DGAP-News: Encavis AG überzeugt mit Ergebnissteigerung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018


Nachricht vom 26.11.201826.11.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ENCAVIS AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

Encavis AG überzeugt mit Ergebnissteigerung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018
26.11.2018 / 08:43


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News

Encavis AG überzeugt mit Ergebnissteigerung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018

- Profitabler Wachstumskurs fortgesetzt

- Umsatzsteigerung von +12 % auf über 200 Millionen Euro

- Operatives Betriebsergebnis (EBIT) steigt um rund 8 % auf über 100 Millionen Euro

- Vorstand bestätigt Ergebniserwartung für das Gesamtjahr 2018
 

Hamburg, 26. November 2018 - Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Encavis AG hat seinen profitablen Wachstumskurs auf Basis vorläufiger operativer Ergebnisse auch in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 fortgesetzt. Dabei profitierte das Unternehmen von dem konsequenten Ausbau des Solar- und Windparkportfolios sowie günstigen meteorologischen Rahmenbedingungen. Insbesondere die Stromproduktion der Solarparks in Deutschland lag auf Grund des "Jahrhundertsommers" im Berichtszeitraum um mehr als zehn Prozent über den Vergleichswerten des Vorjahres. Insgesamt konnte Encavis in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ein Umsatzwachstum von rund 12 Prozent auf über 200 Millionen Euro (9M 2017: EUR 180 Mio.) verbuchen. Gleichzeitig wurden wesentliche strategische Weichenstellungen vorgenommen, die das zukünftige Wachstum des Unternehmens sichern. Dazu zählt der weitere Ausbau der regionalen Diversifizierung des Portfolios durch den Markteintritt in Spanien sowie die erfolgreiche Positionierung von Encavis auf dem Wachstumsmarkt für langfristige privatwirtschaftliche Stromabnahmeverträge, so genannte Power Purchase Agreements (PPAs). Auf Basis des guten Geschäftsverlaufs in den ersten neun Monaten hat der Vorstand der Encavis AG die Ergebniserwartungen für das Geschäftsjahr 2018 insgesamt erneut bestätigt.
 

Die Encavis AG konnte ihren Umsatz gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres von 179,8 Millionen Euro auf 200,9 Millionen Euro steigern (+12 %). Hierzu haben neben dem Ankauf weiterer Solar- und Windparks und positiven Preiseffekten an den Energiemärkten unter anderem auch die guten meteorologischen Rahmenbedingungen insbesondere in Deutschland beigetragen, die im Berichtszeitraum insgesamt einen positiven Ergebnisbeitrag von über sechs Millionen Euro leisteten. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich im Berichtszeitraum daher auf 155,3 Millionen Euro nach 142,1 Millionen Euro im Vorjahr (+9 %). Das operative Ergebnis aus betrieblicher Tätigkeit (EBIT) lag mit rund 100,8 Millionen Euro um rund acht Prozent über dem Ergebnis des Vergleichszeitraums 2017 (9M 2017: EUR 93,3 Mio.). Der operative Cashflow stieg den ersten neun Monaten ebenfalls um acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und erreichte 128,7 Millionen Euro (9M 2017: EUR 118,8 Mio.).

"Die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2018 waren für uns ausgesprochen erfolgreich", kommentiert Dr. Christoph Husmann, CFO der Encavis AG, das vorläufige Ergebnis. "Wir konnten in allen operativen Ergebniskennziffern erneut zulegen. Mit dem Erwerb des mit 300 Megawatt größten Solarparks in der Unternehmensgeschichte in Spanien haben wir uns zudem erfolgreich auf dem Wachstumsmarkt für langfristige privatwirtschaftliche Stromabnahmeverträge (PPAs) positioniert, mit denen sich attraktive Renditen erwirtschaften lassen", so Husmann weiter.

Den Erwerb des Solarparks "Talayuela" mit 300 MW in Spanien hatte Encavis Anfang Oktober 2018 bekannt gegeben. Der Solarpark ist der erste Park von Encavis, der vollkommen unabhängig von staatlichen Einspeisevergütungen auf Basis eines langfristigen privatwirtschaftlichen Stromabnahmevertrags (PPA) betrieben wird. Encavis geht davon aus, dass der Park ab dem ersten vollen Betriebsjahr einen Umsatzbeitrag in Höhe von rund 25 Millionen Euro leisten wird. Der Solarpark "Talayuela" ist Teil der rund 1,1 Gigawatt umfassenden exklusiven Ausbaustrategie und Zusammenarbeit von Encavis mit dem britischen Projektentwickler Solarcentury. Mit dem Erwerb des Solarparks in Spanien konnte nach nicht einmal einem Jahr bereits ein Drittel der vereinbarten Kapazität erfolgreich realisiert werden.

Vorstand bestätigt Ergebniserwartung für das Geschäftsjahr 2018
Auf Basis des guten Geschäftsverlaufs von Encavis in den ersten neun Monaten des Jahres 2018 hat der Vorstand seine Ergebniserwartung für das Gesamtjahr 2018 erneut bestätigt. Demnach wird für das Geschäftsjahr 2018 mit einer Umsatzsteigerung auf mehr als 240 Millionen Euro gerechnet. Für das operative Ergebnis (EBITDA) wird ein Ergebnis von über 175 Millionen Euro erwartet, das operative Betriebsergebnis EBIT dürfte auf mehr als 105 Millionen Euro steigen. Für den operativen Cashflow wird ein Wert von über 163 Millionen Euro erwartet. Daraus ergäbe sich ein operatives Ergebnis je Aktie von mehr als 0,30 Euro.

Hinweise zu den vorläufigen operativen Ergebnissen für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2018

Die angegebenen Kennzahlen bilden allein die operative Ertragskraft des Unternehmens ab und berücksichtigen keine IFRS-bedingten Bewertungseffekte.

Die Quartalsmitteilung zum Ergebnis in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 wird am 30. November 2018 veröffentlicht. Diese kann über die Website der Gesellschaft unter www.encavis.com abgerufen werden.
 

Über die Encavis-Gruppe:
Die Encavis AG ist einer der führenden konzernunabhängigen und börsennotierten Stromanbieter (IPPs) im Bereich der Erneuerbaren Energien in Europa. Das Unternehmen erwirbt und betreibt Solarkraftwerke und (Onshore-)Windparks in Deutschland sowie in neun weiteren europäischen Ländern. Die Gesamterzeugungskapazität der Encavis-Gruppe beläuft sich inklusive der in Bau befindlichen Projekte aktuell auf nahezu 2 Gigawatt (GW). Mit den Solar- und Windparks erwirtschaftet das Unternehmen attraktive Renditen sowie konjunkturunabhängige und sehr stabile Erträge.

Die Encavis AG stellt ihre langjährigen Erfahrungen und ihre Marktkenntnis im Bereich der Erneuerbaren Energien auch Institutionellen Investoren zur Verfügung. Innerhalb der Encavis-Gruppe ist die Encavis Asset Management AG auf den Bereich Institutioneller Anleger spezialisiert. Mit der Encavis Technical Services GmbH verfügt die Encavis-Gruppe zudem über eine Service-Einheit für die technische Betriebsführung von Solarparks.

Die Encavis AG ist im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse und im regulierten Markt der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg notiert (ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500) und im SDAX der Deutschen Börse gelistet.

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie unter www.encavis.com.
Kontakt:
Encavis AG
Till Gießmann
Leiter/Head of Investor & Public Relations
------------------------------------------------------------
Große Elbstraße 59
22767 Hamburg
Fon: + 49 40 37 85 62-242
Fax: + 49 40 37 85 62-129
e-mail: till.giessmann@encavis.com
http://www.encavis.com
Twitter: https://twitter.com/encavis











26.11.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
ENCAVIS AG

Große Elbstraße 59

22767 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 4037 85 62 -0
Fax:
+49 4037 85 62 -129
E-Mail:
info@encavis.com
Internet:
www.encavis.com
ISIN:
DE0006095003
WKN:
609500
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




750925  26.11.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.05.2019 - Max21: Ein sofortiger Verkauf
24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - BayWa denkt über Anleihe nach
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - SMA Solar Aktie: Das steckt hinter dem Kurssprung
24.05.2019 - Epigenomics: Aufsichtsrat kauft Aktien, Aktienkurs steigt
24.05.2019 - The Grounds: Fortschritte bei Projekt in Magdeburg
24.05.2019 - Vonovia will Victoria Park komplett übernehmen
24.05.2019 - Stratec sieht sich im Plan - Gewinn gesteigert
24.05.2019 - Vapiano: Finanzierung steht


Chartanalysen

24.05.2019 - Osram Aktie: Spekulationen auf die Wende
24.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Steht eine Kurserholung in den Startlöchern?
24.05.2019 - Steinhoff Aktie: Kommt der Sturz ans Allzeittief?
24.05.2019 - Wirecard Aktie: Nur ein kleiner Funke reicht…
23.05.2019 - Wirecard Aktie: Wenn das mal gut geht…
23.05.2019 - Gazprom Aktie: Kommt die Kursrakete zurück auf den Boden?
23.05.2019 - Aareal Bank Aktie: Der Dividendenabschlag bringt Chancen
23.05.2019 - BASF Aktie: Kommt die Wende?
23.05.2019 - TUI Aktie: Wo endet die Bärenparty?
23.05.2019 - Steinhoff Aktie: Eine Drama ohne Ende


Analystenschätzungen

24.05.2019 - BASF: Leichtes Aufwärtspotenzial für die Aktie
24.05.2019 - Deutsche Bank: Und was ändert sich?
24.05.2019 - Godewind Immobilien: Klares Kaufvotum
24.05.2019 - CTS Eventim: Aktie wird abgestuft
24.05.2019 - Brenntag: Erwartungen werden leicht verfehlt
24.05.2019 - DFV: Starker Auftakt
24.05.2019 - HWA: Kurzfristige Belastung
24.05.2019 - Borussia Dortmund: Analysten starten mit Kaufvotum
24.05.2019 - Bayer: Klarer Aufwärtstrend
24.05.2019 - Rational: Voll im Trend


Kolumnen

24.05.2019 - Brexit: May kündigt Rücktritt an, ruft zu Kompromissen auf - Nord LB Kolumne
24.05.2019 - DAX: Angst vor einer Eskalation im Handelsstreit - Donner & Reuschel Kolumne
24.05.2019 - Im Blickpunkt: Sorgenkind bleibt die Industrie - Commerzbank Kolumne
24.05.2019 - Silber: Zentrale Unterstützung wird angegriffen - UBS Kolumne
24.05.2019 - DAX: Weitere Verkaufswelle droht - UBS Kolumne
23.05.2019 - ifo-Geschäftsklima: Deutliche Eintrübung - Nord LB Kolumne
23.05.2019 - Deutschland: ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Mai - VP Bank Kolumne
23.05.2019 - Im Blickpunkt: „Dynamic Pricing” für weniger Abfall? - Commerzbank Kolumne
23.05.2019 - Facebook Aktie: Korrekturphase noch nicht ausgestanden - UBS Kolumne
23.05.2019 - DAX: Bewährungsprobe geht in neue Runde - UBS Kolumne