4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Analysten

Deutsche Bank: Schlechte Nachricht für Investoren

Autor: Johannes Stoffels
20.05.2019



Die Analysten der UBS stufen die Aktien der Deutschen Bank ab. Dies geschieht im Rahmen einer Branchenstudie. Bisher gab es für die Papiere der Frankfurter das Rating „neutral“, das Kursziel lag bei 7,80 Euro. In der neuen Studie der Experten wird eine Verkaufsempfehlung für die Aktien der Deutschen Bank ausgesprochen. Das Kursziel für die Papiere verringert sich auf 5,70 Euro.

Die Fusion mit der Commerzbank ist geplatzt, es gibt nur wenige neue strategische Optionen für die Bank. Die Experten nehmen ihre Gewinnerwartungen für die kommenden Jahre um bis zu 25 Prozent zurück.

Die Aktien der Deutschen Bank verlieren heute 2,9 Prozent auf 6,645 Euro.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Deutsche Bank Aktie: Bärenfalle oder Dammbruch…?

Zur Übersicht der Deutsche Bank - Aktie

(Werbung)

2 % Zinsen p.a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF - Jetzt informieren







4investors Exklusiv:

DEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen
Im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Vorstand Matthias Schrade, warum es bei der im m:access notierten Gesellschaft derzeit Überlegungen in Sachen Kapitalerhöhung gibt

3U Holding: Künstliche Intelligenz – Viel mehr als nur ein Buzz-Word
3U Holding - für viele ein unbekannter Wert. Man ist in den Bereich Erneuerbare Energien, Cloud Computing und Onlinehandel tätig. Wie all dies zusammenpasst, erläutert Michael Schmidt, Sprecher des Vorstands der 3U Holding

VST Building Technologies: „Wir werden unsere Erfolgsgeschichte weiterschreiben“
Noch bis zum 25. Juni können Anleger die neue Anleihe von VST Building Technologies mit einem Volumen von bis zu 15 Millionen Euro zeichnen. Im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de erläutern die VST-Vorstände Kamil Kowalewski und Bernd Ackerl, wie sie das Geld aus der Anleihe nutzen wollen.