Steinhoff: Paukenschlag zu Wochenbeginn

Bild und Copyright: thanasus / shutterstock.com.

Bild und Copyright: thanasus / shutterstock.com.

Nachricht vom 22.01.2018 22.01.2018 (www.4investors.de) - Im Kampf gegen die Folgen des Bilanzierungsskandals will sich Steinhoff nun von weiteren Anteilen an der PSG Group Limited trennen. Der krisengeschüttelte Konzern will 29,5 Millionen Anteile des Unternehmens bei institutionellen Anlegern platzieren, macht die Platzierung aber von einem angemessenen Preis abhängig, der sich im Laufe des Bookbuildings entwickeln wird. Man werde die PSG Aktien nicht um jeden Preis verkaufen, teilt das niederländisch-südafrikanische Unternehmen am Montagmorgen mit, nennt allerdings auch keine weiteren Mindestpreisdetails - zumindest offiziell. Mit der Platzierung wurde bereits begonnen: Das Buch sei mit sofortiger Wirkung eröffnet, so Steinhoff.

Bereits Mitte Dezember hatte der MDAX-notierte Konzern in einer Art Not-Verkauf 20,6 Millionen PSG Anteilscheine verkauft und seinen Anteil an dem Unternehmen so von 25,5 Prozent auf 16 Prozent reduziert. Der Verkauf erfolgte zu einem Preis von 230 Rand je PSG Group Aktie und spülte rund 293 Millionen Euro in die Kasse.

Es ist nicht der einzige Verkauf von Beteiligungen, der in der nächsten Zeit anstehen dürfte. Zuletzt hatte sich Steinhoff bereits von einigen Beteiligungen getrennt, um dringend benötigte Liquidität zu erhalten und Löcher in der Finanzierung im operativen Geschäft zu stopfen. Weitere dürften folgen: Im Zuge des Bilanzskandals von Steinhoff galt vor allem deren britische Tochter Poundland recht schnell als möglicher Kandidat für einen Verkauf, mit dessen Erlös der krisengeschüttelte Konzern den finanziellen Druck verkleinern könnte. Diese Spekulation bekam zuletzt neue Nahrung, als Steinhoffs Tochter Pepkor Europe, zu der Poundland gehört, einen 180 Millionen Britische Pfund schweren und über zwei Jahre laufenden Kredit erhielt - wir berichteten. Das Geld stammt den der US-Investmentfirma Davidson Kempner und soll für die Expansion der Kette genutzt werden - es sind Gelder, die eigentlich von Steinhoff kommen sollten, in der immer noch existenzbedrohenden Finanzkrise des niederländisch-südafrikanischen Konzerns aber nicht fließen können.

Ein Medienbericht könnte nun neues Öl ins Feuer um Poundland bringen: Laut dem britischen „Telegraph” sollen sich zahlreiche Investoren aus dem Bereich Private-Equity für eine Übernahme des Discounters interessieren, falls Steinhoff aufgrund der Folgen des Bilanzskandals zu einem Verkauf gezwungen sei. Der „Telegraph” nennt eine ganze Reihe bekannter Namen wie Apax oder KKR, die zum Kreis der Interessenten gehören und die Situation genau beobachten sollen. Dazu passt, dass sich Poundland-Chef Andy Bond in der Londner „City” um finanzielle Unterstützung für einen eventuellen Management-Buyout bemühen soll. Eine Entscheidung um die britische Discountkette könne in den kommenden drei bis sechs Monaten fallen, so die britische Zeitung.

Mehr zu dem Thema im weiteren Tagesverlauf auf www.4investors.de. Den XETRA-Handel an der Frankfurter Börse hat die Steinhoff Aktie am Freitag bei 0,508 Euro mit 6,23 Prozent im Plus beendet.


Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff Aktie: Ein paar sehr interessante Details!

Die komplette News des Unternehmens: hier klicken

Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die Steinhoff International Aktie: Hier klicken!!



  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner und fügen Sie mail@4investors.de zu ihrem E-Mail Adressbuch hinzu! So erhalten Sie jederzeit ihren gewünschten 4investors Newsletter. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Aktie: Steinhoff International
WKN: A14XB9
ISIN: NL0011375019
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.steinhoffinternational.com
Branche: Retail-Konzern, Handel vor allem mit Möbeln und Modeartikeln, zum Konzern gehört unter anderem die britische Poundland-Kette sowie die österreichische Unternehmensgruppe Kika-Leiner. Die Beteiligung an Poco wurde 2018 verkauft.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.05.2018 - Deutsche Rohstoff: Almonty erhöht das Ergebnis deutlich
22.05.2018 - NanoRepro: Kapitalerhöhung kommt - Aktien sollen 1,27 Euro kosten
22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Salzgitter: Zukauf in Frankreich
22.05.2018 - Borussia Dortmund: Favre wird Cheftrainer
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - CTS Eventim expandiert per Übernahme in Spanien
22.05.2018 - SHW: Vorsicht, Verwechslungsgefahr
22.05.2018 - Baumot: Neues aus den USA
22.05.2018 - Grammer: Zukauf in den USA


Chartanalysen

22.05.2018 - Südzucker Aktie: Hier passiert was!
22.05.2018 - Aurelius Aktie: Dividende sorgt für turbulenten Kursverlauf - Chancen?
22.05.2018 - Evotec Aktie: Was ist hier los?
22.05.2018 - Siltronic Aktie: Das sieht nicht gut aus
22.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Der alles entscheidende Tag?
18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?


Analystenschätzungen

22.05.2018 - Grand City Properties: Kaufempfehlung entfällt nach den Quartalszahlen
22.05.2018 - VTG: Neues Kursziel bei verringertem Kurs
22.05.2018 - General Electric: Sorge um die Verschuldung
22.05.2018 - ElringKlinger: Leoni erhält den klaren Vorzug
22.05.2018 - Commerzbank: Probleme nicht ausgeschlossen
22.05.2018 - Infineon: Kaufen nach der Investitionsentscheidung
22.05.2018 - Allianz: Leichtes Potenzial
22.05.2018 - Osram: Kursziel unter Druck
22.05.2018 - Deutsche Telekom: Konsens vor Veränderung?
22.05.2018 - Deutsche Post: Klare Hochstufung der Aktie


Kolumnen

22.05.2018 - „Ein nachhaltiger Finanzsektor ist die beste Möglichkeit, für Wohlstand zu sorgen“ - AXA IM Kolumne
22.05.2018 - Türkische Lira steht nach Erdogan-Äußerungen erneut stark unter Beschuss - Commerzbank Kolumne
22.05.2018 - Infineon Aktie: Neues Allzeithoch in Greifweite - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.05.2018 - DAX 30 weiter mit Zug nach oben: Wonnemonat Mai - Donner + Reuschel Kolumne
18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR