Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende - Chartanalyse

Steinhoffs Aktienkurs hat nach einem misslungenen Comebackversuch wieder eine wichtige Unterstützungszone erreicht. Droht der Aktie dennoch der Rückschlag an das Allzeittief? Bild und Copyright: Roman Sigaev / shutterstock.com.

Steinhoffs Aktienkurs hat nach einem misslungenen Comebackversuch wieder eine wichtige Unterstützungszone erreicht. Droht der Aktie dennoch der Rückschlag an das Allzeittief? Bild und Copyright: Roman Sigaev / shutterstock.com.


Nachricht vom 23.05.2019 23.05.2019 (www.4investors.de) - Man kann es positiv und negativ sehen: Einerseits hält die Steinhoff Aktie sich seit Tagen an und oberhalb einer charttechnischen Unterstützungszone, die im Kursverlauf unterhalb von 0,088 Euro zu finden ist. Wirklich in Gefahr kam dieser Bereich seit dem Rutsch auf 0,0892 Euro am 10. Mai bisher nicht. Das wäre die positive Interpretation. Negativ gesehen, dürfte vor allem in den Vordergrund gestellt werden, dass Steinhoffs Aktienkurs seitdem jede Kraft für einen massiveren Ausbruchsversuch vermissen lässt. Eine Erholungsbewegung auf 0,1029 Euro war zuletzt zwar zu sehen, doch die war geprägt von schlappen Umsätzen und brachte charttechnische Hindernisse für die Steinhoff Aktie zwischen 0,102 Euro und der Kernhürde bei 0,104/0,105 Euro niemals ernsthaft in Gefahr.

Mittlerweile ist die Steinhoff Aktie wieder am Ausgangspunkt der Erholungsbewegung angekommen. Gestern wurde das Tagestief bei 0,089 Euro notiert, mit 0,0896 Euro (-1,32 Prozent) ging es aus dem Handel. Aktuelle Indikationen am Donnerstagmorgen finden sich bei 0,090/0,091 Euro auf einem leicht erhöhten Niveau, das aber im Kontext der letzten Tage charttechnisch keine großen Neuerungen bringt.

Währenddessen verschiebt sich bei Steinhoff International wieder einmal ein Termin - diesmal ist einer der vielen Rechtsstreits des Konzerns betroffen. Eigentlich hatte Steinhoff heute einen wichtigen Anhörungstermin vor der Unternehmenskammer in Amsterdam (Niederlande). Im Februar hatte eine Gruppe von Aktionären ein Gesuch eingereicht. Demnach sollte zum einen ein externer Prüfer, zum anderen ein weiteres Mitglied ins Supervisory Board berufen werden. Diese Personen sollten beaufsichtigen, dass Steinhoff die Aktionäre angemessen informiert. Doch Steinhoff und die entsprechenden Aktionäre haben sich einvernehmlich verständigt, die Anhörung zu verschieben. Die Anhörung soll nun zu einem späteren Zeitpunkt im Verlauf des Jahres stattfinden. Ein neues Datum gibt es aber noch nicht. Gründe für die Verschiebung werden übrigens nicht genannt.

Der Blick auf die technische Analyse für die Steinhoff Aktie zeigt altbekannte Signalmarken im Blickpunkt. Zunächst das bullishe Szenario. Erste kleine Hürden sind bei 0,093 Euro sowie zwischen 0,0956/0,0964 Euro und 0,0973/0,0992 Euro zu sehen. In den letzten Tagen türmte sich spätestens bei 0,102/0,103 Euro unüberwindbarer Widerstand für die Steinhoff Aktie auf. Das korrespondiert mit der charttechnischen Hindernismarke, die sich von 0,102 Euro auf 0,104/0,105 Euro zieht. Im Breakfall finden sich für die Steinhoff Aktie schon um 0,108/0,110 Euro und um 0,113/0,114 Euro weitere, allerdings eher niedrigere charttechnische Hürden.

Im bearishen Szenario bleibt die Unterstützungszone zwischen dem markanten Tagestief vom 6. Dezember 2018 bei 0,085 Euro und der Marke bei 0,088/0,089 Euro relevant. Käme es zu einem stabilen Verkaufssignal an dieser Zone, wäre das nächste übergeordnete Kursziel für den Aktienkurs von Steinhoff International wohl am Allzeittief bei 0,071 Euro zu finden. Eine dem Tief vorgelagerte Supportzone findet sich bei 0,074/0,076 Euro. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )


(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR