DGAP-Adhoc: STARAMBA SE plant die Herausgabe einer eigenen, auf Blockchain-Technologie basierenden digitalen Währung für den Einsatz im eigenen Social VR-Netzwerk

Nachricht vom 16.11.201716.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Staramba SE / Schlagwort(e): Sonstiges

STARAMBA SE plant die Herausgabe einer eigenen, auf Blockchain-Technologie basierenden digitalen Währung für den Einsatz im eigenen Social VR-Netzwerk
16.11.2017 / 08:15 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Die hierin enthaltenen Informationen sind nicht für die Veröffentlichung oder Weitergabe an Personen in den USA, Kanada, Japan und Australien gedacht oder freigegeben.
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

STARAMBA SE plant die Herausgabe einer eigenen, auf Blockchain-Technologie basierenden digitalen Währung für den Einsatz im eigenen Social VR-Netzwerk Berlin, 16. November 2017 - Der Verwaltungsrat der STARAMBA SE hat heute beschlossen, eine eigene digitale Währung für STARAMBA.spaces, das Social VR-Netzwerk der Gesellschaft, herauszubringen. Mit der Herausgabe von bis zu 500 Mio. Token der Markenwährung unter dem Namen "ROYALTY" verfolgt die STARAMBA SE u. a. das Ziel, den weiteren Ausbau ihres Social VR-Netzwerks STARAMBA.spaces zu finanzieren. STARAMBA.spaces ist bereits als Closed Alpha Version veröffentlicht und befindet sich derzeit in der weiteren Entwicklung. Die Digitalwährung wird auf einer Blockchain-Technologie basieren, welche die Abwicklungsvorgänge in der internationalen Lizenzindustrie vereinfachen und transparent machen soll.

Die Einführung der ROYALTY-Währung soll schrittweise entsprechend dem Leondrino Live-Cycle erfolgen und startet mit der Schaffung sog. Token, welche auf der Blockchain-Technologie aufbauen werden. Die bis zu 500 Mio. Token sollen bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen in sog. Coins überführt werden. Abschließendes Ziel ist die Freigabe der ROYALTY-Währung zum öffentlichen Handel über die Leondrino-Plattform (sog. ILO). Zudem ist auch eine Annahmeverpflichtung der ROYALTY-Währung für die eigenen Produkte und Dienstleistungen von STARAMBA.spaces vorgesehen. Weitere Details zu konkreten Anwendungsfällen und zur Markteinführung der digitalen Markenwährung wird die Gesellschaft nach enger Abstimmung mit spezialisierten Dienstleistern auf einer Pressekonferenz am 28. November 2017 am Rande des Eigenkapitalforums in Frankfurt bekannt geben.

Ein Teil der Währungsmenge soll noch in diesem Jahr ausgewählten Investoren in Form von Wandeldarlehen angeboten werden. Dabei soll den Investoren jedoch kein Wandlungs- oder vergleichbares Recht auf Aktien oder aktienähnliche Rechte der Gesellschaft gewährt, sondern allein ein Wandlungsrecht auf einzelne Token der ROYALTY-Währung eingeräumt werden. Ebenso wenig sollen die Token oder Coins ein Wandlungs- oder sonstiges Recht auf Aktien oder aktienähnliche Rechte der Gesellschaft beinhalten. Die Wandlung der Darlehen soll zudem erst mit der Einführung der Leondrino-Token-Klasse A erfolgen, d. h. zum Zeitpunkt der Zulassung zum Handel dieser Token durch die zuständigen Aufsichtsbehörden.

Disclaimer:
Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen weder einen Prospekt dar noch beinhalten sie ein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren der STARAMBA SE noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien dar. Diese Mitteilung und die darin enthaltenen Informationen dürfen nicht mittelbar oder unmittelbar in die bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Japan oder Australien verteilt, veröffentlicht oder dorthin übermittelt werden. Wertpapiere dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung unter den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Aktien der STARAMBA SE sind nicht und werden nicht nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in derzeit gültiger Fassung noch nach den Wertpapiergesetzen von Australien, Kanada oder Japan registriert und werden in diesen Ländern weder verkauft noch zum Kauf angeboten. Die Verbreitung dieser Mitteilung kann in bestimmten Ländern gesetzlichen Beschränkungen unterliegen; Personen, die in den Besitz hierin genannter Dokumente oder sonstiger Informationen gelangen, sollten sich über diese Beschränkungen informieren und diese beachten. Die Nichtbeachtung dieser Beschränkungen kann eine Verletzung des Wertpapierrechts dieser Länder darstellen.

Kontakt:
STARAMBA SE
Christian Daudert
Geschäftsführender Direktor
Aroser Allee 66
13407 Berlin
Deutschland
T: +49 30 403 680 140
F: +49 30 403 680 141info@staramba.comwww.staramba.com

CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Freihamer Straße 2
82166 Gräfelfing / München
Deutschland
T: +49 89 89 82 72 27sh@crossalliance.dewww.crossalliance.de








16.11.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Staramba SE

Aroser Allee 66

13407 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 30 403 680 14-0
Fax:
+49 (0) 30 403 680 14-1
E-Mail:
heydrich@staramba.com
Internet:
www.staramba.com/
ISIN:
DE000A1K03W5
WKN:
A1K03W
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



629825  16.11.2017 CET/CEST










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2019 - Senvion: Die Alarmglocken schrillen
22.02.2019 - Volkswagen: Dividende soll klar ansteigen
22.02.2019 - Mutares: Vorstand kauft Aktien
22.02.2019 - eno energy verbessert die Margen
22.02.2019 - Heliad Equity Partners: Erwartungen werden verfehlt
22.02.2019 - Deutsche Rohstoff: Akquisitionen in Übersee
22.02.2019 - Deutsche Industrie REIT erhält neues Geld
22.02.2019 - United Labels: Klares Gewinnplus
22.02.2019 - Baader Bank: Vieles steht auf dem Prüfstand
22.02.2019 - Borussia Dortmund: Deutliches Plus bei den Fernsehgeldern


Chartanalysen

22.02.2019 - Mologen Aktie: Traders Paradise!
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Deutsche Telekom: Weitere Stimmen zu den Zahlen
22.02.2019 - Deutsche Telekom: Kursziel mit einem Minus
22.02.2019 - Henkel: Schwieriges Umfeld
22.02.2019 - NFON: Kaufen nach der Ankündigung
22.02.2019 - Fuchs Petrolub: Prognose kommt nicht gut an
22.02.2019 - Krones: Gewinnprognose wird gekürzt
22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR