4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Deutsche Wohnen

DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandel-schuldverschreibung über 800 Mio. EUR, mit Fälligkeit 2026 (ISIN DE000A2GS377)

14.09.2021, 19:45:06 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):

DGAP-News: Deutsche Wohnen SE / Schlagwort(e): Anleihe
Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandel-schuldverschreibung über 800 Mio. EUR, mit Fälligkeit 2026 (ISIN DE000A2GS377)

14.09.2021 / 19:45
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



Corporate News
 

Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandel-schuldverschreibung über 800 Mio. EUR, mit Fälligkeit 2026 (ISIN DE000A2GS377)

Berlin, 14. September 2021. Soweit die verwendeten Begriffe nicht anders in dieser Mitteilung definiert sind, haben sie die gleiche Bedeutung wie in den Bedingungen der Schuldverschreibungen (die "Anleihebedingungen").

Die Anleiheschuldnerin macht hiermit gemäß § 10 Abs. 1 Satz 2 der Anleihebedingungen den Eintritt eines Kontrollerwerbs (wie in den Anleihebedingungen definiert) bekannt.

Die Vonovia SE hat am 23. August 2021 die Angebotsunterlage zu einem freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot zum Erwerb sämtlicher Aktien der Anleiheschuldnerin veröffentlicht. Die Vonovia SE hat nach dem Verzicht auf sämtliche Vollzugsbedingungen zusätzlich zu den bereits bei Veröffentlichung des Übernahmeangebots von ihr gehaltenen Aktien weitere Aktien der Anleiheschuldnerin erworben. Vonovia SE hat die Anleiheschuldnerin am heutigen Tag darüber informiert, dass sie mittlerweile mehr als 30 % der Aktien und der Stimmrechte der Anteilsschuldnerin hält; ein Kontrollerwerb ist am 14. September 2021 eingetreten.

Als Kontrollerwerbsstichtag wird 14. Oktober 2021 festgesetzt.

Jeder Gläubiger ist nach seiner Wahl berechtigt, mit einer Frist von mindestens 10 Tagen mit Wirkung zum Kontrollerwerbsstichtag alle oder einzelne seiner Schuldverschreibungen, die noch nicht gewandelt worden sind, zur Rückzahlung zu kündigen. In einem solchen Fall hat die Anleiheschuldnerin die betreffenden Schuldverschreibungen am Kontrollerwerbsstichtag zum Nennbetrag zuzüglich bis zu dem Kontrollerwerbsstichtag (ausschließlich) aufgelaufener Zinsen zurückzuzahlen. Das Kündigungsrecht ist nach Maßgabe des § 10 Abs. 2 der Anleihebedingungen auszuüben.

Falls Gläubiger bis zum Kontrollerwerbsstichtag (einschließlich) eine Wandlungserklärung abgeben, ist der Wandlungspreis nach Maßgabe des § 10 Abs. 3 (iii) der Anleihebedingungen angepasst und beträgt EUR 40,5267.

Während der Bedingten Wandlungserklärungsfrist, d. h. nach der Verlängerung infolge des Verzichts auf sämtliche Vollzugsbedingungen des Übernahmeangebots bis zum 4. Oktober 2021, können Gläubiger alternativ eine auf den Eintritt eines Annahmeereignisses Bedingte Wandlungserklärung abgeben. Das Annahmeereignis wird mit der Bekanntmachung der Vonovia SE gemäß § 23 Abs. 1 Nr. 2 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz nach dem Ende der Bedingten Wandlungserklärungsfrist zu Beginn der zweiwöchigen weiteren Annahmefrist nach § 16 Abs. 2 Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz eintreten, womit alle Bedingte Wandlungserklärungen wirksam werden.

Derselbe angepasste Wandlungspreis von EUR 40,5267 gilt nach § 10(3)(v) der Anleihebedingungen für Bedingte Wandlungserklärungen, die bereits abgegeben worden sind oder noch abgegeben werden. Aktien sind im Fall einer Bedingten Wandlungserklärung so bald wie möglich nach dem Eintritt des Annahmeereignisses, spätestens aber fünf Handelstage danach zu liefern.

Die Gläubiger werden darauf hingewiesen, den für die gewünschte Art der Wandlungserklärung bestimmten Vordruck, der bei der Wandlungsstelle erhältlich ist, zu verwenden. Abgegebene Wandlungserklärungen sind jeweils unwiderruflich.

Wichtiger Hinweis

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf von Wertpapieren dar.

Soweit in diesem Dokument in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten sind, stellen diese keine Tatsachen dar und sind durch die Worte "werden", "erwarten", "glauben", "schätzen", "beabsichtigen", "anstreben", "davon ausgehen" und ähnliche Wendungen gekennzeichnet. Diese Aussagen bringen Absichten, Ansichten oder gegenwärtige Erwartungen und Annahmen der Deutsche Wohnen und der mit ihr gemeinsam handelnden Personen zum Ausdruck. Die in die Zukunft gerichteten Aussagen beruhen auf gegenwärtigen Planungen, Schätzungen und Prognosen, die die Deutsche Wohnen und die mit ihr gemeinsam handelnden Personen nach bestem Wissen vorgenommen haben, treffen aber keine Aussage über ihre zukünftige Richtigkeit. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen Risiken und Ungewissheiten, die meist nur schwer vorherzusagen sind und gewöhnlich nicht im Einflussbereich der Deutsche Wohnen oder der mit ihr gemeinsam handelnden Personen liegen. Es sollte berücksichtigt werden, dass die tatsächlichen Ergebnisse oder Folgen erheblich von den in den zukunftsgerichteten Aussagen angegebenen oder enthaltenen abweichen können.




Kontakt:
Telefon +49 (0)30 897 86-5413
Telefax +49 (0)30 897 86-5419
ir@deutsche-wohnen.com


14.09.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Deutsche Wohnen SE
Mecklenburgische Straße 57
14197 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 (0)30 89786-5413
Fax: +49 (0)30 89786-5419
E-Mail: ir@deutsche-wohnen.com
Internet: https://www.deutsche-wohnen.com
ISIN: DE000A0HN5C6
WKN: A0HN5C
Indizes: DAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1233397

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1233397  14.09.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1233397&application_name=news&site_id=4investors_de

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Deutsche Wohnen

17.09.2021 - DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Deutsche Wohnen verkauft rund 11.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten an das Land Berlin
14.09.2021 - DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandel-schuldverschreibung über 800 Mio. EUR mit Fälligkeit 2024 (ISIN DE000A2BPB84)
13.09.2021 - DGAP-Adhoc: Deutsche Wohnen SE: Verzicht auf Mindestannahmeschwelle und sonstige Vollzugsbedingungen des Übernahmeangebots der Vonovia SE an die Aktionär:innen der Deutsche Wohnen SE
31.08.2021 - DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Vorstand und Aufsichtsrat der Deutsche Wohnen empfehlen Aktionär:innen die Annahme des neuen, verbesserten Übernahmeangebots der Vonovia
23.08.2021 - DGAP-News: Deutsche Wohnen SE: Mitteilung an die Gläubiger der Deutsche Wohnen SE Wandelschuldverschreibung über 800 Mio. EUR mit Fälligkeit 2026 (ISIN DE000A2GS377)

4investors-News zu Deutsche Wohnen

15.09.2021 - Deutsche Wohnen: Faires Angebot von Vonovia
31.08.2021 - Deutsche Wohnen rät: Vonovia-Offerte annehmen
20.08.2021 - Deutsche Wohnen: Aufmerksamer Blick auf den September
03.08.2021 - Deutsche Wohnen: Neues Angebot – Neues Kursziel
26.07.2021 - Deutsche Wohnen: Keine Abstrafung
26.07.2021 - Deutsche Wohnen: Überraschendes Scheitern
23.06.2021 - Deutsche Wohnen: Faires Angebot von Vonovia
23.06.2021 - Deutsche Wohnen: Start der Annahmephase für Vonovias Übernahme-Offerte
26.05.2021 - Deutsche Wohnen: Zwischen Bayer und Infineon
25.05.2021 - Deutsche Wohnen: Deutlicher Aufschlag bei der Vonovia-Offerte
16.04.2021 - Deutsche Wohnen will Nachforderungen durchsetzen
15.04.2021 - Deutsche Wohnen: Neues Kursziel nach der Gerichtsentscheidung
15.04.2021 - Deutsche Wohnen will nach „Mietendeckel”-Urteil Mietzahlungen nachfordern
30.03.2021 - Deutsche Wohnen gibt neue Anleihen aus
30.03.2021 - Deutsche Wohnen: Prognose hängt vom Mietendeckel ab
25.03.2021 - Deutsche Wohnen: Was macht das Bundesverfassungsgericht?
12.01.2021 - Deutsche Wohnen: Abschlag sorgt für Phantasie
13.11.2020 - Deutsche Wohnen kann wohl das Immobilien-Portfolio aufwerten
14.09.2020 - Deutsche Wohnen beendet Aktienrückkäufe
13.08.2020 - Deutsche Wohnen: Der Blick geht nach Berlin