RWE - das bringt 2016: Dividendenausfall und weiter fallende Gewinne

  Anmelden Abmelden -
Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner. Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 08.03.2016 08.03.2016 (www.4investors.de) - Der Energiekonzern RWE erwartet für das laufende Jahr einen operativen Gewinn auf EBITDA-Basis zwischen 5,2 Milliarden Euro und 5,5 Milliarden Euro. Unter dem Strich soll ein Überschuss von lediglich 0,5 Milliarden Euro bis 0,7 Milliarden Euro anfallen, kündigt das Unternehmen am Dienstag an. „in wesentlicher Grund dafür ist der preisbedingte Margenverfall in der konventionellen Stromerzeugung, der mit effizienzsteigernden Maßnahmen nur teilweise aufgefangen werden kann. Zudem wirkt sich der Wegfall von Sondereffekten aus“, so RWE zum Ausblick auf 2016.

Damit erwartet der DAX-notierte Konzern einen weiteren Gewinnrückgang. 2015 hat RWE mit einem Gewinn von 1,1 Milliarden Euro abgeschlossen, auf EBITDA-Basis wurde ein Überschuss von 7 Milliarden Euro erzielt. Der Umsatz blieb nahezu unverändert bei 48,6 Milliarden Euro.

Für Enttäuschung und Unmut bei den Anteilseignern sorgt vor allem die Entscheidung des Managements, in diesem Jahr keine Dividende auf Stammaktien zu zahlen – vor allem die kommunalen Aktionäre des Energieversorgers haben herbe Kritik an der Entscheidung geäußert. „Angesichts der tiefen Krise in der konventionellen Stromerzeugung müssen wir weitere einschneidende Maßnahmen ergreifen. Die deutliche Aufstockung unseres Effizienzsteigerungsprogramms reicht nicht aus“, verteidigt RWE-Chef Peter Terium die Entscheidung, auf Ausschüttungen für das Geschäftsjahr 2015 zu verzichten. Lediglich auf die Vorzugsaktien wird der Konzern 0,13 Euro pro Anteilsschein ausschütten.

Auf die schwierige Branchenlage reagiert RWE mit weiteren Restrukturierungen. Das Kostensenkungsvolumen hat bereits 1,6 Milliarden Euro erreicht – 100 Millionen Euro mehr als die Gesellschaft zu diesem Zeitpunkt geplant hatte. „Die neue Tochtergesellschaft, in der erneuerbare Energien, Netze und Vertrieb im In- und Ausland gebündelt werden, wird am 1. April 2016 an den Start gehen“, so RWE weiter. Im Großbritannien-Geschäft will das DAX-notierte Unternehmen die Neuaufstellung weiter voran treiben, ebenso im Bereich konventionelle Stromerzeugung. Die Kosteneinsparungen sollen auf 2,5 Milliarden Euro erhöht werden, bisher waren 2,0 Milliarden Euro angepeilt – das neue Ziel will man 2018 erreichen.


Aktueller Aktienkurs und interaktive Chart-Tools für die RWE St. Aktie: Hier klicken!!



Aktie: RWE St.
WKN: 703712
ISIN: DE0007037129
Aktienindex: DAX
Homepage: http://www.rwe.com/
Branche: Energieversorgung




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.05.2018 - Deutsche Börse: MDAX, SDAX und TecDAX bekommen neue Regeln
19.05.2018 - tick Trading dämpft Erwartungen - Gewinn gesteigert
19.05.2018 - Sygnis hebt Prognose an
18.05.2018 - Steinhoff Aktie schwankt heftig: Die News und eine neue Prognose sind da!
18.05.2018 - Homes + Holiday: Börsengang kommt in den nächsten Wochen
18.05.2018 - Haemato steigert Umsatz und Gewinn
18.05.2018 - CytoTools will Wandelanleihe platzieren
18.05.2018 - Nanofocus peilt nach schwierigen Jahren die Gewinnzone an
18.05.2018 - Mutares: Nicht nur STS ist einen Blick wert
18.05.2018 - Volkswagen: Brasilien erholt sich, China bleibt Wachstumstreiber


Chartanalysen

18.05.2018 - Freenet Aktie: Was ist da los?
18.05.2018 - Deutsche Telekom Aktie: Konsolidierung als Kaufchance?
18.05.2018 - ProSiebenSat1 Aktie: Dividendenabschlag als Einstiegschance?
18.05.2018 - Evotec Aktie: Der Optimismus blüht, aber…
18.05.2018 - Baumot Aktie: Politisches Strohfeuer oder mehr?
17.05.2018 - Nordex Aktie: Achtung, wichtige Entwicklungen!
17.05.2018 - Mutares Aktie: Hat die Erholungsrallye begonnen?
17.05.2018 - Medigene Aktie: Eine heiße Sache
17.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
17.05.2018 - MagForce Aktie: Auf diese Marken muss die Börse achten!


Analystenschätzungen

21.05.2018 - Dialog Semiconductor: Die Skepsis steigt
21.05.2018 - Infineon: Lob für den Österreich-Plan
18.05.2018 - bet-at-home.com Aktie: Gelingt der wichtige Sprung? Fußball-WM im Fokus!
18.05.2018 - Nordex Aktie: Geht die Rallye weiter? Kaufempfehlung!
18.05.2018 - Wirecard: Ein neuer Rekord beim Kursziel der Aktie
18.05.2018 - Commerzbank: Ein Plus von 72 Prozent
18.05.2018 - Dialog Semiconductor: Gestärkte Zuversicht
18.05.2018 - K+S: Ein Plus und eine gewisse Skepsis
18.05.2018 - Commerzbank Aktie: Das macht Hoffnung!
17.05.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Entwarnung in der „Causa Apple”?


Kolumnen

18.05.2018 - Brüssel bläst mitten im Frühling kalter Wind aus Italien entgegen - VP Bank Kolumne
18.05.2018 - Apple, Spotify und Co.: Musikmarkt wächst wieder nach Jahren der Dürre - Commerzbank Kolumne
18.05.2018 - SAP Aktie: Neuer Anlauf auf das Allzeithoch - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Gelungener Befreiungsschlag - UBS Kolumne
18.05.2018 - DAX: Rolltreppe aufwärts - der Geopolitik zum Trotz - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - Euro: Italien bleibt eine Herausforderung für die Währungsunion – Sarasin Kolumne
17.05.2018 - DAX: Pop oder Punk-Rock? - Momentum oder Vola? - Donner + Reuschel Kolumne
17.05.2018 - USA: Aufwärtstrend beim Verarbeitenden Gewerbe wieder intakt - Commerzbank Kolumne
17.05.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einstelliger Kursbereich wieder möglich - UBS Kolumne
17.05.2018 - DAX: Die Konsolidierung geht weiter - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR