Bayer Aktie: Optimismus bei zwei Experten - Übernahmeziel?

18.01.2019, 15:32 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook


Für die Bayer Aktie herrscht bei den Analysten der Baader Bank und den Experten von Barclays Optimismus. Während Barclays mit einem Kursziel von 80 Euro für den DAX-Titel und einer Einstufung mit „Overweight” weiter gemäßigt optimistisch daher kommt, gehört die Baader Bank weiter zum Lager der „Super-Bullen” für das Papier. Während dieses aktuell bei 65,70 Euro mit 2,4 Prozent im Plus liegt, erwarten die Baader-Analysten einen deutlichen Kursanstieg für die Zukunft: Das Kursziel für die Bayer Aktie wird unverändert bei 123 Euro gesehen.

2019 wird zwar mit einer schwächeren Dynamik der Konjunktur gerechnet, die Baader-Experten gehen aber nicht davon aus, dass es zu einer Rezession kommt. Bayers im Dezember vorgelegte Ziele seien ehrgeizig, so die Experten. Zugleich sehen sie den DAX-Konzern nun unter Druck, zu liefern. Erreiche das Unternehmen die Ziele nicht, könnte es zu einem Ziel für aktivistische Anleger oder eine Übernahme werden.

Mehr zum Thema:

Aurelius, Ströer, ThyssenKrupp: Wen attackieren die Krawallmacher als nächstes?

Abstürzende Börsenkurse, schlechtes Image und Rücktritte in der Führungsetage: Zahlreiche deutsche börsennotierte Konzerne wurden in den vergangenen Jahren von finanzstarken, meist international agierenden Aktionären attackiert - meist mit negativen Folgen wie unlängst beim langjährigen Blue Chip ThyssenKrupp. Dabei treten sowohl aktivistische Aktionäre wie Elliott oder Third Point auf den Plan als auch sogenannte Short Seller wie Muddy Waters, die mit Leerverkäufen auf fallende Kurse ... 4investors-News weiterlesen.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR