publity: Analysten reagieren

14.04.2021 13:12 - Autor: Johannes Stoffels ... auf Twitter

Die Immobiliengesellschaft publity hat möglicherweise Probleme mit der BaFin. Was genau dahintersteckt, ist bisher unklar. Medien berichten über Untersuchungen gegen publity und deren Tochter PREOS hinsichtlich Marktmanipulationen. Am gestrigen Nachmittag hat publity dazu Stellung genommen.

Man ist demnach bisher nicht von der Bafin kontaktiert worden. Vielmehr habe man selbst bei der Behörde angerufen. Erfahren hat man dabei nur, dass es eine Untersuchung in Hinblick auf bestimmte „Lebenssachverhalte“ gebe. Mehr Informationen gab es von der Bafin offenbar nicht. Interne Untersuchungen von publity haben jedoch bisher keine Anzeichen für ein Fehlverhalten von Mitarbeitern oder Organen des Unternehmens gefunden.

Die Analysten von SRC Research wollen sich an den aktuellen Spekulationen nicht beteiligen. Sie setzen ihr Rating für die Aktie von publity jedoch aus, bis sie ein klareres Bild haben.

Zuletzt hatten die Experten im Januar eine Kaufempfehlung für die Aktien von publity ausgesprochen. Das Kursziel sahen sie damals bei 55,00 Euro.

Die Aktien von publity verlieren heute 8,1 Prozent auf 18,88 Euro.

Daten zum Wertpapier: publity
Zum Aktien-Snapshot - publity: hier klicken!
Ticker-Symbol: PBY
WKN: 697250
ISIN: DE0006972508

Lesen Sie mehr zum Thema publity im Bericht vom 13.04.2021

publity und Preos nehmen Stellung

Gestern gab es einen Medienbericht, dass die Bafin Marktmanipulationsuntersuchungen aufgenommen habe, welche die Wertpapiere von publity und Preos angehen. Mehr zu den Details wollte die Bafin jedoch nicht sagen.

Am Nachmittag nehmen publity und Preos dazu Stellung. Man macht dabei deutlich, dass man keinerlei Informationen über die möglichen Hintergründe habe. Die Bafin hat demnach bisher auch nicht den Kontakt zu den Unternehmen oder zu einem der Vorstände gesucht. Auch entsprechende Schriftstücke der Bafin sind den Immobilienunternehmen nicht bekannt.

Fast wortgleich berichten publity und Preos, dass man eine telefonische Anfrage an die Bafin gestellt habe. Dort hat man demnach bestätigt, dass es hinsichtlich bestimmter „Lebenssachverhalte“ betreffend der Finanzinstrumente von publity und Preos Untersuchungen gebe. Es gebe jedoch keine offiziellen Verfahrensbeteiligten. Ansonsten seien die Untersuchungen vertraulich.

Sowohl publity als auch Preos haben aktuell ... diese News weiterlesen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.


4nvestors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.