UBM Development sieht in der Pandemie-Krise auch Chancen


26.11.2020 10:49 Uhr - Autor: Dena Altdörfer  Dena Altdörfer auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der österreichische Immobilien-Konzern UBM Development meldet für die ersten neun Monate 2020 einen Umsatzrückgang von 183 Millionen Euro auf 127 Millionen Euro. Während das Ergebnis vor Steuern von 46,2 Millionen Euro auf 51 Millionen Euro gestiegen ist, geht der Überschuss unter dem Strich von 38,1 Millionen Euro auf 33,3 Millionen Euro zurück. Je Aktie der UBM Development macht dies einen Ergebnisrückgang von 4,60 Euro auf 3,63 Euro aus. „Die Cash-Reserven liegen mit mehr als 230 Millionen Euro sogar höher als vor Corona, auch das Eigenkapital ist auf einem Höchststand”, so das Unternehmen weiter zu den Neunmonatszahlen. Den Wert der Entwicklungspipeline beziffert die Gesellschaft auf 2,2 Milliarden Euro, davon entfallen 50 Prozent auf den Wohnungssektor und 30 Prozent auf den Bürosektor.

„Wir entwickeln nachhaltige und intelligente Gebäude, die auch ästhetisch ansprechend sind“, so Thomas G. Winkler, CEO der UBM Development AG. Das Unternehmen fühlt sich mit der neuen Ausrichtung optimal auf zukünftige Herausforderungen vorbereitet: „Dass die Zukunft schon jetzt begonnen hat, zeigen unsere Zahlen, die im aktuell schwierigen Umfeld deutlich über unseren eigenen Erwartungen liegen”, so der Manager.

In den ersten drei Quartalen habe sich der Ertrag besser als erwartet entwickelt, so das Unternehmen, bei dem die COVID-19 Pandemie Spuren in den Zahlen hinterlassen hat. Man erwartet aber ein viertes Quartal, das herausfordernd sein werde - vor allem im Bereich des Hotel-Pachtgeschäfts von UBM machen sich die Maßnahmen gegen die Pandemie bemerkbar.

„UBM geht aktuell davon aus, dass das zu erwartende Marktumfeld dem Unternehmen im Gegenzug auch Chancen eröffnen wird. So ist in den nächsten sechs Monaten damit zu rechnen, dass Immobilienprojekte des Mitbewerbs stärker unter der andauernden Unsicherheit leiden und einen starken Partner brauchen”, so UBM. Ab 2022 könne sich dies positiv auf die Zahlen auswirken. 2021 sei allerdings aufgrund der Pandemie-Folgen mit einem Ergebnisrückgang zu rechnen.

Daten zum Wertpapier: UBM Development
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: 2U2
WKN: 852735
ISIN: AT0000815402

UBM Development - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook


4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - UBM Development

30.12.2020 - UBM: Closing in Wien
26.11.2020 - UBM: 2022 wieder auf alten Höhen
26.11.2020 - UBM: 2021 wird Übergangsjahr
23.11.2020 - UBM Development: Doppelte Kaufempfehlung für die Aktie
23.11.2020 - UBM verkauft FAZ-Immobilienprojekt an HanseMerkur
05.10.2020 - UBM meldet weiteren Vonovia-Deal
28.08.2020 - UBM: Erwartungen werden übertroffen – Neues Kursziel
27.08.2020 - UBM: Starke Halbjahreszahlen
27.08.2020 - UBM: Ein neuer Rekord
06.07.2020 - UBM will gestärkt aus der Krise kommen
16.06.2020 - UBM Development verkauft Teile der „Gmunder Höfe” an Vonovia
04.06.2020 - UBM: Abstufung nach guten Zahlen
26.05.2020 - UBM: Große Zufriedenheit
26.05.2020 - UBM steigert Gewinn deutlich - „können nur auf Sicht fahren”
07.05.2020 - UBM Development und Austrian Real Estate schmieden Allianz
30.04.2020 - UBM: Starke Dividendenrendite
27.04.2020 - UBM: Nach den Rekorden – Liquidität im Fokus
27.04.2020 - UBM Development: Dividende bleibt stabil - „richtige Balance halten”
25.03.2020 - UBM: Übertriebene Entwicklung
24.03.2020 - UBM: Bewertung und Rendite sprechen für die Aktie

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.