Chinesischer Standort der STS Group. Bild und Copyright: STS Group

STS Group: Stillstand in Europa, gute News aus China

21.03.2020 13:13 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Auch die STS Group reiht sich in die Kette der Produktionsunterbrechungen in der Auto- und Nutzfahrzeugindustrie ein. Zuletzt hatten zahlreiche Fahrzeughersteller angekündigt, aufgrund der Corona-Pandemie die Fertigung temporär stillzulegen. Der Zulieferer reagiert nun hierauf: „Betroffen sind im Wesentlichen Standorte in Europa, in welchen die STS Group ihre Kapazitäten umgehend der aktuellen Lage angepasst und zudem in allen Standorten Kurzarbeit eingeführt hat”, so das Unternehmen. Zudem werde eine mögliche Inanspruchnahme staatlicher Hilfen geprüft.

Dagegen scheint man die Pandemie-Krise in China bereits überwunden zu haben - in dem Land liegt der Ursprung des Corona-Ausbruchs. Alle chinesischen Standorte haben die Produktion wieder aufgenommen, so die STS Group. Man rechne damit, dass die Fertigung in den nächsten Wochen wieder das Niveau vor der Krise erreichen werde.

„Wir begegnen der zusätzlichen Herausforderung aufgrund des Coronavirus mit höchster Priorität und werden auf die weiteren Entwicklungen unmittelbar und flexibel reagieren. Des Weiteren sind wir überzeugt, dass unsere Produkte zukunftsträchtig sind und auch weiterhin eine relevante Rolle spielen werden”, sagt STS-Vorstandsvorsitzender Andreas Becker. Zu den finanziellen Auswirkungen der Pandemie macht das Unternehmen keine Angaben.

4investors Exklusiv:

STS Group AG: „Unsere Lösungen sind zukunftssicher und innovativ“


Die fortschreitende Digitalisierung, strengere Emissionsvorschriften und neue Mobilitätskonzepte fordern die Automobilindustrie heraus. Gestern legte die STS Group AG (STS), Zulieferer für die globale Automobilbranche, ihre Zahlen zu den ersten neun Monaten des Jahres 2019 vor. Trotz eines Umsatz- und EBITDA-Rückgangs zeigt sich CEO Andreas Becker im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de zuversichtlich: „Unsere Lösungen sind zukunftssicher und innovativ.“ STS hat 2019 in Europa und China weitere wichtige Aufträge gewonnen. Basis hierfür bildet die Schärfung der Konzernstrategie. „Die STS Group will wachsen, um so ihre führende Stellung als Systemlieferant auszubauen“, sagt Becker. Er sieht in der Kombination von STS-Technologien weiteres Wachstumspotenzial.


www.4investors.de: Herr Becker, die STS Group hat am gestrigen Mittwoch ihre Zahlen zu den ersten neun Monaten 2019 bekannt gegeben. Mit 276,3 Millionen Euro liegt der Umsatz um 10,6 ... STS Group News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: STS Group


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.