DGAP-Adhoc: R. STAHL senkt EBIT-Prognose für 2016

Nachricht vom 09.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung

R. STAHL senkt EBIT-Prognose für 2016
09.11.2016 / 17:39

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ADHOC-MELDUNG gemäß Artikel 17 MAR
R. STAHL senkt EBIT-Prognose für 2016
Waldenburg, 09. November 2016 - Die R. STAHL AG erreichte zum 30. September
2016 einen Auftragseingang von EUR 215,5 Mio. und erzielte Umsatzerlöse in
Höhe von EUR 213,3 Mio. Während die Werte für Auftragseingang und Umsatz
damit im Planungskorridor für das Gesamtjahr 2016 liegen, hat sich die
Ertragslage des Unternehmens im dritten Quartal 2016 deutlich
verschlechtert.
Waren bisher im Wesentlichen die Unternehmen der Ölförderindustrie vom
niedrigen Ölpreis betroffen, geraten durch die sinkenden Margen aus dem
Raffineriegeschäft zunehmend auch Unternehmen der weiterführenden
Industrien unter Druck. Diese Kundengruppe reagiert nun ihrerseits mit
Einsparprogrammen und Verschiebungen von Projekten. Auf dem Markt des
Explosionsschutzes führt diese Entwicklung zu geringerem Auftragsvolumen,
intensiviertem Wettbewerb und erhöhtem Preisdruck. Die Konsequenz für
R. STAHL sind weniger Aufträge und sinkende Margen.
Die Umsatzerlöse, insbesondere in Amerika und der Region Asien/Pazifik,
gingen stärker zurück als erwartet und führten zu einer unzureichenden
Fixkostendeckung in diesen Regionen. Eine Veränderung im Produktmix des
Umsatzes, hin zu margenschwächeren Produkten, belastete zudem den Ertrag.
Aufgrund der obengenannten Faktoren verschlechtere sich die Ertragslage im
dritten Quartal 2016 entgegen der Erwartungen deutlich. Die bisher
umgesetzten Einsparungen bei den Personal-, Sach- und Herstellkosten können
den Umsatzrückgang nicht vollständig kompensieren. Der Vorstand der
R. STAHL AG korrigiert daher seine Einschätzung für das Gesamtjahr 2016:
Für Auftragseingang und Umsatz bleiben die Werte von EUR 275 - 285 Mio.
unverändert. Der Prognosekorridor für das EBIT wird auf EUR 6 - 8 Mio.
gesenkt (bisher: EUR 11 - 15 Mio.). Daraus ergibt sich eine EBIT-Marge von
2 - 3 % (bisher: 4 - 5 %).
Mit Blick auf die Jahre 2017 und 2018 richtet der Vorstand das Unternehmen
darauf aus, unabhängig von einer Erholung des Öl- und Gassektors die alte
Ertragskraft wieder zu erreichen.
Detailliertere Informationen zu den Zahlen der ersten drei Quartale 2016
werden am 10. November 2016 veröffentlicht.

Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Kontakt:
R. STAHL AG
Am Bahnhof 30, 74638 Waldenburg (Württ. )
Bernd Marx (CFO)
Fon: +49 7942 943-1271
Carmen Kulle (Investor Relations)
Fon: +49 7942 943-1395
e-mail: investornews@stahl.de










09.11.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
R. Stahl AG



Am Bahnhof 30



74638 Waldenburg



Deutschland


Telefon:
+49 (7942) 943-0


Fax:
+49 (7942) 943-4333


E-Mail:
info@stahl.de


Internet:
www.stahl.de


ISIN:
DE000A1PHBB5


WKN:
A1PHBB


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



519089  09.11.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Vonovia: Erfolg in Schweden
19.06.2018 - Wacker Neuson: Verkauf beim Olympiapark
19.06.2018 - capsensixx: Zuteilung am untersten Ende der Spanne
18.06.2018 - Sunfarming will Anleihe begeben
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen treibt Wachstumsstrategie voran
18.06.2018 - Indus: Aufsichtsrat wird größer
18.06.2018 - Wolford: Finanzierungsrunde startet
18.06.2018 - Peach Property Group: Erfolgreiche Emission
18.06.2018 - Decheng: Verantwortliche treten zurück
18.06.2018 - Deutsche Post: Vorläufiges Bekenntnis zum Streetscooter


Chartanalysen

18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”
15.06.2018 - KPS Aktie: Das Bild scheint sich zu bessern!
15.06.2018 - Wirecard Aktie: Adyen-Hype, Hausse - wie lange geht das noch gut?
15.06.2018 - E.On Aktie: Achtung, ein erstes Kaufsignal
15.06.2018 - Aixtron Aktie: Die Chancen sind da!
14.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Erholungschance vs. große Risiken


Analystenschätzungen

18.06.2018 - Siemens Healthineers: Gibt es einen Rückschlag?
18.06.2018 - Vestas: Großauftrag für den Nordex-Konkurrenten
18.06.2018 - Daimler: Klares Aufwärtspotenzial
18.06.2018 - GK Software: Weiterer Wachstumsschub steht an
18.06.2018 - Infineon: Reaktion auf den Kapitalmarkttag
18.06.2018 - Volkswagen: Kurs nach Verhaftung unter Druck
18.06.2018 - Lufthansa: Bewertung bleibt attraktiv – Neue Gerüchte
18.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Zweifache Abstufung der Aktie
18.06.2018 - Morphosys: Kursziel geht weiter nach oben
18.06.2018 - Wirecard: Impulse durch Adyen


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR