Ist Gold nach dem Rücksetzer eine Kaufgelegenheit?

Nachricht vom 24.11.2021 24.11.2021 (www.4investors.de) - Die Nachricht, dass US-Präsident Joe Biden Fed-Chef Jerome Powell für eine weitere Amtszeit nominiert hat, war der Auslöser für die jüngste Korrektur im Goldpreis, der nun wieder unter 1.800 USD pro Unze notiert. Analysten aber sehen in diesem starken Rücksetzer eine mögliche Kaufgelegenheit. Schließlich sei weiter davon auszugehen, dass die US-Notenbank es mit Zinserhöhungen nicht eilig habe, egal wer den Vorsitz habe, hieß es.

Bei der Standard Chartered Bank geht man jedenfalls davon aus, dass der Goldpreis im ersten Quartal des kommenden Jahres steigen wird, da sich die Märkte auch weiterhin auf den steigenden Inflationsdruck sowie die niedrigeren, realen Anleiherenditen konzentrieren würden.

Die Analysten glauben, dass ein großer Teil des Gegenwinds für den Goldpreis – von der Stärke des US-Dollar bis zu den Planungen der Fed, ihre ultralockere Geldpolitik zurückzufahren – mittlerweile eingepreist sei und Gold sich gut gehalten habe. Zwar könne dieser Gegenwind wieder aufleben, doch würden Risiken in Bezug auf das Wirtschaftswachstum, eine hohe Inflation und eine, von Standard Chartered erwartete, Abschwächung des US-Dollars, darauf hindeuten, dass Preisrücksetzer wie sie jetzt zu beobachten seien, gute Kaufgelegenheiten darstellen könnten.

Standard Chartered erwartet, dass der Goldpreis in den ersten drei Monaten 2022 im Durchschnitt bei ca. 1.875 USD pro Unze liegen wird, was einen Anstieg von 3% gegenüber dem Preis von Montag bedeuten würde, als der Goldpreis auch unter wichtige Unterstützungszonen fiel.

Die Bank ist der Ansicht, dass Gold zwar nach wie vor darauf reagiert wie stark oder schwach sich die US-Währung zeigt, aber die Reaktion aber mittlerweile nicht mehr so stark ausfällt. Zudem habe Gold auf den Anstieg der Inflation reagiert und es stehe Ende der Woche eine weitere, wichtige Veröffentlichung zu diesem Thema an, wenn der Personal Consumption Expenditures Index (Index der persönlichen Konsumausgaben) herauskommt. Bei Standard Chartered rechnet man damit, dass der PCE auf Jahressicht um 4,2% steigt. Das wäre der höchste Stand seit 30 Jahren.

Nach Ansicht von Standard Chartered ist der Goldmarkt besorgt angesichts des erhöhten Inflationsrisikos, glaubt aber nicht, dass die Zentralbanken sofort damit beginnen werden, bei hohen Inflationsraten die Zügel anzuziehen. Die Analysten wiesen zudem darauf hin, dass das zuletzt sehr schwache Interesse der Investmentgemeinde an Gold einen Boden ausgebildet zu haben scheine. Sollten die Mittelabflüsse sich tatsächlich stabilisieren, so die Standard Chartered Bank, könne es gut sein, dass Gold wieder an Schwung gewinnt.

Jetzt den GOLDINVEST.de-Newsletter abonnieren https://goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie uns auf Youtube https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.


Mehr zum Thema: Realtime Goldpreis und Gold-News | Realtime Silberpreis und Silber-News



(Werbung)

Weitere Beiträge der Goldinvest-Redaktion

Universal Copper knüpft an jüngsten Bohrerfolg auf Poplar an
Desert Gold mit bisher längstem und breitesten Goldkorridor auf Gourbassi North West!
„Überaus erfolgreich“: FYI und Alcoa denken über Verkürzung der HPA-Pilotphase nach
Sonoro Gold: Diese Hintergrundinformationen sollte man kennen
Kalamazoo entdeckt neue Goldanomalien auf Goldprojekt Ashburton
Nach Rio Tinto-Rausschmiss aus Serbien: Lithiumdefizit könnte sich ausweiten
Neue US-Gesetzgebung zu Seltenen Erden befeuert den Sektor
Desert Gold Ventures: Analysten sehen gewaltiges Wachstumspotenzial
Kalamazoo Resources Neue Goldmineralisierungen auf Ashburton-Projekt bestätigt
Sitka Gold vermutet 2 Kilometer langen Goldkorridor auf RC Gold im Yukon
First Graphene: Neue Kooperation stärkt Position im Zementmarkt

Voller Erfolg: Element 29 erbohrt mehr als 900 Meter Kupfervererzung!
Ecograf liefert Update zu seiner australischen Lithium-Ionen-BAM-Anlage
Nova Minerals: Geophysik bestätigt Bedeutung der RPM-Zone
First Graphene: Forschung an Superkondensatoren ist gesichert
Kursausbruch: Universal Copper erbohrt massive Kupfervererzung!
Brascan Gold verhandelt über Earn-in für spannendes Goldprojekt im Nordosten Brasiliens
Lithiumproduzent Allkem erwartet 80% höhere Preise im zweiten Halbjahr
FYI Resources: HPA-Produktionsoptimierung geht in die dritte Runde