Geschäftsjahres. Den Vorjahreszeitraum hatte die Gesellschaft operativ noch mit 78 Millionen Euro Verlust abgeschlossen. Der Sprung in die operativ schwarzen Zahlen dürfte einer der wesentlichen Gründe für den gestrigen Kursanstieg bei der Steinhoff Aktie sein.

Allerdings kompensieren hohe Finanzierungskosten große Teile der operativen Ergebnisentwicklung wieder. Die Kosten für die Finanzierung sind von 245 Millionen Euro auf 483 Millionen Euro gestiegen. Unter dem Strich bleibt Steinhoff International daher in den roten Zahlen, kann den Halbjahresverlust aus dem fortgeführten Geschäft aber von 392 Millionen Euro auf 356 Millionen Euro abbauen. Inklusive nicht weitergeführter Aktivitäten wird der Verlust von 609 Millionen Euro auf 571 Millionen Euro verkleinert.

Einen konkreten Ausblick auf das Gesamtjahr 2018/2019 hat Steinhoff International am Freitag aber nicht vorgelegt. „Die harte Arbeit an der finanziellen Restrukturierung im ersten Halbjahr und in den Vorperioden wird aller Voraussicht nach in Kürze zum Erfolg führen und uns die Stabilität bringen, die es uns ermöglicht, das Blatt zu wenden und uns voll auf die Maximierung des Wertes unserer operativen Gesellschaften zu konzentrieren”, so Steinhoff.


Die komplette News des Unternehmens

DGAP-News: Steinhoff International Holdings N.V. : OCCURRENCE OF IMPLEMENTATION NOTICE DATE AND LAUNCH OF ENTITLEMENT LETTER PROCESS




DGAP-News: Steinhoff International Holdings N.V. / Key word(s): Miscellaneous

Steinhoff International Holdings N.V. : OCCURRENCE OF IMPLEMENTATION NOTICE DATE AND LAUNCH OF ENTITLEMENT LETTER PROCESS
12.07.2019 / 17:15


The issuer is solely responsible for the content of this announcement.
FINANCIAL RESTRUCTURING - OCCURRENCE OF IMPLEMENTATION NOTICE DATE AND LAUNCH OF ENTITLEMENT LETTER PROCESS

Steinhoff International Holdings N.V. (the "Company" and with its subsidiaries, the ... DGAP-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR