DGAP-News: Wacker Chemie AG: Hauptversammlung: Peter-Alexander Wacker als Vorsitzender des Aufsichtsrates bestätigt

Nachricht vom 09.05.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Wacker Chemie AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

Wacker Chemie AG: Hauptversammlung: Peter-Alexander Wacker als Vorsitzender des Aufsichtsrates bestätigt
09.05.2018 / 13:19


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- NEUER AUFSICHTSRAT WÄHLT IN SEINER KONSTITUIERENDEN SITZUNG PETER-ALEXANDER WACKER EINSTIMMIG ZU SEINEM VORSITZENDEN

- MIT 4,50 EUR SCHÜTTET WACKER FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2017 SEINE BISLANG HÖCHSTE DIVIDENDE AUS

- HAUPTVERSAMMLUNG 2018 NIMMT VORSCHLÄGE DER VERWALTUNG MIT GROSSER MEHRHEIT AN

- UMSATZ- UND ERGEBNISPROGNOSE FÜR 2018 BEKRÄFTIGT

München, 9. Mai 2018 - Peter-Alexander Wacker ist alter und neuer Chef des Aufsichtsrates der Wacker Chemie AG. Das Gremium hat heute in seiner konstituierenden Sitzung im Anschluss an die Hauptversammlung 2018 den 67-jährigen Unternehmer einstimmig zu seinem Vorsitzenden gewählt.

2018 will WACKER trotz des kräftigen Gegenwinds aus der Währung an die gute Entwicklung des Vorjahres anknüpfen. In seiner Rede vor rund 850 Aktionären im Internationalen Congress Center München bekräftigte Rudolf Staudigl, Vorstandsvorsitzender des Münchner Chemiekonzerns, die Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2018. Demnach erwartet WACKER beim Umsatz ein Plus im niedrigen einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Wert des Vorjahres (4,92 Mrd. EUR). Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen soll im Vergleich zu 2017 (1,01 Mrd. EUR) um einen mittleren einstelligen Prozentsatz wachsen. Beim Jahresüberschuss aus fortgeführten Aktivitäten rechnet WACKER mit einem deutlichen Anstieg. Im 1. Quartal 2018 hatte WACKER trotz negativer Währungseffekte und deutlich höherer Rohstoffkosten den Umsatz des starken Vorjahresquartals gehalten und das EBITDA gesteigert. Im Vergleich zum Vorquartal sind sowohl der Umsatz als auch das EBITDA weiter gewachsen.

In seiner Rede zeigte sich Staudigl optimistisch: "Wir wollen unseren Erfolgskurs im Geschäftsjahr 2018 fortsetzen," betonte der Vorstandschef. "Die weltweiten Perspektiven für dieses Jahr sind gut. Die Weltwirtschaft wächst. Die Chemiemärkte wachsen. Sofern keine unvorhergesehenen Ereignisse die Konjunktur beeinträchtigen, ist es nicht ausgeschlossen, dass wir unsere derzeitige Ergebnisprognose für das Gesamtjahr übertreffen werden."

Mit insgesamt 4,50 EUR je Aktie schüttet WACKER für das Geschäftsjahr 2017 seine bislang höchste Dividende aus. Im Vorjahr hatte die Dividende 2,00 EUR betragen. Neben der Dividende von 2,50 EUR erhalten die Aktionäre im Zusammenhang mit der Platzierung von Anteilen an der Siltronic AG, der sehr guten Entwicklung der Nettofinanzschulden sowie mit Blick auf die positiven Perspektiven für das Unternehmen zusätzlich 2,00 EUR je Anteilsschein. Die Ausschüttungssumme für das Geschäftsjahr 2017 liegt damit bei rund 224 Mio. EUR. Auch die übrigen Vorschläge der Verwaltung wurden von der Hauptversammlung mit großer Mehrheit angenommen.

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse

Zur Beschlussfassung auf der heutigen Hauptversammlung waren mit 43.251.107 Aktien 82,93 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals vertreten (Anzahl der ausstehenden Aktien gesamt: 49.677.983). Die Abstimmung zu den Tagesordnungspunkten 2 bis 6 hat folgende Ergebnisse gebracht:

Tagesordnungspunkt 2: Beschlussfassung über die Verwendung des Bilanzgewinns.

Der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, aus dem Bilanzgewinn des Geschäftsjahres 2017 in Höhe von 1,50 Mrd. EUR 223,6 Mio. EUR an die Aktionäre auszuschütten und 1,28 Mrd. EUR auf neue Rechnung vorzutragen, wurde angenommen mit:

- 43.154.444 Ja-Stimmen (99,99 Prozent)

- 1.911 Nein-Stimmen

Tagesordnungspunkt 3: Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Vorstands.

Der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, den Mitgliedern des Vorstands der Wacker Chemie AG für das Geschäftsjahr 2017 Entlastung zu erteilen, wurde angenommen mit:

- 42.377.299 Ja-Stimmen (98,25 Prozent)

- 754.322 Nein-Stimmen

Tagesordnungspunkt 4: Beschlussfassung über die Entlastung der Mitglieder des Aufsichtsrats.

Der Vorschlag von Vorstand und Aufsichtsrat, den Mitgliedern des Aufsichtsrats der Wacker Chemie AG für das Geschäftsjahr 2017 Entlastung zu erteilen, wurde angenommen mit:

- 41.114.139 Ja-Stimmen (95,77 Prozent)

- 1.817.020 Nein-Stimmen

Tagesordnungspunkt 5: Beschlussfassung über die Wahl des Abschlussprüfers.

Der Vorschlag des Aufsichtsrats, die KPMG AG zum Abschlussprüfer für das Geschäftsjahr 2018 zu wählen, wurde angenommen mit:

- 41.664.315 Ja-Stimmen (96,41 Prozent)

- 1.551.919 Nein-Stimmen

Tagesordnungspunkt 6: Wahlen zum Aufsichtsrat.

Der Vorschlag des Aufsichtsrats, Dr. Andreas H. Biagosch,
Dr. Gregor Biebl, Matthias Biebl, Franz-Josef Kortüm, Ann-Sophie Wacker, Dr. Peter-Alexander Wacker, Dr. Susanne Weiss und Prof. Dr. Ernst-Ludwig Winnacker bis zur Hauptversammlung 2023 in den Aufsichtsrat zu wählen, wurde angenommen. Die Abstimmungsergebnisse zu den einzelnen Kandidaten sind unter www.wacker.com veröffentlicht.

Hinweis für die Redaktionen: Alle Unterlagen zur Ordentlichen Hauptversammlung 2018 der Wacker Chemie AG stehen auf den Internet-Seiten von WACKER (www.wacker.com) unter Investor Relations zum Download zur Verfügung.

Die in dieser Presseinformation zu den Beschlüssen der Hauptversammlung 2018 gemachten Angaben dienen ausschließlich der unverbindlichen Information im Überblick und entsprechen nicht in allen Fällen dem vollständigen Wortlaut und Umfang der von der Hauptversammlung beschlossenen Inhalte.

Diese Presseinformation enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von WACKER beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u. a.: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch WACKER ist weder geplant noch übernimmt WACKER die Verpflichtung dafür.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Wacker Chemie AG
Presse und Information
Christof Bachmair
Tel. +49 89 6279-1830christof.bachmair@wacker.com












09.05.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Wacker Chemie AG

Hanns-Seidel-Platz 4

81737 München


Deutschland
Telefon:
0049-89-6279-1633
Fax:
0049-89-6279-2933
E-Mail:
investor.relations@wacker.com
Internet:
www.wacker.com
ISIN:
DE000WCH8881
WKN:
WCH888
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




684259  09.05.2018 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.01.2019 - ProSiebenSat.1 Aktie: Und wieder regiert die Angst
17.01.2019 - General Electric Aktie: Raus aus dem Keller?
17.01.2019 - Wirecard Aktie: Jetzt wird es interessant!
17.01.2019 - Metro: „Wir bestätigen die Prognose”
17.01.2019 - PREOS Real Estate meldet Übernahme
17.01.2019 - Mountain Alliance: The Native belastet das Ergebnis
17.01.2019 - Beiersdorf: Zahlen für 2018 im Rahmen der Erwartungen
17.01.2019 - Steinhoff Aktie: Völlig auf dem falschen Fuß erwischt - wichtige Marken!
17.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Ein Befreiungsschlag könnte große Dynamik freisetzen!
17.01.2019 - Commerzbank Aktie: Kaufsignal und „attraktiv bewertet”


Chartanalysen

17.01.2019 - General Electric Aktie: Raus aus dem Keller?
17.01.2019 - Steinhoff Aktie: Völlig auf dem falschen Fuß erwischt - wichtige Marken!
17.01.2019 - Commerzbank Aktie: Kaufsignal und „attraktiv bewertet”
16.01.2019 - Commerzbank Aktie: Kommt der Ausbruch?
16.01.2019 - SGL Carbon Aktie: Erholungsrallye gestartet?
16.01.2019 - Freenet Aktie: Eine wichtige Phase für den Aktienkurs
16.01.2019 - S&T Aktie: Achtung, hier könnten wichtige Dinge passieren!
16.01.2019 - AT&S Aktie: Halten die Kaufsignale?
16.01.2019 - Steinhoff Aktie: Überraschung perfekt, aber…
15.01.2019 - Heidelberger Druck Aktie: Wichtige Signale voraus!


Analystenschätzungen

17.01.2019 - Wirecard Aktie: 55 Prozent Gewinnpotenzial möglich?
17.01.2019 - Südzucker Aktie: Zwei positive Nachrichten
17.01.2019 - E.On Aktie: Unsicherheiten für Gewinne und Dividenden
17.01.2019 - RWE Aktie: Widersprüchliche Stimmen von Experten
17.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Deutliche Kursgewinne in Sicht?
17.01.2019 - Infineon Aktie: Skepsis in der Branchenstudie
17.01.2019 - Aixtron Aktie: Keine Chance für die Bullen
17.01.2019 - mVISE Aktie: Kursverdoppelung erwartet
17.01.2019 - BYD Aktie - das ist übel: Kurseinbruch während Geely gewinnt
16.01.2019 - Commerzbank: Phantasie treibt den Aktienkurs


Kolumnen

17.01.2019 - Commerzbank, Steinhoff & Co.: Börsennotierte Unternehmen bei Prognoseangaben mit Defiziten
17.01.2019 - CES 2019: Consumer Electronics Show oder Carmaker Electronics Show? - Commerzbank Kolumne
17.01.2019 - SAP Aktie: Wichtige Hürde wird attackiert - UBS Kolumne
17.01.2019 - DAX: Geduld zahlt sich aus - UBS Kolumne
17.01.2019 - DAX: Seitwärts bei niedriger Volatilität - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2019 - Brexit: Vernichtende Abstimmungsniederlage, wie geht es nun weiter? - Nord LB Kolumne
16.01.2019 - DAX: Gelassenheit trotz Brexit-Chaos - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2019 - May erleidet bei Brexit-Abstimmung noch herbere Niederlage als erwartet - Commerzbank Kolumne
16.01.2019 - EuroStoxx 50: Warten auf ein neues Signal - UBS Kolumne
16.01.2019 - DAX: Spannung steigt an - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR