DGAP-News: Ströer SE & Co. KGaA: Ströer steigert nach Zukauf von T-Online Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich (News mit Zusatzmaterial)

Nachricht vom 11.08.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ströer SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Halbjahresergebnis

Ströer SE & Co. KGaA: Ströer steigert nach Zukauf von T-Online Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich (News mit Zusatzmaterial)
11.08.2016 / 07:05


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG
Ströer steigert nach Zukauf von T-Online Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich
- Ströer wächst organisch 8,7 Prozent
- T-Online-Zukauf treibt Halbjahresumsatz um 38 Prozent auf 502,3 Millionen Euro und Operational EBITDA um 46 Prozent auf 114,6 Millionen Euro
- Bereinigtes Ergebnis wächst um 79 Prozent auf 60,6 Millionen Euro
Köln, 11. August 2016 Ströer setzt auch im zweiten Quartal 2016 den erfolgreichen Wachstumskurs fort. Im ersten Halbjahr ist der Umsatz von 363,4 Millionen Euro um 38,2 Prozent auf 502,3 Millionen Euro angestiegen. Der Anstieg ist maßgeblich auf die im November 2015 vollzogene Akquisition von T-Online, als auch auf das organische Umsatzwachstum in Höhe von 8,7 Prozent zurückzuführen. Getragen von der guten operativen Entwicklung sowie dem Zukauf von T-Online wächst das Operational EBITDA sehr deutlich um 46,2 Prozent auf 114,6 Millionen Euro. Auch das bereinigte EBIT wächst in diesem Zusammenhang um 68,7 Prozent auf 75,9 Millionen Euro. Das bereinigte Halbjahresergebnis hat sich ebenfalls herausragend entwickelt und stieg um 79,2 Prozent auf 60,6 Millionen Euro an. Der Free Cash Flow vor Akquisitionen verbesserte sich signifikant um mehr als 35 Millionen Euro auf 37,8 Millionen Euro (Vorjahr: 0,2 Millionen Euro). Der dynamische Verschuldungsgrad zum Ende des ersten Halbjahres 2016 verbesserte sich auf den Faktor 1,5 verglichen mit dem Vorjahreswert von 1,9.
"Wir haben ein sehr gutes erstes Halbjahr 2016 erlebt und unsere Finanzkennzahlen haben sich ausgezeichnet entwickelt. Wir verzeichnen starke Umsatz- und Gewinnzuwächse, welche nicht nur auf unser organisches Wachstum, sondern auch auf unsere wertsteigernden Akquisitionen zurückzuführen sind. Wir kombinieren die Profitabilität etablierter Unternehmen mit der Dynamik stark wachsender, junger Geschäftsmodelle und können so nachhaltig und profitabel wachsen. Unsere Strategie zahlt sich aus", sagt Udo Müller, Vorstandsvorsitzender von Ströer. "Auf Basis der positiven Geschäftsaussichten bestätigen wir unsere aktuelle Guidance von mehr als 280 Millionen Euro EBITDA bei einem Konzernumsatz zwischen 1,1 und 1,2 Milliarden Euro für 2016."
Geschäftssegmente
Digital
Das Segment Ströer Digital konnte seine Umsatzerlöse auch im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres weiter ausbauen. Der Umsatz im Segment Digital ist von 88,2 Millionen Euro auf 210,3 Millionen Euro im ersten Halbjahr 2016 angestiegen. Der Anstieg ist maßgeblich auf die im November 2015 vollzogene Akquisition von T-Online, als auch auf das organische Umsatzwachstum in Höhe von 10 Prozent zurückzuführen. Des Weiteren haben die Umsatzbeiträge der Investitionen in weitere digitale Geschäftsmodelle des Produktsegments Transactional (wie z. B. Statista und stayfriends) zu dieser Entwicklung beigetragen. Dank der Digitalstrategie von Ströer gelingt es dem Unternehmen, sowohl auf der Umsatz-, als auch auf der Kostenseite von Skalen- bzw. Synergie-Effekten zu profitieren. Gleichzeitig investiert Ströer jedoch auch stark in den Aufbau schnell wachsender Geschäftsmodelle. Aus diesem Grund beträgt die Operational EBITDA Marge 25,6 Prozent im Vergleich zu 27,2 Prozent im Vorjahr.
Out-of-Home Deutschland
Das Segment Out-of-Home Deutschland konnte im ersten Quartal 2016 an die sehr gute Entwicklung aus dem Vorjahr anknüpfen. Der Halbjahresumsatz ist um 9,6 Prozent von 214,1 Millionen Euro auf 234,6 Millionen Euro angestiegen. Neben einer weiterhin robusten Nachfrage gingen nennenswerte Wachstumsimpulse auch von zusätzlichen vertrieblichen Maßnahmen aus. Die Produktgruppe Großformate (vormals Billboard), die sowohl nationale wie auch regionale Kundengruppen adressiert, konnte vor allem von einer unverminderten Nachfrage nach klassischen Außenwerbeprodukten profitieren. Zudem haben zahlreiche Maßnahmen in der nationalen Vertriebsorganisation die Umsätze zusätzlich beflügelt. Darüber hinaus machte sich auch der kontinuierliche Ausbau der regionalen Vertriebseinheit bemerkbar. Die Produktgruppe Street Furniture, deren Kunden im Durchschnitt eher national bzw. international agieren, legte ebenfalls merklich zu. In gleicher Weise profitierte die Produktgruppe Transport - wenn auch auf niedrigerem Niveau - von der allgemeinen Dynamik im Segment. Mit den spürbar gestiegenen Umsatzerlösen ging ein eher unterproportionales Wachstum bei den Umsatzkosten einher. Die Operational EBITDA-Marge stieg somit auf 25,2 Prozent (Vorjahr: 23,4 Prozent).
Out-of-Home International
Im Segment OOH International sind die türkischen und polnischen Außenwerbeaktivitäten sowie das in der blowUP Gruppe gebündelte westeuropäische Riesenpostergeschäft zusammengefasst. Die Umsatzerlöse im Segment OOH International entwickelten sich mit 69,8 Millionen Euro (Vorjahr: 73,1 Millionen Euro) im ersten Halbjahr 2016 mit minus 4,5 Prozent leicht rückläufig. Obwohl insbesondere die Türkei im zweiten Quartal an Dynamik verlor, konnten alle drei Teilsegmente in lokaler Währung, im Vergleich zum Halbjahr des Vorjahres 3,2 Prozent zulegen, wobei sich die äußeren Rahmenbedingungen aufgrund der geopolitischen Spannungen in der Türkei insbesondere im zweiten Quartal als sehr herausfordernd darstellen. Auch im Hinblick auf die Umsatzkosten hatten die Währungskursrelationen eine erkennbar dämpfende Wirkung, sodass umsatzinduziert höhere Kosten durch Wechselkurseffekte überlagert wurden. Insgesamt erzielte das Segment ein Operational EBITDA in Höhe von 11,3 Millionen Euro (Vorjahr: 11,7 Millionen Euro) und eine Operational EBITDA-Marge von 16,2 Prozent (Vorjahr: 15,9 Prozent).
Konzernfinanzkennzahlen im Überblick
 
Q2 2016
Q2 2015
Veränderung
6M 2016
6M 2015
Veränderung
Umsatz1)
Mio. EUR
276,2
201,6
37,0%
502,3
363,4
38,2%
 
 
 
 
 
pro Segment
Ströer Digital
Mio. EUR
117,1
46,5
> 100%
210,3
88,2
> 100%
OoH Deutschland2)
Mio. EUR
126,3
117,9
7,1%
234,6
214,1
9,6%
OoH International
Mio. EUR
39,8
43,4
-8,4%
69,8
73,1
-4,5%
 
 
 
 
 
pro Produktgruppe
Großformate2)
Mio. EUR
92,9
90,8
2,3%
165,4
156,0
6,0%
Street Furniture2)
Mio. EUR
39,0
41,3
-5,6%
76,5
74,8
2,2%
Transport2)
Mio. EUR
15,7
14,1
11,3%
28,9
26,6
8,7%
Display3)
Mio. EUR
64,6
20,1
> 100%
121,8
40,4
> 100%
Video3)
Mio. EUR
25,9
20,6
25,3%
45,2
38,4
17,6%
Transactional3)
Mio. EUR
27,7
6,6
> 100%
45,3
11,3
> 100%
Sonstige2)
Mio. EUR
13,8
11,9
15,7%
25,9
23,1
12,0%
 
 
 
 
 
Organisches Wachstum4)
%
6,5
7,0
8,7
8,4
 
 
 
 
 
Bruttoergebnis vom Umsatz5)
Mio. EUR
91,7
65,3
40,5%
159,0
106,1
49,9%
 
 
 
 
 
Operational EBITDA6)
Mio. EUR
69
52,1
32,3%
114,6
78,4
46,2%
Operational EBITDA6) - Marge
%
24,7
25,4
22,5
21,2
Bereinigtes EBIT7)
Mio. EUR
49,6
35,5
39,8%
75,9
45,0
68,7%
Bereinigte EBIT7) - Marge
%
17,7
17,3
14,9
12,1
Bereinigter Periodenüberschuss/-fehlbetrag8)
Mio. EUR
40,2
29,3
37,1%
60,6
33,8
79,2%
Bereinigtes Ergebnis je Aktie9)
EUR
0,73
0,58
25,1%
1,12
0,68
63,7%
Periodenüberschuss/-fehlbetrag10)
Mio. EUR
23,3
21,2
9,9%
27,7
18,2
52,2%
Ergebnis je Aktie11)
EUR
0,42
0,42
1,5%
0,52
0,36
43,9%
 
 
 
 
 
Investitionen12)
Mio. EUR
 
 
45,6
38,3
18,9%
Free Cash-Flow13)
Mio. EUR
 
 
-65,7
-13,7
< -100%
 
 
 
 
 
 
30.06.2016
31.12.2015
Veränderung
Bilanzsumme1)
Mio. EUR
 
 
1.634,70
1.469,30
11,3%
Eigenkapital1)
Mio. EUR
 
 
640,0
679,6
-5,8%
Eigenkapitalquote
%
 
 
39,2
46,3
Nettoverschuldung14)
Mio. EUR
 
 
363,9
231,2
57,4%
 
 
 
 
 
Mitarbeiter15)
Anzahl
 
 
4.075
3.270
24,6%
1) Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform
2) Joint Ventures sind quotal berücksichtigt (Management Ansatz)
3) Umsätze des Segments Ströer Digital und digitale Außenwerbeumsätze anderer Segmente
4) Ohne Währungskurseffekte und Effekte aus (Ent-)Konsolidierung und Beendigung von Geschäftsbereichen (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
5) Umsatz abzüglich Umsatzkosten (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
6) Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen bereinigt um Sondereffekte (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
7) Ergebnis vor Zinsen und Steuern bereinigt um Sondereffekte, Abschreibungen auf erworbene Werberechtskonzessionen und Wertminderungsaufwendungen auf immaterielle Vermögenswerte (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
8) Bereinigtes EBIT vor Minderheiten abzüglich um Sondereffekte bereinigtes Finanzergebnis und normalisierter Steueraufwand (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
9) Bereinigtes Periodenergebnis nach Abzug des ausgewiesenen Minderheitsergebnisses geteilt durch die Anzahl der Aktien (55.282.499; in Q2 2015: 48.869.784)
10) Periodenüberschuss/-fehlbetrag vor Minderheiten (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
11) Periodenergebnis nach Abzug des ausgewiesenen Minderheitsergebnisses geteilt durch die Anzahl der Aktien (55.282.499; in Q2 2015: 48.869.784)
12) Beinhaltet Auszahlungen für Investitionen in das Sachanlagevermögen und Auszahlungen für Investitionen in das immaterielle Anlagevermögen (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
13) Cash-Flow aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Cash-Flow aus Investitionstätigkeit (Joint Ventures sind at-Equity berücksichtigt - IFRS 11 konform)
14) Finanzverbindlichkeiten abzüglich derivative Finanzinstrumente und liquide Mittel (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
15) Nach Anzahl der Personen in Voll- und Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen (Joint Ventures sind quotal berücksichtigt)
Über Ströer
Die Ströer SE & Co. KGaA ist ein führendes digitales Multi-Channel-Medienhaus und bietet werbungtreibenden Kunden individualisierte und voll integrierte Premium-Kommunikationslösungen an. Ströer setzt damit in Europa auf dem Gebiet der digitalen Medien zukunftsweisende Maßstäbe in Innovation und Qualität und eröffnet Werbungtreibenden neue Möglichkeiten der gezielten Kundenansprache.
Die Ströer Gruppe vermarktet und betreibt mehrere tausend Webseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und betreibt rund 300.000 Werbeträger im Bereich "Out of Home". Sie beschäftigt rund 4.100 Mitarbeiter an mehr als 70 Standorten. Im Geschäftsjahr 2015 hat die Ströer SE einen Umsatz in Höhe von 824 Millionen Euro erwirtschaftet. Die Ströer SE & Co. KGaA ist im MDAX der Deutschen Börse notiert.
Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.stroeer.com.
PressekontaktMarc Sausen
Ströer SE & Co. KGaA
Leiter der Konzern-KommunikationStröer-Allee 1 D-50999 KölnTelefon: 02236 / 96 45-246Fax: 02236 / 96 45-6246
E-Mail: presse@stroeer.de
Investor Relations
Dafne Sanac
Ströer SE & Co. KGaA
Leiterin Investor Relations
Ströer Allee 1 50999 Köln
Phone: 02236 / 96 45-356
Email: dsanac@stroeer.de
Disclaimer
Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" bezüglich der Ströer SE & Co. KGaA ("Ströer") oder der Ströer Gruppe, einschließlich Beurteilungen, Schätzungen und Prognosen im Hinblick auf die Finanzlage, die Geschäftsstrategie, die Pläne und Ziele des Managements und die künftigen Geschäftstätigkeiten von Ströer bzw. der Ströer Gruppe. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis von Ströer bzw. der Ströer Gruppe wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen werden zum Datum dieser Pressemitteilung gemacht und basieren auf zahlreichen Annahmen, die sich auch als unzutreffend erweisen können. Ströer gibt keine Zusicherung ab und übernimmt keine Haftung im Hinblick auf die sachgerechte Darstellung, Vollständigkeit, Korrektheit, Angemessenheit oder Genauigkeit der hierin enthaltenen Informationen und Beurteilungen. Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen können ohne jedwede Benachrichtigung geändert werden. Sie können unvollständig oder verkürzt sein und enthalten möglicherweise nicht alle wesentlichen Informationen in Bezug auf Ströer oder die Ströer Gruppe. Ströer übernimmt keinerlei Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder anderen Informationen öffentlich zu aktualisieren oder anzupassen, weder aufgrund von neuen Informationen, zukünftigen Ereignissen oder aus anderen Gründen.
Kontakt:Pressekontakt:Marc SausenStröer SE & Co. KGaA Leiter der Konzern-KommunikationStröer-Allee 1 | 50999 KölnTelefon: 02236 / 96 45-246Fax: 02236 / 96 45-6246E-Mail: info@stroeer.deIR Kontakt: Dafne SanacStröer SE & Co. KGaA Leiterin Investor Relations Ströer-Allee 1 | D-50999 Köln Telefon: 02236 / 96 45-356 Fax: 02236 / 96 45-6356 E-Mail: ir@stroeer.deZusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=UPDJJQFDDEDokumenttitel: Ströer steigert nach Zukauf von T-Online Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr deutlich
11.08.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ströer SE & Co. KGaA



Ströer Allee 1



50999 Köln



Deutschland


Telefon:
+49 (0)2236.96 45 0


Fax:
+49 (0)2236.96 45 299


E-Mail:
info@stroeer.com


Internet:
www.stroeer.de


ISIN:
DE0007493991


WKN:
749399


Indizes:
MDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



491411  11.08.2016 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Aumann: 300 Millionen Euro im Fokus
20.06.2018 - Patrizia Immobilien: Zahlen stützen Prognose
20.06.2018 - Dr. Hönle: Prognose wird angehoben
20.06.2018 - Beate Uhse wird zu be you
20.06.2018 - E.On: Neue Möglichkeiten für das virtuelle Kraftwerk
20.06.2018 - Evotec: Baldiges Aus für die AG
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Schritt in Richtung Kapitalmarktfähigkeit
20.06.2018 - DF Deutsche Forfait: Iran-Sanktionen haben schwerwiegende Folgen
20.06.2018 - Kulmbacher Brauerei: Späte Personalmeldung
20.06.2018 - Uhr.de: Details zur Kapitalerhöhung


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR