Nordex-Zentrale in Hamburg. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Nordex Aktie: Stehen Kaufsignale auf dem Programm?

13.05.2020 12:48 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Im Börsenhandel am Mittwoch kann die Nordex Aktie eine wichtige charttechnische Unterstützungsmarke bestätigen. Vom Tagestief bei 6,845 Euro prallt die Windenergie-Aktie nach oben ab und steigt im weiteren Handelsverlauf spürbar an. Aktuell wird der TecDAX-Wert bei 7,195 Euro gehandelt und gewinnt damit 2,64 Prozent an Wert im Vergleich zum gestrigen XETRA-Schlusskurs. Nach der Bestätigung der charttechnischen Unterstützungszone bei 6,815/6,945 Euro nimmt die Nordex Aktie damit erste ältere Hürden bei 7,11/7,20 Euro ins Visier, deren Bedeutung in den letzten Tagen und Wochen aber eher begrenzter Natur war.

Ein Ausbruch hierüber wäre zwar ein positiver Impuls, aber kein großer Befreiungsschlag der Windenergie-Aktie aus ihrer aktuellen Konsolidierungsbewegung. Diese ist eine Reaktion auf die Erholungsbewegung vom Corona-Crashtief bei 5,55 Euro auf 8,465 Euro. Seit Ende März hat sich im Bereich zwischen 8,265/8,330 Euro und diesem Erholungshoch eine massive neue charttechnische Widerstandszone im Kursverlauf der Nordex Aktie aufgebaut. Für einen Test dieser Zone müssen aber zunächst diverse charttechnische Hindernisse zwischen 7,78/7,82 Euro und 8,03 Euro überwunden werden. Derweil bleibt die Unterstützungszone bei 6,815/6,945 Euro für den Aktienkurs von Nordex kurzfristig bei Rückschlägen erst einmal die wichtigste charttechnische Signalmarke.

Wichtige charttechnische Daten zur Nordex Aktie:

Letzter Aktienkurs: 7,195 Euro (Börse: XETRA - Frankfurt)
Bollinger-Bands 20: 6,982 Euro / 7,784 Euro
EMA 20: 7,383 Euro
EMA 50: 8,096 Euro
EMA 200: 10,079 Euro

Lesen Sie mehr zum Thema Nordex im Bericht vom 11.05.2020

Nordex legt Quartalszahlen vor - Aktie im Minus


Für das erste Quartal 2020 meldet der Windenergie-Konzern Nordex einen Umsatzanstieg von 399 Millionen Euro auf 965 Millionen Euro. Beim EBITDA erzielte das TecDAX-notierte Unternehmen einen operativen Gewinnanstieg von 3,3 Millionen Euro auf 13,1 Millionen Euro. Unter dem Strich steigt der Quartalsverlust vor allem durch Effekte im Finanzergebnis und bei den Steuern dennoch von 35 Millionen Euro auf 38 Millionen Euro. Der Free Cashflow bleibt negativ, das Minus konnte durch Nordex aber von 73,6 Millionen Euro auf 56,9 Millionen Euro abgebaut werden. Der Auftragseingang im Projektbereich, auf den die Börse bei dem norddeutschen Unternehmen immer wieder besonders achtet, kletterte zugleich von 0,81 Milliarden Euro auf 1,18 Milliarden Euro.

„Wir sind zunächst wie erwartet in das Jahr gestartet und haben eine kontinuierlich gute Nachfrage nach unseren Windturbinen der Delta4000-Baureihe verzeichnet, die 85 Prozent der 1,6 Gigawatt ausmachen. In den letzten Tagen des Quartals ... diese News weiterlesen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.