NNIP: Der Reiz russischer Unternehmensanleihen

04.07.2016, 14:49 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Mit der russischen Wirtschaft geht es wieder bergauf. Noch 2015 war die Konjunktur um 3,7 Prozent geschrumpft, nachdem Ölpreis und Rubel gefallen waren und Russland mit Sanktionen aufgrund des Ukraine-Konfliktes zu kämpfen hatte. Maßnahmen der russischen Regierung, wie etwa die Einführung gleitender Wechselkurse, drastische Haushaltsanpassungen und eine straffe Geldpolitik, haben inzwischen Wirkung gezeigt. So ging die Inflationsrate seit ihrem Höchststand von 16,9 Prozent im März 2015 kontinuierlich zurück. „In diesem Jahr dürfte sich der Schrumpfungsprozess verlangsamen, bevor das Land 2017 wieder moderate Wachstumszahlen schreibt“, erwartet Willem Visser, Credit Analyst bei NN Investment Partners.
 
Der Experte hält daher russische Unternehmensanleihen für attraktiv, vor allem außerhalb des Finanzsektors. Trotz Sanktionen, Schrumpfung der heimischen Wirtschaft und hoher Inflation habe sich dieser Sektor bemerkenswert solide gezeigt: „Russische Unternehmen sind letztlich finanziell gestärkt aus der Krise hervorgegangen“, sagt Visser. Aufgrund der Finanzierungsengpässe mussten Investitionsausgaben optimiert und Dividendenzahlungen angepasst werden, so dass sich die Cashflows deutlich verbesserten und die Nettoverschuldung um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr zurückging. Nach Vissers Beobachtung zeige sich diese Stärke auch an der Umkehrung der Credit Spreads, die sich mittlerweile wieder fast auf Vorkrisenniveau verengt haben.
 
NN Investment Partners rät daher zu einer selektiven Übergewichtung russischer Unternehmensanleihen: „Schaut man sich die Verschuldungskennzahlen an, so bietet die Öl- und Gasindustrie immer noch interessante Anlagechancen. Das gilt auch – in geringerem Maße – für bonitätsstarke Metall- und Bergbauunternehmen sowie Telcos. Insgesamt kommt dem russischen Credit-Universum die starke markttechnische Nachfrage zugute. Aufgrund der Sanktionen ist das Neuemissionsangebot sehr begrenzt. Entsprechend lebhaft ist die Nachfrage vonseiten heimischer liquiditätsstarker Investoren. Diese Nachfragesituation dürfte vorerst noch anhalten, könnte aber über die nächsten zwölf Monate abebben.“

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der NN Investment Partners. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Nachrichten und Informationen zur ING-Aktie

06.06.2016 - NNIP: Weltweit niedrige Zinsen weiterhin entscheidend für Schwellenländeranleihen
05.06.2016 - NNIP: Wandelanleihen sind für viele Anleger immer noch ein Rätsel
24.04.2016 - NN Investment Partners - Convertible Bonds: Ein FI-Vehikel mit Aktien-Exposure
02.09.2015 - NNIP: Kein Währungskrieg
29.05.2015 - ING verkauft NN-Aktien
16.04.2015 - Filialbanken in der Krise: Wie Anleger von Direktbanken dank digitaler Transformation profitieren
13.03.2015 - ING IM: Europäische Dividendentitel – vor allem Zykliker – bieten 2015 Kaufgelegenheiten
26.02.2015 - ING IM: Zinspolitik in den Emerging Markets am Beispiel Indonesien
23.02.2015 - ING IM: Asien-Anleihen sollen 2015 besser als Titel von den entwickelten Märkten abschneiden
12.02.2015 - ING IM: Höchste Zeit für eine ausgewogenere Einschätzung Chinas
11.02.2015 - Raiffeisen: Ukraine-Krise, Staatsanleihen, ING und Uni Credit im Blickpunkt
30.01.2015 - ING IM: Anti-Spar-Regierung in Griechenland
26.01.2015 - ING IM: QE Reloaded - wie weit kann die EZB gehen?
23.01.2015 - ING IM: Fünfzehn Emerging Markets im Vergleich – davon acht derzeit übergewichtet
08.12.2014 - ING IM: Gute Gelegenheit zum Kauf europäischer Dividendentitel
27.11.2014 - ING IM: Frontier Market Debt-Anleihen - In die nächste Generation der Emerging Markets investieren
14.11.2014 - ING IM: Reform in Asien für Dividendenrenditen positiv
11.11.2014 - ING IM: Institutionelle Anleger erwarten zunehmende Chancen bei dividendenstarken EM-Titeln
05.11.2014 - ING Groep: Neu auf der Top-Liste
23.10.2014 - ING IM: Märkte werden offenbar vom Herdentrieb bestimmt


All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR