DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Rückkauf von 49% an DEAG Classics AG bei gleichzeitiger Veräußerung der Anteile an Raymond Gubbay Limited


Nachricht vom 26.06.201826.06.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Sonstiges

DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft: Rückkauf von 49% an DEAG Classics AG bei gleichzeitiger Veräußerung der Anteile an Raymond Gubbay Limited
26.06.2018 / 16:59


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
Corporate News

DEAG: Rückkauf von 49% an DEAG Classics AG bei gleichzeitiger Veräußerung der Anteile an Raymond Gubbay Limited

- Erster erfolgreicher Abschluss im Rahmen der langfristigen Strategie zur sukzessiven Verminderung von Minderheiten zur Steigerung der Gewinne pro Aktie

- Kernmarkt Großbritannien soll weiter ausgebaut werden

Berlin, 26. Juni 2018 - Die im Prime Standard notierte DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG), Berlin, ISIN: DE000A0Z23G6, Ticker: ERMK, erwirbt 49% an der DEAG Classics AG von Sony Music Entertainment Germany GmbH zurück und hält damit zukünftig 100% an DEAG Classics AG samt der Beteiligung an der The Classical Company AG (Schweiz). Im Rahmen der Transaktion veräußert DEAG Classics AG ihre Geschäftsanteile an der englischen Raymond Gubbay Limited an Sony Music Entertainment International Limited. Die gemeinsamen Projekte von Raymond Gubbay Limited und Unternehmen der DEAG-Gruppe wie beispielsweise Kilimanjaro Live Limited werden unverändert fortgeführt und die Zusammenarbeit soll weiter ausgebaut werden. DEAG Classics arbeitet exklusiv mit Künstlern wie Anna Netrebko und Yusif Eyvazov, arbeitet aber auch mit Rolando Villazón, den Berliner Philharmonikern, Till Brönner, Joja Wendt und The Piano Guys zusammen und wird in Zukunft zu 100 % von ihrem Erfolg profitieren. Die Transaktion bildet den ersten Schritt, Minderheiten sukzessive zu reduzieren mit dem Ziel der Steigerung des auf die Aktionäre der DEAG entfallenden Ergebnisses je Aktie. Mit den zufließenden Mitteln soll die Position der DEAG in ihrem Kernmarkt Großbritannien weiter ausgebaut werden.

Prof. Peter L.H. Schwenkow, Vorstandsvorsitzender und Gründer der DEAG, kommentiert: "Die Transaktion ermöglicht es uns, zwei strategische Ziele weiter umzusetzen: Mit der vollständigen Übernahme von 100% der Aktien der DEAG Classics AG steigern wir das Ergebnis pro Aktie innerhalb der nächsten Jahre. Und wir sind mit dem erzielten Mittelzufluss in Höhe von EUR 10,6 Mio. in der Lage, schneller unsere Stellung am britischen Markt auszubauen. Darüber hinaus dient der Erlös weiterhin dem Ziel, Minderheitsbeteiligungen sukzessive zu reduzieren, um zu einer attraktiven Dividendenpolitik zurückzukehren."

Über DEAG

Die DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft (DEAG) ist ein führender Entertainment-Dienstleister und Anbieter von Live-Entertainment in Europa und mit Konzerngesellschaften in ihren Kernmärkten präsent. DEAG produziert und veranstaltet profitabel ein breites Spektrum an Events und Konzerten. Als Live-Entertainment-Dienstleister mit integriertem Geschäftsmodell verfügt DEAG über umfassende Expertise in der Organisation, Vermarktung und Durchführung von Events sowie im Ticketvertrieb über die eigene Ticketing-Plattform MyTicket für eigenen sowie Dritt-Content. Das hoch skalierbare Geschäftsmodell von MyTicket stärkt die DEAG auf ihrem Weg zu steigender Profitabilität. Rund 4.000 Konzerte und Events führt DEAG pro Jahr durch und setzt dabei aktuell über 5 Mio. Tickets um - davon ein beständig wachsender Anteil über die ertragsstarken Ticketing-Plattformen von MyTicket.

Gegründet 1978 in Berlin und börsennotiert seit 1998, umfassen die Kern-Geschäftsfelder der DEAG die Bereiche Rock/Pop, Classics & Jazz, Family-Entertainment sowie Arts+Exhibitions. Insbesondere Family-Entertainment und Arts+Exhibitions sind elementare Bausteine für die Weiterentwicklung des eigenen Contents. Mit ihrem starken Partnernetzwerk ist DEAG hervorragend im Markt als international tätiger Live-Entertainment-Dienstleister positioniert.

Die Aktien der DEAG (ISIN: DE000A0Z23G6 | WKN: A0Z23G | ERMK) notieren im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse, dem Qualitätssegment der Deutschen Börse.

IR-Kontakt

cometis AG
Claudius Krause
Tel: +49-611-20585528
E-Mail: deag@cometis.de












26.06.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
DEAG Deutsche Entertainment Aktiengesellschaft

Potsdamer Straße 58

10785 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49-30-810 75-0
Fax:
+49-30-810 75-519
E-Mail:
deag@cometis.de
Internet:
www.deag.de
ISIN:
DE000A0Z23G6
WKN:
A0Z23G
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange; London

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




698749  26.06.2018 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.06.2019 - Global Fashion Group muss für IPO-Erfolg alle Register ziehen
26.06.2019 - Spielvereinigung Unterhaching: Aufstieg und schwarze Zahlen
26.06.2019 - Umweltbank will Aktien zu 9,90 Euro ausgeben - Kapitalerhöhung
26.06.2019 - Akasol baut US-Standort auf - zweistellige Millionen-Investition
26.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Eine sehr wichtige Phase
26.06.2019 - VST Building Technologies: Erfolgreiche Platzierung
26.06.2019 - ThyssenKrupp Aktie: Übernahme-Spekulation macht die Lage interessant
26.06.2019 - Börse Wien: Neue Aktien im „global market”
26.06.2019 - Vossloh: Großauftrag von Rohstoff-Riesen Rio Tinto
26.06.2019 - Noxxon Pharma will Kapital erhöhen


Chartanalysen

26.06.2019 - Deutsche Bank Aktie: Eine sehr wichtige Phase
26.06.2019 - Wirecard Aktie: So langsam wird es kritisch…
26.06.2019 - Nel Aktie: Neuer Crashkurs oder mit Schwung Richtung Norden?
26.06.2019 - ProSiebenSat.1 Aktie: Kommt es zum großen Knall?
25.06.2019 - Pepkor Aktie: So ist die Lage bei der Steinhoff-Tochter
25.06.2019 - Nel Aktie und die Erholungs-Chance: Das wird heiß!
25.06.2019 - Wirecard Aktie: Wird es jetzt für die Aktionäre gefährlich?
25.06.2019 - Aumann Aktie: Schrecken ohne Ende?
24.06.2019 - Steinhoff Aktie: Jetzt ist es passiert…
24.06.2019 - Wirecard: Die Aktie bleibt „heiß” - Ausbruch voraus?


Analystenschätzungen

26.06.2019 - Aurubis: Modell wird angepasst
26.06.2019 - Software AG: Transformation dauert an
26.06.2019 - Brenntag: Syrien sorgt für Kursdruck
26.06.2019 - BMW: Eine überraschende Aussage
26.06.2019 - wallstreet:online: Klares Aufwärtspotenzial beim Kurs
26.06.2019 - Morphosys: Verlust soll sich verringern
26.06.2019 - BMW: Sorgen drücken Kursziel
26.06.2019 - Lufthansa: Schätzungen werden angepasst
26.06.2019 - Morphosys: Diskussion über eine Personalie
26.06.2019 - Adidas: Klare Hochstufung der Aktie


Kolumnen

26.06.2019 - Die Welt wird nicht untergehen, aber das Wachstum wird langsamer - DWS Kolumne
26.06.2019 - Der Topix-Index gewinnt 2019 lediglich 3,3% und bleibt Underperformer - Commerzbank Kolumne
26.06.2019 - EuroStoxx 50: Haben sich die Käufer in der vergangenen Woche verausgabt? - UBS Kolumne
26.06.2019 - DAX: Pullback-Bewegung läuft - UBS Kolumne
25.06.2019 - Ifo-Geschäftsklimaindex fällt im Juni erneut - Commerzbank Kolumne
25.06.2019 - S&P 500: Neues Allzeithoch wird verkauft - UBS Kolumne
25.06.2019 - DAX: Erfolgt ein klassischer Pullback? - UBS Kolumne
24.06.2019 - ifo-Geschäftsklima: Iran und Handelskrieg schlagen auf den Magen - Nord LB Kolumne
24.06.2019 - Alphabet Aktie: Ein steiniger Weg - UBS Kolumne
24.06.2019 -