Erster Deutscher Hanf Aktienfonds

Steinhoff Aktie: Alles noch viel schlimmer als gedacht?

Die britische Poundland-Kette gehört zu den Europa-Aktivitäten der hoch verschuldeten Steinhoff International. Bild und Copyright: Wozzie / shutterstock.com.

Die britische Poundland-Kette gehört zu den Europa-Aktivitäten der hoch verschuldeten Steinhoff International. Bild und Copyright: Wozzie / shutterstock.com.

Nachricht vom 11.05.2018 11.05.2018 (www.4investors.de) - Die gestrigen Neuigkeiten des Unternehmens brachten die Steinhoff Aktie erneut massiv unter Druck. Bei 0,115 Euro wurde ein neues Allzeittief erreicht, mit 0,118 Euro und 5,59 Prozent Minus ging es aus dem Handel. Unter Druck brachte das Papier vor allem das erneute Eingeständnis des Unternehmens, dass die problembehafteten Teile der Bilanz weit mehr ausmachen als die 6 Milliarden Euro, die Anfang Dezember als eine erste Indikation des möglichen Bilanzskandals genannt wurden. Ganz neu ist es nicht, dass deutlich höhere Abschreibungen drohen - entsprechendes hatte Steinhoff-Chair Heather Sonn bereits vor einigen Wochen angekündigt.

Während die Unsicherheiten um die Bilanzlöcher damit größer und nicht kleiner werden, kann die Gesellschaft immerhin Fortschritte bei den Schulden melden. Die 1,4 Milliarden Euro, die zuletzt als Schulden der südafrikanischen Aktivitäten gemeldet wurden, sollen in Kürze getilgt sein. Ganz überraschend ist dies auch nicht, nachdem Steinhoff zuletzt schon die Rückzahlung eines Kreditprogramms angekündigt hatte und sich von diversen Beteiligungen getrennt hat. Mit dem Verkaufserlös wurden und sollen Liquiditätslöcher gestopft, Beraterkosten und Zinsen gezahlt sowie Schulden getilgt werden.

Am Ziel ist man damit noch lange nicht. Rund 9 Milliarden Euro Schulden bleiben, nahezu ausschließlich die Europa-Aktivitäten betreffend. Man befindet sich in Gesprächen mit Gläubigern und will am kommenden Freitag auf einem Gläubigertreffen in London einen Restrukturierungsplan vorlegen. Nachhaltig sind die bisherigen Rettungsoperationen nicht, wie Steinhoff selbst zugibt. In welcher Höhe das Unternehmen weiteres Kapital braucht, bleibt abzuwarten - der kommende Freitag könnte hier wichtige Informationen liefern.

Bleibt die Bilanz: Wann diese in einer bestätigten Form vorgelegt wird, ist offen. Vor Ende Juni will man ungeprüfte Zahlen für 2017 und Sechsmonatszahlen für 2017/2018 vorlegen, kündigt Steinhoff an. Derweil haben die Prüfer von PwC bestätigt, dass es milliardenschwere Probleme in der Bilanz gibt, die Deloitte entdeckt hatte und die den Bilanzskandal ins Rollen brachten. Doch die Summe ist größer als bisher gedacht. Wie groß, ist offen und werde berechnet, so Steinhoff. Im Juni soll es hierzu weitere Informationen geben. (Redakteur: Michael Barck)


Die komplette News des Unternehmens
DGAP-News: Steinhoff International Holdings N.V. : PROCESS UPDATE

Das könnte Sie auch interessieren
Aktueller Kurs, weitere News und interaktive Chart-Tools für: Steinhoff International!
Alle wichtigen Termine auf einen Blick - der 4investors Finanzkalender
Soziale Netzwerke: 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook | Google+




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.12.2018 - Brenntag trennt sich von Biosector-Sparte
17.12.2018 - Deutsche Bank: Katar lässt Luft aus Spekulationen - Aktie sackt ab
17.12.2018 - Borussia Dortmund: Englisches Team wartet im Achtelfinale der Champions League
17.12.2018 - Pyrolyx: Veränderungen an der Spitze der Gesellschaft
17.12.2018 - Daimler Aktie: Unterwegs zum Kaufsignal?
17.12.2018 - Baumot Aktie: Eine Serie von schlechten Zeichen
17.12.2018 - Instone Real Estate: Neues Wohnprojekt in Dortmund
17.12.2018 - Advanced Blockchain: Aktie notiert nun im Primärmarkt
17.12.2018 - Timeless Hideaways: Terminplan verschiebt sich
17.12.2018 - Uniper erweitert LNG-Aktivtäten - Kooperation mit Mitsui und MOL


Chartanalysen

17.12.2018 - Daimler Aktie: Unterwegs zum Kaufsignal?
17.12.2018 - Baumot Aktie: Eine Serie von schlechten Zeichen
17.12.2018 - Commerzbank Aktie: Trendwendechancen zu sehen, aber…
17.12.2018 - BYD und Geely: Keine guten Neuigkeiten!
17.12.2018 - Deutsche Bank Aktie: Katar-Deal als Befreiungsschlag?
14.12.2018 - RIB Software Aktie: Nach dem Crash …
14.12.2018 - Aixtron Aktie trifft jetzt auf zahlreiche charttechnische Unterstützungszonen
14.12.2018 - Siltronic Aktie: Verkaufswelle grassiert - was sagt der Chart?
14.12.2018 - Vectron Systems Aktie: Die Talfahrt geht weiter
14.12.2018 - Freenet Aktie: Sturz auf neue Mehrjahrestiefs?


Analystenschätzungen

17.12.2018 - Mensch und Maschine: Erwerb stärkt das Kursziel der Aktie
17.12.2018 - Isra Vision: Analysten werden vorsichtiger
17.12.2018 - Fresenius: Ein Minus von 12 Euro je Aktie
17.12.2018 - Morphosys: Dreistelliges Kursziel für die Aktie
17.12.2018 - K+S: Angebot bleibt beschränkt
14.12.2018 - Dr. Hönle: Kaufvotum trotz Enttäuschung
14.12.2018 - Deutsche Bank: Reizvoller Gedanke
14.12.2018 - Deutsche Telekom: Überraschung in Italien
14.12.2018 - Leoni: Aktie gerät unter Druck
14.12.2018 - Cytotools: Aktie hat hohes Aufwärtspotenzial


Kolumnen

17.12.2018 - Facebook Aktie: Reicht der Schwung? - UBS Kolumne
17.12.2018 - DAX: Bullen müssen dagegen halten - UBS Kolumne
17.12.2018 - Frostiger Vorweihnachts-DAX - Donner & Reuschel Kolumne
14.12.2018 - USA: Der Konsument bleibt am Drücker und die Wirtschaft freut sich! - Nord LB Kolumne
14.12.2018 - EZB beschließt Ende der Nettokäufe, beendet lockere Geldpolitik aber nicht - Commerzbank Kolumne
14.12.2018 - Platin: Erholung vor dem Aus? - UBS Kolumne
14.12.2018 - DAX: Die Ruhe vor dem Sturm - UBS Kolumne
13.12.2018 - US-Wirtschaftswachstum hat Zenit überschritten und steuert auf Rezession 2021 zu - AXA IM Kolumne
13.12.2018 - EZB nimmt Abschied von Nettoankäufen – Risiken für Normalisierungspfad - Nord LB Kolumne
13.12.2018 - EZB stoppt Netto-Anleihekäufe - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR