DGAP-News: UNIWHEELS AG: UNIWHEELS AG veröffentlicht Finanzergebnisse für Q1 2017 - deutliche Absatzsteigerung, zweistelliges Wachstum von Umsatz und Ergebnis

Nachricht vom 10.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: UNIWHEELS AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

UNIWHEELS AG: UNIWHEELS AG veröffentlicht Finanzergebnisse für Q1 2017 - deutliche Absatzsteigerung, zweistelliges Wachstum von Umsatz und Ergebnis
10.05.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
UNIWHEELS AG veröffentlicht Finanzergebnisse für Q1 2017 - deutliche Absatzsteigerung, zweistelliges Wachstum von Umsatz und Ergebnis

- Absatzsteigerung um 16,7 % auf 2,4 Mio. Räder im Jahresvergleich

- Umsatz um 20.6 % auf EUR 131,6 Mio. gestiegen

- EBITDA wächst um 27,0 % auf EUR 17,9 Mio.

- Periodenergebnis in Höhe von EUR 16,4 Mio. - ein Anstieg um 56,2 %

- Ausblick für 2017: Prognose bestätigt

Bad Dürkheim, 10. Mai 2017: Der an der Warschauer Börse notierte deutsche Hersteller von Leichtmetallrädern UNIWHEELS AG hat seine Finanzergebnisse für das erste Quartal 2017 vorgelegt.

Die UNIWHEELS-Gruppe verkaufte im ersten Quartal 2017 2,436 Mio. Räder in den beiden Segmenten Automotive und Accessory (insgesamt ein Anstieg um 16,7 % gegenüber Q1 2016).

Im Segment Automotive verkaufte UNIWHEELS im ersten Quartal 2017 2,055 Mio. Räder (+15,3 % im Jahresvergleich) und im Segment Accessory 381.000 Räder (+24,9 % im Jahresvergleich).

UNIWHEELS erwirtschaftete im ersten Quartal 2017 einen Umsatz in Höhe von EUR 131,6 Mio., was einer Steigerung um 20,6 % gegenüber dem Vorjahr entspricht. Hauptgründe hierfür sind der Anstieg des Räderabsatzes (+16,7 % im Jahresvergleich), ein Produktsortiment mit höherem Mehrwert sowie die vierteljährlichen Preisanpassungen aufgrund von Änderungen der Aluminiumpreise.

Im Segment Automotive stiegen die Umsätze um 19,1% im Jahresvergleich und im Segment Accessory war es eine Umsatzsteigerung von 21,3 %.
Seit dem vierten Quartal 2016 ist der Aluminiumpreis an der LME gestiegen, was sich im ersten Quartal 2017 auf die Materialkosten auswirkte. Der Personalaufwand ist entsprechend dem Umsatzplus gestiegen, was aus dem Personalaufbau für das neue Werk in Stalowa Wola sowie Gehaltssteigerungen resultierte. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen haben sich nur moderat erhöht. Das EBITDA stieg um 27,0 % auf EUR 17,9 Mio. Trotz Gehaltssteigerungen und einem Anstieg der Materialkosten im ersten Quartal 2017 konnteauch die EBITDA-Marge auf 13,6 % verbessert werden.
Das Periodenergebnis stieg auf EUR 16,4 Mio. (+56,2 % im Jahresvergleich), was auch auf positive Sondereffekte aus der Wertänderung von Währungsderivaten in Höhe von EUR 3,7 Mio. zurückzuführen ist.
UNIWHEELS bestätigt die Prognose, die zusammen mit den Jahresergebnissen 2016 veröffentlicht wurde. Für 2017 wird mit einem Anstieg des Räderabsatzes um 10 % bis 15 % gerechnet. Der Konzernumsatz wird gegenüber dem Vorjahr unter Berücksichtigung der Entwicklung des Aluminiumpreises voraussichtlich um 14 % bis 19 % steigen. Außerdem wird ein EBITDA-Wachstum von 15 % bis 20 % erwartet.

Finanzkennzahlen der UNIWHEELS-Gruppe für Q1 2017:

(in EUR Mio., soweit nicht anders angegeben)
Q1 2017
Q1 2016
+/-
Umsatzerlöse
131,6
109,1
+20,6 %
Absatzvolumen (in tausend Stück)
2,436
2,087
+16,7 %
EBITDA
17,9
14,1
+27,0 %
EBITDA-Marge (% der Umsatzerlöse)
13,6 %
12,9 %
+0,7 PP
EBIT
12,4
10,2
+21,6 %
EBIT-Marge (% der Umsatzerlöse)
9,4 %
9,3 %
+0,1 %
Periodenergebnis
16,4
10,5
+56,2 %
Investitionen in das Sachanlagevermögen
6,2
23,3
-73,4 %
Personal (Mitarbeiterzahl)
3.257
2.743
+18,7 %

 

 

Finanz-Eckdaten Q1 2017:

- Anstieg der Umsatzerlöse um 20,6 % aufgrund von:

- Räderabsatzsteigerung um 16,7 %

- Produktsortiment mit höherem Mehrwert

- Preisanpassungen aufgrund von Änderungen des Aluminiumpreises

- Anstieg des Materialaufwands um 34,5 % aufgrund höherer Aluminiumpreise an der LME

- Personalaufwand entspricht dem Umsatz (+21,8 %), beeinflusst von Personalaufbau für das neue Werk und Gehaltssteigerungen

- EBITDA um 27,0 % auf EUR 17,9 Mio. gestiegen

- EBIT um 21,6 % auf EUR 12,4 Mio. gestiegen

- EBITDA-Marge um 0,7 PP auf 13,6 % verbessert

- Finanzen: Nettoverschuldung von EUR 48,5 Mio., Nettoverschuldung/EBITDA von 0,6x

- Das Periodenergebnis beläuft sich auf EUR 16,4 Mio. (+56,2 %) und profitierte von positiven Sondereffekten aus der Wertänderung von Währungsderivaten (EUR 3,7 Mio.)

 

Über UNIWHEELS:

Die UNIWHEELS-Gruppe ist einer der marktführenden Hersteller von Aluminiumrädern für PKW in Europa und weltweit einer der wenigen Technologieführer in der Aluminiumradbranche.

UNIWHEELS ist hierbei der drittgrößte europäische OEM-Radzulieferer für die Automobilindustrie sowie der marktführende Hersteller von Leichtmetallrädern für den Zubehörmarkt (AM) in Europa. Bekannte Konzernmarken sind ATS, RIAL, ALUTEC und ANZIO. Zurzeit verfügt die Gruppe über vier Produktionswerke, von denen sich drei in Polen (Stalowa Wola) und eins in Deutschland (Werdohl) befinden.

2016 erwirtschaftete die UNIWHEELS-Gruppe bei einem Absatzvolumen von 8,8 Millionen Rädern einen Umsatz in Höhe von EUR 464,1 Mio. Das EBITDA lag bei EUR 70,2 Mio. Gruppenweit wurden 2.918 Mitarbeiter beschäftigt.

UNIWHEELS sieht sich als einer der führenden Partner der Automobilindustrie für die bestmögliche Reduzierung von CO2-Emmissionen durch Gewichtseinsparung bei Leichtmetallrädern. Neben gewichtsoptimierten Konstruktionsverfahren kommen hierbei vornehmlich folgende Verfahren zum Einsatz: Flowforming, Lightforming, Undercut sowie Schmiedefräsen.

Die Aktie der UNIWHEELS AG ist seit 2015 an der Warschauer Börse notiert und hat die Wertpapierkennnummer A13STW, die ISIN DE000A13STW4 und das Börsenkürzel UNW.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Oliver Madsen
Head of Investor Relations & Group PR
E-Mail: o.madsen@de.uniwheels.com
UNIWHEELS AG
Gustav-Kirchhoff-Str. 10
67098 Bad Dürkheim











10.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
UNIWHEELS AG

Gustav-Kirchhoff-Straße 10

67098 Bad Dürkheim


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6322 9899 - 6400
Fax:
+49 (0)6322 9899 - 6401
Internet:
www.uniwheels.com
ISIN:
DE000A13STW4
WKN:
A13STW
Börsen:
Freiverkehr in Berlin; Open Market in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




571577  10.05.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran
19.07.2018 - Basler meldet Übernahme
19.07.2018 - Data Modul bestätigt Prognose für 2018
19.07.2018 - RIB Software: Neuer Auftrag
19.07.2018 - blockescence holt sich Kapital für Akquisitionen
19.07.2018 - Aixtron: Der nächste Auftrag…


Chartanalysen

19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR