Im Schatten des Brexit wird es ungemütlicher! - Nord LB Kolumne

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 11.02.2019 11.02.2019 (www.4investors.de) - Soeben wurde die erste Schätzung für das BIP im IV. Quartal 2018 vom ONS veröffentlicht. Das Wachstum der britischen Wirtschaft lag mit 0,2% Q/Q (sa) beziehungsweise 1,3% Y/Y (sa) unter den Erwartungen. Vor allem die Investitionen der Unternehmen (-1,4% Q/Q) aber auch die Netto-Exporte drückten das gesamte Wachstum. Der private Konsum (+0,4% Q/Q) und der Staatskonsum (+1,4% Q/Q) lieferten positive Beiträge.

Das Wirtschaftswachstum hat sich damit im Vorfeld des Brexit weiter verlangsamt. Insbesondere bei den Investitionen zeichnet sich die Unsicherheit der Unternehmen ab. Selbst wenn es einen Kompromiss geben sollte, werden wir weitere deutliche Bremsspuren im Jahresverlauf sehen. Die Investitionen könnten dann zwar wieder anziehen, aber die Disruptionen und der Lagerabbau sollten sich negativ auswirken.

Nach einem gütlichen Auskommen sieht es derzeit allerdings kaum aus. Die Premierministerin hat in Brüssel wenig erreicht. Die EU ist zwar bereit, bestimmte Absichtserklärungen etwa zum heftig umstrittenen „Backstop“ als Appendix zum Austrittsvertrag zuzulassen. Dies wäre ein stärkeres Entgegenkommen als bislang. Aber das Gesamtpaket wird nicht aufgeschnürt – und das ist aber wiederum der eigentliche Auftrag, den Theresa May mit den „alternative arrangements“ vom House of Commons als Auftrag erteil hat.

Auch auf der Insel sieht es derzeit nicht danach aus, als ob größere Fortschritte gemacht werden. Das Friedensangebot von Corbyn mit seinen fünf Punkten wurde von der Premierministerin zwar begrüßt, aber sie lehnt den zentralen Punkt, die Zollunion, ab. Sie warb bei den Labour-Abgeordneten darum, die „alternative arrangements“ zusammen auszuloten. Von denen weiß übrigens noch immer niemand so recht, wie diese aussehen sollen. May versucht insgesamt auf Zeit zu spielen. Voraussichtlich will sie auch von der EU noch einmal eine Verlängerung erhalten. Mangels Aussicht auf eine Kompromissbereitschaft der Briten und in Anbetracht der näher rückenden Europaparlamentswahlen dürfte ein Entgegenkommens der EU27 zumindest kein Selbstläufer werden.

Die wirtschaftlichen Aussichten für das I. Quartal 2019 sind eher negativ. Die ebenfalls heute veröffentlichten Produktionszahlen zeigen für Dezember Rückgange über alle Sektoren hinweg: Industrieproduktion: -0,9% Y/Y, Bauproduktion -2,4% Y/Y, Dienstleistungen -0,2% M/M (alle sa). Die ökonomischen Folgen des Brexit-Experiments dürften dann im II. Quartal voll zum Tragen kommen.

Fazit: Im Schatten des Brexit wird es ungemütlicher: Die britische Wirtschaft wächst zum Jahresausklang langsamer als erwartet. Die Folgen des Brexit lassen sich in den Komponenten schon ablesen. Richtig ungemütlich wird es aber erst ab dem II. Quartal. Selbst wenn ein „No Deal Brexit“ in letzter Sekunde noch verhindert werden sollte und das Spielen auf Zeit durch Theresa May erfolgreich sein sollte – selbst dann wird es erhebliche Bremsspuren geben. (Redakteur: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus Umsatzzuwächse oberhalb von 10 Prozent“
Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


News und Informationen zur Britisches Pfund - Währung Aktie

Original-News von Britisches Pfund - Währung - DGAP

Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2019 - Deutsche Konsum REIT: „Wir werden ein echter Dividendentitel“
20.02.2019 - Commerzbank Aktie: Ein positives Zeichen, aber…
20.02.2019 - Adler Modemärkte will weiter an Profitabilität arbeiten
20.02.2019 - Nel Aktie: Die Abturzgefahren werden nicht kleiner
20.02.2019 - TUI Aktie: Schwierigkeiten beim Comebackversuch
20.02.2019 - Schaltbau: „Auf dem Weg zurück zu historischen Margen”
20.02.2019 - Intershop will 2019 nah an die Gewinnschwelle kommen
20.02.2019 - Fresenius Medical Care hebt Dividende an und will Aktien zurückkaufen
20.02.2019 - Gerry Weber: Neues aus dem Vorstand
20.02.2019 - BYD und Geely: Dominieren jetzt wieder die Rallye-Bewegungen die Aktienkurse?


Chartanalysen

20.02.2019 - Commerzbank Aktie: Ein positives Zeichen, aber…
20.02.2019 - Nel Aktie: Die Abturzgefahren werden nicht kleiner
20.02.2019 - TUI Aktie: Schwierigkeiten beim Comebackversuch
20.02.2019 - BYD und Geely: Dominieren jetzt wieder die Rallye-Bewegungen die Aktienkurse?
20.02.2019 - Singulus Aktie: Es winkt eine völlig neue Perspektive
20.02.2019 - Wirecard Aktie: Wehe, diese Marke wird nicht überwunden…
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Was war das denn?
19.02.2019 - Nel Aktie: Dunkle Wolken am Himmel
19.02.2019 - Adyen Aktie: „Was wäre wenn…”
19.02.2019 - Steinhoff Aktie: Neues Kaufsignal im Visier


Analystenschätzungen

20.02.2019 - ElringKlinger Aktie: Die Quittung für den Dividenden-Ausfall
20.02.2019 - Fresenius kommt an der Börse gut an - Kaufempfehlungen
20.02.2019 - Telefonica Deutschland: Erste Reaktionen auf die Zahlen für 2018
20.02.2019 - Deutsche Telekom Aktie: Wird das noch was?
19.02.2019 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
19.02.2019 - Wirecard Aktie: Traum-Kursziele für den FinTech-Wert
19.02.2019 - Klöckner Aktie - Analysten: Chance-Risiko-Verhältnis hat sich verbessert
19.02.2019 - Lufthansa Aktie: Profiteur der Konsolidierung?
19.02.2019 - BMW, Daimler und VW: Kaufempfehlungen trotz Steuer-Drohung
19.02.2019 - E.On Aktie: Schlapper Start ins Jahr?


Kolumnen

20.02.2019 - DAX: Bekommen die Käufer nun kalte Füße? - UBS Kolumne
20.02.2019 - EuroStoxx 50: Markante Widerstandszone voraus - UBS Kolumne
20.02.2019 - Nachlassende Nachfragedynamik belastet Rohstoffpreise, langfristig Angebotslücke? - Commerzbank Kolumne
20.02.2019 - DAX lächelt freundlich, Bodenbildung aber keine Euphorie - Donner & Reuschel Kolumne
19.02.2019 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen für den Februar - VP Bank Kolumne
19.02.2019 - Regierung fordert den Bau neuer Flüssiggasterminals in Norddeutschland - Commerzbank Kolumne
19.02.2019 - S&P 500: Bullen mit einer überzeugenden Leistung - UBS Kolumne
19.02.2019 - DAX: Nächstes Ziel 10.500 Punkte? - UBS Kolumne
18.02.2019 - Amazon Aktie: Nichts Halbes und nichts Ganzes - UBS Kolumne
18.02.2019 - DAX: Ein starker Konter der Bullen - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR