Deutsche Bank Aktie: Der nächste Nackenschlag von Analysten

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 06.02.2019 06.02.2019 (www.4investors.de) - Erneut senkt ein Analystenhaus das Kursziel für die Aktie der Deutschen Bank. HSBC, die bisher ein Kursziel von 10,00 Euro für den DAX-notierten Titel nannten, senken ihre Zielmarke für die Bankaktie auf nur noch 8,50 Euro ab. Immerhin: Basierend auf dem aktuellen Aktienkurs der Deutschen Bank bei 7,803 Euro (+0,09 Prozent zum Vortag) sieht man noch leichtes Potenzial für Kursgewinne - das ist nicht bei allen Analystenstimmen zur Deutschen Bank der Fall. Schon gestern gab es einen Nackenschlag von Analystenseite für die Deutsche Bank: Kepler Cheuvreux hat das Kursziel für die Aktie des Konzerns gesenkt: Sah man die Zielmarke bisher bei 9,10 Euro, so werden nun nur noch 6,50 Euro genannt. Basis hierfür sind gesenkte Prognosen der Experten für den größten deutschen Bankkonzern.

Trotz des Gewinnpotenzials bleibt es beim „Hold” von HSBC für die Deutsche Bank Aktie. Das Unternehmen verliere in der Sparte Investmentbanking Marktanteile und verzeichne Belastungen bei der Entwicklung der Erträge aufgrund der problembelasteten Lage am Markt, kommentiert HSBC die jüngst veröffentlichten Zahlen der Deutschen Bank zum Jahr 2018. In den Zahlen des Konzerns zum vierten Quartal des vergangenen Jahres spiegele sich das schwierige Umfeld wider. (Redakteur: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )



Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion
Deutsche Bank will Dividende zahlen und verschärft Einsparmaßnahmen - Aktie steigt
01.02.2019 - Die Deutsche Bank hat im vierten Quartal des vergangenen Jahres den erwarteten Verlust verbucht. 314 Millionen Euro Minus stehen vor Steuern zu Buche - im Vorjahresquartal fiel noch ein Verlust von 1,4 Milliarden Euro vor Steuern an. Das Gesamtjahr 2018 beendet die Bank aber in der Gewinnzone: Man meldet einen Jahresüberschuss von 267 Millionen Euro nach 751 Millionen Euro Verlust im Jahr 2017. Nach dem Sprung zurück in die Gewinnzone will die Deutsche Bank je Aktie für das Jahr 2018 eine Dividende von 0,11 Euro zahlen.

Das eigene Ziel bei den Kostensenkungen hat die Deutsche Bank übertroffen. Auf bereinigter Basis seien die Kosten um 5 Prozent auf 22,8 Milliarden Euro gefallen. Der DAX-notierte Bankkonzern hatte sich eine Summe von maximal 23 Milliarden Euro zum Ziel gesetzt. Die Zahl der Arbeitsplätze wurde auf 91,700 verringert. Auch hier liegt die Deutsche Bank besser als erwartet, maximal 93.000 Stellen waren als Ziel gesetzt.

„Die Rückkehr in die Gew... 4investors-News weiterlesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook


Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.02.2019 - Commerzbank Aktie: Gleich zwei gute News!
15.02.2019 - MPC Capital bestätigt vorläufige Zahlen für 2018
15.02.2019 - Lang & Schwarz: Dividende sinkt - Rückstellung belastet Ergebnis
15.02.2019 - Scout24 Aktie stark im Plus - Übernahmeofferte stößt auf Zustimmung
15.02.2019 - R-Logitech vor Übernahme
15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - KPS Aktie mit Kursrallye - Kaufsignale und Zahlen
15.02.2019 - Mensch und Maschine erhöht Dividende - „gesundes organisches Wachstum”


Chartanalysen

15.02.2019 - BASF: Ist die Dividenden-Aktie reif für den Ausbruch nach oben?
15.02.2019 - Steinhoff Aktie: Kleines Kaufsignal voraus?
15.02.2019 - Lufthansa Aktie: Wer setzt sich durch?
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Hat diese Entwicklung den Bullen den Stecker gezogen?
15.02.2019 - BYD Aktie: Gewinnmitnahmen - oder droht Schlimmeres?
15.02.2019 - Geely Aktie: Was ist denn hier los?
15.02.2019 - Wirecard Aktie: Die Ruhe trügt!
14.02.2019 - Wirecard Aktie: Steilvorlage für die Bullen, aber…
14.02.2019 - Voltabox Aktie: Bodenbildung im zweiten Anlauf?
14.02.2019 - Qiagen Aktie: Jetzt wird es interessant!


Analystenschätzungen

15.02.2019 - Zalando Aktie: Eine bemerkenswerte Expertenstimme
15.02.2019 - RIB Software Aktie: Optimismus für Cloud-Sparte
15.02.2019 - Leoni Aktie: Zahlreiche Probleme - Aufsichtsrat kauft
15.02.2019 - Freenet Aktie: Weitere Kaufempfehlung
15.02.2019 - Tele Columbus Aktie stürzt ab: Wegen 1&1 Drillisch keine Chance auf Übernahme?
14.02.2019 - Commerzbank Aktie: Was sagen eigentlich Analysten zu den Zahlen
14.02.2019 - RIB Software Aktie: Es bleibt bei der Kaufempfehlung
14.02.2019 - Infineon Aktie: Experte ist skeptisch
14.02.2019 - Daimler Aktie: 60 Prozent Gewinnpotenzial
14.02.2019 - Telefonica Deutschland: Neue Analystenstimmen zur Aktie


Kolumnen

15.02.2019 - Silber: Reicht das bereits aus? - UBS Kolumne
15.02.2019 - DAX: Die Verkäufer sind noch da - UBS Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - DAX: „Shutdown“ or „Shut-Up“? Kleiner Verfallstag! - Donner & Reuschel Kolumne
14.02.2019 - SAP Aktie: Richtungsweisend für den DAX - UBS Kolumne
14.02.2019 - Deutsches BIP im vierten Quartal: Das war verdammt knapp! - Nord LB Kolumne
14.02.2019 - US-Verbraucherpreisanstieg geht zurück - Commerzbank Kolumne
14.02.2019 - DAX: Trüber Politik-Nebel mit wenig charttechnischer Bewegung - Donner & Reuschel Kolumne
13.02.2019 - USA: Kerninflationsrate bleibt auf relativ hohem Niveau - VP Bank Kolumne
13.02.2019 - Dammbruch in Brasilien - Steigende Eisenerzpreise - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR