Deutsche Bank Aktie: Guten Morgen, liebe Sorgen - Chartanalyse

14.12.2018, 08:03 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Deutsche Bank.

Bild und Copyright: Deutsche Bank.

Kaum hatte sich die Deutsche Bank Aktie von 7,24 Euro auf 8,224 Euro verteuert, an der Börse regierten kurz mal wieder die Fusionsphantasien, da übernahmen auch schon die üblichen Sorgen wieder die Regie. Die fundamentale Lage für die „alten” Banken bleibt schwierig und so nahmen Anleger die Gewinne direkt wieder mit - zumindest zum Teil. Gestern rutschte die Deutsche Bank Aktie im Tagesverlauf von 8,224 Euro auf 7,771 Euro ab, mit 7,86 Euro ging es schließlich aus dem XETRA-Handel.

In der technischen Analyse der Deutsche Bank Aktie geht der Kursverlauf mit einem bullishen Fehlsignal einher. Der zwischenzeitliche Ausbruch über Widerstandsmarken bei 7,99/8,05 Euro und 8,12/8,20 Euro wurde wieder einkassiert. Aus Sicht der Bullen eine enorm schlechte Entwicklung, denn mit stabilen Kaufsignalen hätte die Charttechnik bei der Bankaktie Trendwendephantasie aufkommen lassen können. Das fällt nun erst einmal aus, stattdessen kann sich die Deutsche Bank Aktie zunächst einmal nicht vom Allzeittief entscheidend nach oben absetzen.

Damit bleibt auch der übergeordnete Abwärtstrend intakt - eine weitere Sorge, die am heutigen Morgen auf den Aktienkurs lastet. Aktuelle Indikationen für den DAX-Titel liegen bei 7,80/7,82 Euro auf etwas leichterem Niveau, ohne dass sich große neue Impulse zeigen.

Es bleibt also dabei: Ohne einen stabilen Ausbruch über die Widerstandsmarken bei 7,99/8,05 Euro und 8,12/8,22 Euro bleibt das Risiko neuer Allzeittiefs vorhanden. Oberhalb von 7,66 Euro und unterhalb von 7,56 Euro sowie bei 7,39/7,41 Euro sind im Fall weiterer Kursverluste dagegen erste kleine Unterstützungen zu sehen, bevor erneut das Allzeittief in den Fokus käme.

Auf einem Blick - Chart und News: Deutsche Bank

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR