Neue Underberg Anleihe 2019/2025

NN Investment Partners - Convertible Bonds: Ein FI-Vehikel mit Aktien-Exposure

Tarek Saber, Head of Convertible Bonds + Lead Portfolio Manager Convertible Bonds bei NN Investment Partners, London. Bild und Copyright: NN Investment Partners.

Tarek Saber, Head of Convertible Bonds + Lead Portfolio Manager Convertible Bonds bei NN Investment Partners, London. Bild und Copyright: NN Investment Partners.

24.04.2016, 13:03 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Im gegenwärtigen Niedrigzinsumfeld wirft die Investition in „sichere“ Fixed-Income-Titel kaum mehr Renditen ab. Andererseits ist das Engagement an den Aktienmärkten aufgrund der hohen Marktvolatilität für viele Investoren zu risikoreich. Wandelanleihen (Convertible Bonds) sind daher in unsicheren Zeiten ein ideales Anlageinstrument, da sie sich in zahlreichen Investmentzyklen gut entwickelt haben. Vielleicht können wir uns auf einige bekannte Unsicherheitsfaktoren einigen, die uns als Anleger 2016 bevorstehen (in beliebiger Reihenfolge): Neuwahlen in den USA, potenzielle Währungsschwankungen/-kriege, Spannungen im Nahen Osten, schwankende Öl- und Rohstoffpreise, Zinsanhebungen/mehr quantitative Lockerung. Das sind nur einige Unsicherheitsfaktoren, die uns bereits bekannt sind, denn normalerweise verursachen die unvorhergesehenen Ereignisse die größten Turbulenzen.

Wandelanleihen sind Unternehmensanleihen, die vom Inhaber in eine bestimmte Anzahl von Stammaktien des Emittenten umgetauscht werden können. Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Kombination aus festverzinslichem Wert und Aktienoption. Dabei begrenzt die Anleihekomponente das Abwärtsrisiko, während die Option Kurssteigerungspotenzial bietet. Steigt der Kurs der Aktie, in Bezug auf die das Wandelrecht besteht, so profitiert der Inhaber der Wandelanleihe. Bei fallenden Märkten kommt es jedoch im Gegensatz zu Aktien nicht zu massiven Kurseinbrüchen: Der Wert der zugrundeliegenden Anleihe stellt eine Untergrenze dar, die vom Wandelanleihekurs nicht unterschritten werden kann. Durch diesen sogenannten Bondfloor bieten Wandelanleihen Schutz bei fallenden Aktienkursen: Der Anleger erhält immer noch die Rendite der reinen Anleihe. Zudem verläuft die Kursentwicklung bei Wandelanleihen nachweislich weniger volatil als bei Aktien. Durch ihre optionsähnlichen Eigenschaften steigt ihr Wert in Zeiten hoher Volatilität an den Aktienmärkten. Wandelanleihen bauen eine Brücke zwischen den Anleihe- und den Aktienmärkten. In der Vergangenheit haben sie sich in einem Umfeld mit steigenden Zinsen gut entwickelt, aber auch in einem Niedrigzinsumfeld, wie wir es in Japan gesehen haben

Ein gut gehütetes Geheimnis


Und dennoch werden Wandelanleihen von vielen Investoren ignoriert. In den letzten paar Jahren hat sich diese Anlageform zwar deutlich weiterentwickelt, doch unberechtigte Ängste und Missverständnisse bestehen immer noch. Die Sorge, dass es nicht genug Emissionen in diesem Bereich gibt, scheint unbegründet: Jedes Jahr kommen neue Wandelanleihen im Werte von rund 100 Milliarden US-Dollar auf den Markt, das entspricht der normalen Erneuerungsrate. Unsicherheit besteht auch im Hinblick auf die Allokation von Wandelanleihen: Fallen sie unter die Aktien- oder die Anleiheallokation? Tatsächlich sind Wandelanleihen als eine völlig separate Allokation zu sehen, die sozusagen als Bindeglied zwischen den beiden Anlageformen steht. Anleger sollten Wandelanleihen daher vor allem nach dem Beitrag, den sie zum Gesamtportfolio leisten können, gewichten.

So können beispielsweise Investoren, deren Portfolios auf Fixed Income beschränkt sind, über Wandelanleihen ein gewisses Maß an Aktien-Exposure erzielen. Für Versicherungsgesellschaften und andere Investoren mit strikten Solvenzanforderungen sind Wandelanleihen insofern vorteilhaft, als dass für sie aufgrund ihrer unkorrelierten Erträge günstigere Regelungen nach den Solvency-II-Bestimmungen der EU gelten. Da der weltweite Wandelanleihemarkt in etwa ein Viertel der Größe des globalen High-Yield-Markts ausmacht (der im Übrigen in nahezu allen institutionellen Mandaten mit separater Allokation vertreten ist), spricht sehr viel für eine gesonderte Allokation in Wandelanleihen. Hinzu kommt, dass viele Unternehmen ihre Anleiheemissionen auf Wandelanleihen beschränken. Würde man Convertibles gänzlich ausgrenzen, so würde man auch diese Unternehmen aus dem eigenen Investmentuniversum ausschließen. Umgekehrt eignen sich Wandelanleihen gut zur Diversifizierung.

Anlagephilosophie


Die Anlagephilosophie von NN Investment Partners beruht auf zwei Überzeugungen: Erstens bieten Wandelanleihen ein asymmetrisches Chancen-Risiko-Profil – soll heißen: der Kurs der Wandelanleihe steigt bei sich ändernden Kursen der Aktien tendenziell stärker als er fällt – und werfen über den gesamten Konjunkturzyklus bei zugleich geringerer Volatilität aktienähnliche Erträge ab. Zweitens können wir diese Vorteile noch weiter verfeinern und so bessere Ergebnisse erzielen als die Assetklasse der Convertibles im Durchschnitt. Das geschieht, indem wir im Rahmen eines rigorosen vierstufigen Prozesses selektiv in Wandelanleihen investieren. Dabei fokussieren wir auf Titel, die Kapitalbeteiligung bieten. Weitere Kriterien sind Wertsicherung durch researchorientierte Titelauswahl, disziplinierte Portfoliostrukturierung und strenge Risikokontrolle.

Unser Investmentuniversum ist global ausgerichtet. Dabei besteht das Ziel unseres Anlageprozesses darin, unabhängig von Region oder Sektor die besten Anlagevehikel auszumachen, die von den für unsere Anlagethemen interessantesten Unternehmen ausgegeben werden. Indem wir uns an Themen anstatt Sektoren orientieren, nutzen wir dynamische statt feste Aktienklassifikationen. Dadurch entsteht ein klareres Bild, welche Faktoren die Unternehmensbewertungen künftig bestimmen werden. Unser Ziel ist es, ein Portfolio ausgewogener Wandelanleihen aufzubauen, das in puncto Adresse, Sektor und Themen gut diversifiziert ist. Zu den Themen, die in der Vergangenheit besonders erfolgreich waren, zählten Memory Chip Cycle, US Consumer Spending, Real Estate Exposure und Health Care Spending. Unsere fünf wichtigsten Themen sind momentan Cloud Computing, Corporate Rationalisation, Healthcare Spending, Bank Deleveraging und Electronic Components.

NN Investment Partners investiert in Unternehmen, wobei wir Convertibles als Zugangsvehikel zu diesen Unternehmen nutzen. Das ist ein wichtiger Unterschied, der die Disziplin widerspiegelt, mit der unser Team an den gesamten Investmentprozess herangeht. Im Ergebnis ergibt sich daraus ein konzentriertes Portfolio mit rund 30 Titeln.

Autor: Tarek Saber, Head of Convertible Bonds + Lead Portfolio Manager Convertible Bonds bei NN Investment Partners, London

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der NN Investment Partners. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur ING-Aktie

04.07.2016 - NNIP: Der Reiz russischer Unternehmensanleihen
06.06.2016 - NNIP: Weltweit niedrige Zinsen weiterhin entscheidend für Schwellenländeranleihen
05.06.2016 - NNIP: Wandelanleihen sind für viele Anleger immer noch ein Rätsel
02.09.2015 - NNIP: Kein Währungskrieg
29.05.2015 - ING verkauft NN-Aktien
16.04.2015 - Filialbanken in der Krise: Wie Anleger von Direktbanken dank digitaler Transformation profitieren
13.03.2015 - ING IM: Europäische Dividendentitel – vor allem Zykliker – bieten 2015 Kaufgelegenheiten
26.02.2015 - ING IM: Zinspolitik in den Emerging Markets am Beispiel Indonesien
23.02.2015 - ING IM: Asien-Anleihen sollen 2015 besser als Titel von den entwickelten Märkten abschneiden
12.02.2015 - ING IM: Höchste Zeit für eine ausgewogenere Einschätzung Chinas
11.02.2015 - Raiffeisen: Ukraine-Krise, Staatsanleihen, ING und Uni Credit im Blickpunkt
30.01.2015 - ING IM: Anti-Spar-Regierung in Griechenland
26.01.2015 - ING IM: QE Reloaded - wie weit kann die EZB gehen?
23.01.2015 - ING IM: Fünfzehn Emerging Markets im Vergleich – davon acht derzeit übergewichtet
08.12.2014 - ING IM: Gute Gelegenheit zum Kauf europäischer Dividendentitel
27.11.2014 - ING IM: Frontier Market Debt-Anleihen - In die nächste Generation der Emerging Markets investieren
14.11.2014 - ING IM: Reform in Asien für Dividendenrenditen positiv
11.11.2014 - ING IM: Institutionelle Anleger erwarten zunehmende Chancen bei dividendenstarken EM-Titeln
05.11.2014 - ING Groep: Neu auf der Top-Liste
23.10.2014 - ING IM: Märkte werden offenbar vom Herdentrieb bestimmt