DGAP-News: Weng Fine Art legt 2015 gegen den Markt bei Umsatz und Ertrag deutlich zu

Nachricht vom 09.12.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Weng Fine Art AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Weng Fine Art legt 2015 gegen den Markt bei Umsatz und Ertrag deutlich zu
09.12.2016 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung vom 9. Dezember 2016
Weng Fine Art legt 2015 gegen den Markt bei Umsatz und Ertrag deutlich zu
Im Rumpfgeschäftsjahr 01.02. - 31.12.2015 hat die Weng Fine Art AG,
ausweislich des jetzt vorliegenden Konzernabschlusses, ihren Umsatz um 17,7
% von 5.514 TEUR auf 6.476 TEUR erhöht. Dieser Erfolg konnte trotz eines
sich im 2. Halbjahr 2015 merklich abschwächenden Kunstmarktes erzielt
werden.
Das EBIT in der Gruppe ist im Vergleich zum vorhergehenden Geschäftsjahr
kräftig von 316 TEUR auf 904 TEUR (+ 186 %) gestiegen. Das
Vorsteuerergebnis hat sich sogar annähernd verfünffacht(von 126 TEUR auf
627 TEUR). Der Konzernjahresüberschuss schließlich konnte gegenüber dem
-allerdings ungewöhnlich schwachen Vorjahr- gleich um 467 % von 67 TEUR auf
380 TEUR gesteigert werden. Allerdings lag die Eigenkapitalrendite (vor
Steuern) im Rumpfgeschäftsjahr 2015 mit 7,2 % noch immer deutlich unter dem
angestrebten zweistelligen Prozentsatz. Das Eigenkapital erhöhte sich zum
31.12.2015 von 8.398 TEUR auf 8.714 TEUR (+ 4 %).
Die Dividende, auf die der Großaktionär im Vorjahr vollumfänglich
verzichtet hatte, verbleibt für die freien Aktionäre bei 10 Cent, was zu
einer Dividendenrendite von aktuell ca. 2,3 % führt (bezogen auf den
aktuellen außerbörslichen Mittelkurs der Aktie von 4,35 EUR). Eine höhere
Ausschüttung kann zukünftig erst dann erfolgen, wenn die Eigenkapitalquote
im Konzern von derzeit 33 % wieder in den Bereich 35 - 40 % steigt.
Im aktuellen Geschäftsjahr 2016 hat sich der Kunstmarkt in der Breite
deutlich abwärts bewegt - in den Zentren New York und London, aber auch in
Deutschland und dem Rest von Kontinentaleuropa waren im Auktions-, Handelsund
Galeriegeschäft stellenweise Umsatzrückgänge von 20 % und mehr zu
beobachten. Grund dafür ist vornehmlich eine Volumenkontraktion, da sich
die Verkäufer mit Angeboten stark zurückhalten und Käufer extrem selektiv
agieren. Die Marktpreise haben sich dagegen nur in wenigen Bereichen
nennenswert reduziert - in anderen sind sie sogar gestiegen.
Der negativen Entwicklung trotzt die Weng Fine Art AG derzeit aufgrund
ihres Wachstums im Editionsgeschäft und hofft daher, auch im laufenden
Geschäftsjahr beim Umsatz mit einem zweistelligen Prozentsatz zulegen
können. Der Konzern-Jahresüberschuss sollte sich aufgrund diverser
Kostensparmaßnahmen sowie des positiven Ergebnisses des Online-Geschäftes
wieder überproportional erhöhen. Begünstigt wird die insgesamt erfreuliche
Entwicklung durch das im Sommer vorgenommene Delisting der WFA-Aktie, das
dem Vorstand wieder größere Kapazitäten im operativen Geschäft verschafft
und Kosten in Teilbereichen (Kapitalmarkt, Beratung,
Buchhaltung/Abschlüsse)deutlich reduziert hat.
Eine Prognose zu dem Geschäftsverlauf im Jahr 2017 wird der Vorstand
voraussichtlich mit den vorläufigen Ergebnissen für das Geschäftsjahr 2016
im ersten Quartal 2017 veröffentlichen.
Die Hauptversammlung der Gesellschaft für das Geschäftsjahr 2015 findet am
19. Dezember in der IHK Düsseldorf statt. Eintrittskarten können noch bis
Montag geordert werden.
ÜBER DIE WENG FINE ART AG
Die Weng Fine Art AG (www.wengfineart.com) mit Konzerngesellschaften in
Deutschland und der Schweiz ist ein führendes, international agierendes
Kunsthandels- und Beratungsunternehmen. Die gründergeführte Gesellschaft
vereint langjährige Expertise im Kunstmarkt mit wirtschaftlichem Know-how.
Weitere Erfolgsfaktoren sind der große Bestand an Kunstwerken mit
Schwerpunkt auf der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts sowie attraktive
Finanzierungsmöglichkeiten. Ergänzend zum traditionellen Kunsthandel strebt
das Unternehmen eine führende Rolle im Kunst E-Commerce an.
KONTAKT
Weng Fine Art AG
Rüdiger K. Weng, Vorstand
Rheinpromenade 8 | 40789 Monheim am Rhein
Telefon +49 (0)2173 690 8700 | Telefax +49 (0)2173 690 8701
E-Mail rkweng@wengfineart.com











09.12.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Weng Fine Art AG



Rheinpromenade 8



40789 Monheim am Rhein



Deutschland


Internet:
www.wengfineart.com







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



528195  09.12.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs
17.07.2018 - Hella steigert Umsatz und Gewinn - Aktie deutlich im Plus
17.07.2018 - Aurelius: Neues aus dem Vorstand
17.07.2018 - Manz Aktie im Plus - Großauftrag sorgt für Kursanstieg
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating
17.07.2018 - Lufthansa: Kerosin kann belasten
16.07.2018 - Deutsche Bank: Optimismus klingt ganz anders
16.07.2018 - Deutsche Bank: Analysten verfallen nicht in Euphorie
16.07.2018 - Deutsche Bank: Kurs übertrifft Kursziel
16.07.2018 - Deutsche Telekom: Vor den Quartalszahlen
16.07.2018 - VTG: Gewinne mitnehmen?


Kolumnen

17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR