DGAP-News: UNIWHEELS AG: Neues UNIWHEELS Werk hat den Betrieb aufgenommen (News mit Zusatzmaterial)

Nachricht vom 16.06.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: UNIWHEELS AG / Schlagwort(e): Expansion

UNIWHEELS AG: Neues UNIWHEELS Werk hat den Betrieb aufgenommen (News mit Zusatzmaterial)
16.06.2016 / 11:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Neues UNIWHEELS Werk hat den Betrieb aufgenommen
- Kapazitätssteigerung um bis zu 2 Mio. Räder jährlich
Bad Dürkheim, 16. Juni 2016: Nach knapp einjähriger Bauzeit hat das neue UNIWHEELS Werk 4 im polnischen Stalowa Wola vorzeitig seinen Betrieb aufgenommen. Nach dem erfolgreich absolvierten Probebetrieb im Mai konnte nun seit Anfang Juni der reguläre Gießbetrieb gestartet werden. Ursprünglich war ein Produktionsstart für August geplant. Aktuell fertigen bereits 250 Mitarbeiter im neuen Werk auf den ersten Gießmaschinen Räder im Niederdruckguss, die dann im nahezu vollautomatischen Betrieb anschließend fertig bearbeitet werden. Neben der normalen Räderproduktion werden hierbei auch die neu eingestellten Mitarbeiter für den späteren Vollbetrieb des Werkes qualifiziert. Bis Jahresende sollen so ca. 500.000 Räder produziert werden.
Mit Beginn des nächsten Jahres ist geplant, mit dann 400 Mitarbeitern im Vollbetrieb bis zu 2 Mio. Räder jährlich herzustellen und diese vornehmlich an die Kunden in der deutschen und europäischen Autoindustrie auszuliefern. Damit wird die mögliche Kapazität und Gesamtleistung des Konzerns um voraussichtlich ca. 20-25% ansteigen, was eine mögliche Gesamtmenge von bis zu 10 Mio. Räder jährlich bedeutet. Ebenso wird sich die Beschäftigtenzahl des Konzerns auf ein Niveau von knapp 3.000 Mitarbeiter erhöhen, wovon ca. 75% in Polen und 25% in Deutschland angesiedelt sind. Aufgrund der aktuell hohen Auslastung und weiterhin steigender Nachfrage bis in die Folgejahre geht UNIWHEELS davon aus, dass das neue Werk sehr schnell seine volle Auslastung erreichen wird.
Dr. Karsten Obenaus, Vorstand Finanzen der UNIWHEELS AG, sagt: "Die Finanzierung des neuen Werkes 4 in Polen erfolgte maßgeblich durch den erfolgreichen Börsengang der UNIWHEELS AG im letzten Frühjahr. Hierbei wurden rund ein Viertel des Kapitals von internationalen institutionellen Investoren gezeichnet. Der Börsengang mit einem Volumen von ca. 120 Mio. EUR war an der Börse Warschau damit der Größte in den vergangen zwei Jahren in Polen."
"Nach dem nun erfolgten Start des neuen Werks ist UNIWHEELS aktuell in der Evaluierung eines möglichen neuen Standortes für die Erstellung eines weiteren Werkes mit bis zu 2 Mio. Einheiten. Hierfür finden momentan Standortanalysen als auch tiefergehende Rücksprachen mit den maßgeblichen Großkunden statt um den geeignetsten Platz für ein potentiell neues Werk zu finden. Mit einer Entscheidung für einen neuen Standort wird von Seiten der Geschäftsleitung innerhalb der kommenden 12 Monate gerechnet", berichtet Dr. Thomas Buchholz, Vorstandsvorsitzender der UNIWHEELS AG./
Über UNIWHEELS:
Die UNIWHEELS-Gruppe ist einer der marktführenden Hersteller von Aluminiumrädern für PKW in Europa und weltweit einer der wenigen Technologieführer in der Aluminiumradbranche.
UNIWHEELS ist hierbei der drittgrößte europäische OEM-Radzulieferer für die Automobilindustrie sowie der marktführende Hersteller von Leichtmetallrädern für den Zubehörmarkt (AM) in Europa. Bekannte Konzernmarken sind ATS, RIAL, ALUTEC und ANZIO. Zurzeit verfügt die Gruppe über drei Produktionswerke, von denen sich zwei in Polen (Stalowa Wola) und eins in Deutschland (Werdohl) befinden. Mitte des Jahres wird das neue Werk (4) in Polen seinen Betrieb aufnehmen und die jährliche maximale Konzern-Produktionsleistung um bis zu ca. 2 Mio. Räder steigern.
UNIWHEELS sieht sich als einer der führenden Partner der Automobilindustrie für die bestmögliche Reduzierung von CO2-Emmissionen durch Gewichtseinsparung bei Leichtmetallrädern. Neben gewichtsoptimierten Konstruktionsverfahren kommen hierbei vornehmlich folgende Verfahren zum Einsatz: Flowforming, Lightforming, Undercut sowie Schmiedefräsen.
2015 erwirtschaftete die UNIWHEELS-Gruppe bei einem Absatz von 7,8 Millionen Rädern einen Umsatz in Höhe von 436,5 Mio. EUR. Das EBITDA lag bei 58,7 Mio. EUR. Gruppenweit wurden 2015 2.539 Mitarbeiter beschäftigt.
Die Aktie der UNIWHEELS AG ist seit 2015 an der Warschauer Börse notiert und hat die Wertpapierkennnummer A13STW, die ISIN DE000A13STW4 und das Börsenkürzel UNW.
Ansprechpartner für weitere Informationen:
Oliver Madsen
Head of Investor Relations
E-Mail: o.madsen@de.uniwheels.com
UNIWHEELS AG
Gustav-Kirchhoff-Str. 10
67098 Bad Dürkheim
Deutschland


Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=PBBQLOOHKXDokumenttitel: UNIWHEELS PM SOP Plant 4 D
16.06.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

471923  16.06.2016 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Volkswagen strebt eine Kooperation mit Ford an
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Großes Interesse an Zukauf
19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle
19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR