Nanogate: Eine wegweisende Strategie

Nanogate-Chef Ralf Zastrau. Bild und Copyright: Nanogate.

Nanogate-Chef Ralf Zastrau. Bild und Copyright: Nanogate.


Nachricht vom 27.09.2018 27.09.2018 (www.4investors.de) - Im ersten Halbjahr steigt der Umsatz bei Nanogate um rund 26 Prozent auf 119,4 Millionen Euro an. Das EBITDA verbessert sich um 16 Prozent auf 12,7 Millionen Euro. Das EBIT legt von 4,1 Millionen Euro auf 4,6 Millionen Euro zu. Nanogate hat in den vergangenen Monaten viel investiert, das macht sich beim operativen Ergebnis bemerkbar. Vor Steuern erhöht sich der Gewinn um 32 Prozent auf 2,6 Millionen Euro. Unterm Strich bleibt ein Gewinn von 1,8 Millionen Euro, das ist ein Plus von 28 Prozent. Im Vorjahr machten die im Segment Scale notierten Saarländer einen Gewinn von 1,4 Millionen Euro. Je Aktie errechnet sich daraus ein Gewinn von 0,38 Euro (Vorjahr: 0,33 Euro).

Mit den Halbjahreszahlen bestätigt Nanogate die Prognose für 2018. Der Konzernumsatz soll auf mehr als 220 Millionen Euro ansteigen. Das operative EBITDA wird bei mindestens 24 Millionen Euro gesehen.

Von besonderer Bedeutung ist für Nanogate-Chef Ralf Zastrau das Engagement in den USA: „Dass unsere Internationalisierungsstrategie und die Expansion in die USA wegweisend waren, belegen die neuen Projekte: Neben mehreren neuen Aufträgen auch aus Asien ist unser dortiges Kompetenzzentrum erstmals auch für einen deutschen Automobilhersteller tätig. Die erwarteten Synergien und Wachstumshebel zwischen Europa und den USA kommen also zunehmend zum Tragen.“

Gegenüber unserer Redaktion macht Zastrau auch deutlich, wo er einen Megatrend sieht: „Mittel- und langfristig sehen wir erhebliche Wachstumschancen im Markt für Integrated Smart Surfaces. In unseren Augen ist das die kommende Revolution im Markt für Oberflächen. Denn durch die Integration von elektronischen Funktionen in die Produktoberfläche zusammen mit multifunktionalen Eigenschaften werden zukünftig völlig neue Design- und Bedienkonzepte für Geräte aller Art ermöglicht. Aus unserer Sicht ist die Konzeption neuer Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine einer der Megatrends in der Produktentwicklung in den nächsten Jahren.“

Das Thema Wachstum steht bei dem Unternehmenslenker ganz weiter oben auf der Agenda: „Zu den Wachstumspfeilern zählen unverändert das organische Wachstum, die internationale Markterschließung sowie selektiv auch externes Wachstum. Zusammen mit der weiter gestiegenen Auftragsbasis geht der Vorstand auch mittel- und langfristig von der Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses aus. Der Konzern ist strategisch, finanziell und operativ gut aufgestellt und entsprechend gerüstet, die internationale Marktposition auszubauen. Die starke Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr bestätigt die zukunftsorientierte Ausrichtung von Nanogate.“ (Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter )


(Werbung)
Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonDEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR