USA: Notenbanker warten ab – keine Hinweise auf baldigen Zinsschritt! - Nord LB Kolumne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 02.02.2017 02.02.2017 (www.4investors.de) - Die Federal Reserve hat auf ihrer gestrigen Sitzung die Leitzinsen in den USA wie erwartet bei 0,75% belassen (obere Grenze für die Fed Funds Target Rate). Im Anschluss an die Notenbanksitzung wurden wie üblich im ersten Monat eines Quartals keine neuen Projektionen bekannt gegeben und es fand keine Pressekonferenz mit Janet Yellen statt. Insofern stand allein die Veröffentlichung des FOMC-Statements im Fokus. Erwartungsgemäß wurden nur einige wenige Anpassungen vorgenommen – diesmal sehr wenige sogar! Einzig hinzugefügt wurde, dass sich die Unternehmens- und Verbraucherumfragen aufgehellt haben. Ansonsten habe die wirtschaftliche Aktivität an Dynamik gewonnen und der Beschäftigungsaufbau sei anhaltend hoch. Die Inflationsrate werde auf 2% anziehen.

Weiterhin stellen die Notenbanker eine langsame Normalisierung der Geldpolitik in Aussicht. Ansonsten haben sie sich – was den konkreten Zeitplan für künftige Zinserhöhungen angeht – erwartungsgemäß bedeckt gehalten. Es blieb sogar bei der Aussage, dass die Risiken derzeit ausgeglichen („balanced“) seien. Das spricht dagegen, dass die Fed im März zu handeln gedenkt. Alle FOMC-Mitglieder stimmten dem Statement zu (keine abweichende Meinungen), was angesichts der veränderten Gremiumszusammensetzung (ohne Mester, George) kaum überrascht.

Insgesamt bestätigt das Statement, dass die Federal Reserve zwar weitere Leitzinsanhebungen plant, und diese wegen des intakten Konjunkturverlaufs, der anhaltenden Aufhellung auf dem Arbeitsmarkt und dem zuletzt zu beobachtenden Aufwärtstrend bei der Inflationsrate auch rechtfertigen könnte, gleichzeitig aber auch eine Unsicherheit über die weiteren wirtschaftlichen Perspektiven wahrnimmt. Letzteres spricht dann eher für ein äußerst behutsames Vorgehen, will die Federal Reserve nicht für die nächste Rezession verantwortlich gemacht werden.

Der Euro profitierte und stieg in Richtung 1,08 USD. Perspektivisch sehen wir ihn nicht deutlich unter seinem derzeitigen Niveau: Die Fed wird weiterhin vorsichtig und nur bei intaktem Konjunkturverlauf agieren – unseres Erachtens erst im Juni. Während derzeit zwei oder sogar drei Zinsschritte in 2017 eingepreist sind, dürften im 2. Halbjahr 2017 die Diskussionen über ein mögliches Tapering der EZB beginnen, was den Druck auf die Gemeinschaftswährung bremsen wird.

Für die internationalen Aktienmärkte sind weitere Zinsanhebungen in 2017 eingepreist. Entsprechend sollten die Zinsschritte nicht zwangsläufig zum Problem werden. Zudem dürfte die US-Notenbank nur dann handeln, wenn die Wirtschaftslage in den USA eine Leitzinsanhebung auch wirklich zulässt. Hierbei wird vor allem auf die fiskalpolitischen Stimuli der neuen Regierung Trump gesetzt.

Fazit: Die Fed hat – wie erwartet – das US-Leitzinsniveau nicht angerührt. Die Signale aus dem Statement lassen erwarten, dass weitere Leitzinsschritte in 2017 zwar klar auf der Agenda bleiben – Hinweise auf ein baldiges Handeln enthält der Kommentar aber nicht. Vielmehr blieb der Satz, die Risiken seien ausgeglichen, enthalten. Das spricht für ein Abwarten zumindest im I. Quartal. Offenbar möchten die Notenbanker erst konkretere Fiskalmaßnahmen der neuen Regierung sehen und dann diese geldpolitisch bewerten. Dennoch dürfte das Tempo der Zinsanhebungen in diesem Jahr auf (mindestens) zwei erhöht werden. Der Weg einer Normalisierung der US-Geldpolitik bleibt eingeschlagen. Kurzzeitige Marktirritationen oder Wachstumsdellen können aber immer wieder zu einem Abwarten der Federal Reserve führen. Insofern sollte eine Zinsanhebung bereits im März weiter nicht ganz ausgeschlossen werden, ist aber nun etwas unwahrscheinlicher geworden. Wir rechnen unverändert mit einem nächsten Zinsschritt im Juni.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Aktie: Dollar
WKN: 965275
ISIN: EU0009652759
Branche: Währung der USA - Wechselkurs Euro/US-Dollar

News und Informationen zur Dollar Aktie





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.05.2018 - Deutsche Börse: MDAX, SDAX und TecDAX bekommen neue Regeln
19.05.2018 - tick Trading dämpft Erwartungen - Gewinn gesteigert
19.05.2018 - Sygnis hebt Prognose an
18.05.2018 - Steinhoff Aktie schwankt heftig: Die News und eine neue Prognose sind da!
18.05.2018 - Homes + Holiday: Börsengang kommt in den nächsten Wochen
18.05.2018 - Haemato steigert Umsatz und Gewinn
18.05.2018 - CytoTools will Wandelanleihe platzieren
18.05.2018 - Nanofocus peilt nach schwierigen Jahren die Gewinnzone an
18.05.2018 - Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert
18.05.2018 - Volkswagen: Brasilien erholt sich, China bleibt Wachstumstreiber


Chartanalysen

18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?
17.05.2018 - Nordex Aktie: Achtung, wichtige Entwicklungen!
17.05.2018 - Mutares Aktie: Hat die Erholungsrallye begonnen?
17.05.2018 - Medigene Aktie: Eine heiße Sache
17.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
17.05.2018 - MagForce Aktie: Auf diese Marken muss die Börse achten!


Analystenschätzungen

18.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Gelingt der wichtige Sprung? Fußball-WM im Fokus!
18.05.2018 - Nordex Aktie: Geht die Rallye weiter? Kaufempfehlung!
18.05.2018 - Wirecard: Ein neuer Rekord beim Kursziel der Aktie
18.05.2018 - Commerzbank: Ein Plus von 72 Prozent
18.05.2018 - Dialog Semiconductor: Gestärkte Zuversicht
18.05.2018 - K+S: Ein Plus und eine gewisse Skepsis
18.05.2018 - Commerzbank Aktie: Das macht Hoffnung!
17.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Entwarnung in der „Causa Apple”?
17.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Fairer Wert sinkt nach Toll-Collect-Vergleich
17.05.2018 - Wirecard Aktie: Experten bleiben sehr optimistisch


Kolumnen

18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - Euro: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion – Sarasin Kolumne
17.05.2018 - DAX: Pop oder Punk-Rock? - Momentum oder Vola? - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - USA: Aufwärtstrend beim Verarbeitenden Gewerbe wieder intakt - Commerzbank Kolumne
17.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einstelliger Kursbereich wieder möglich - UBS Kolumne
17.05.2018 - DAX: Die Konsolidierung geht weiter - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR