DAX: Eigentlicher „Gefahrenherd” erst bei 12.500 - Donner & Reuschel Kolumne

Chart-Experte Martin Utschneider zum DAX:  „Große Sprünge im deutschen Leitindex dürften auch am heutigen Mittwoch angesichts chart- und markttechnischen Lage sehr unwahrscheinlich sein.” Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

Chart-Experte Martin Utschneider zum DAX: „Große Sprünge im deutschen Leitindex dürften auch am heutigen Mittwoch angesichts chart- und markttechnischen Lage sehr unwahrscheinlich sein.” Bild und Copyright: Donner+Reuschel.

09.09.2020 08:04 Uhr - Autor: Martin Utschneider  Martin Utschneider auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der deutsche Leitindex wird auch wieder die 13.000´er Marke testen. Die chart- und markttechnischen Warnsignale haben sich nun seit letzten Freitag bemerkbar gemacht. Der DAX 30 konnte allerdings eine sehr wichtige Supportmarke halten: die 12.799. Diese testete er nun drei Tage in Folge, unterschritt sie dabei aber kein einziges Mal. Die 13.000 könnten somit auch heute wieder getestet werden. Der Bereich bei 12.500 entspricht der Nackenlinie einer immer noch möglichen Schulter-Kopf-Schulter-Formation. Ein nachhaltiger Bruch der 12.500´er Nackenline könnte den deutschen Leitindex bis auf rund 11.700 Indexzähler absacken lassen. Der „eigentliche Gefahrenherd“ liegt daher bei 12.500. Der Markt bleibt wie erwartet (vgl. D&R-Analysen der letzten Tage) kurzfristig hochsensibel und anfällig für nicht erwartete und negative Meldungen. Absicherungen (Stopp-Loss beziehungsweise Take-Profit) sollten daher weiterhin stringent beibehalten oder nachgezogen werden. Die heutige Tagesbandbreite lässt sich abermals zwischen 13.072 und 12.799 einordnen. Der übergeordnete Ichimoku-Indikator wirft wie im Verlauf der letzten Woche offensichtliche Warnsignale ab (!). Seitens der Fundamentaldaten werden heute keine richtungsweisenden Daten erwartet. Große Sprünge im deutschen Leitindex dürften auch am heutigen Mittwoch angesichts chart- und markttechnischen Lage sehr unwahrscheinlich sein. Es gilt daher weiterhin: Absicherungen beibehalten. Eins macht allerdings Hoffnung: Das wiederholte Halten der Supportmarke bei 12.799 Zählern sowie die Aussagekraft der chart- und markttechnischen Marken vor allem in Phasen irrationaler Bewegungen und Marktreaktionen.

- Nächste charttechnische Widerstände: 13.072, 13.148, 13.220, 13.245, 13.313, 13.500
- Nächste wichtige charttechnische Unterstützungen: 12.799, 12.500 (Nackenlinie)
- Oberes Bollinger-Band: 13.236, Mittleres Bollinger-Band: 12.995 und Unteres Bollinger-Band: 12.755
- 100-Tage-Linie: 12.158 und 200-Tage–Linie: 12.196 sowie: 38-Tage-Linie: 12.897
- Indikatoren: MACD: neutral | Slow-Stochastik: neutral | RSI: neutral | Momentum: oszilliert um Null
- Ichimoku Kinko Hyo: Erkennbare Warnsignale (!)
- Volatilität (VDAX-NEW): 29,35
- Die Eröffnung um 09:00 Uhr wird bei rund 12.940 erwartet
- (Trailing-) Stop-Loss: 12.799, 12.500 (je nach individuellem Risikoempfinden)

Primärtrend (langfristig): Noch nicht zurück im lfr. Aufwärtstrend
Sekundärtrend (mittelfristig): Seitwärtsbewegung
Tertiärtrend (heute): 13.072 – 12.799
Kurzfristiger Aufwärtstrend weiterhin verlassen
Warnsignale wurden bestätigt

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Martin Utschneider, Leiter Technische Analyse Capital Markets bei Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

21.10.2020 - DAX: Seitwärtsphase hält noch weiterhin an - UBS-Kolumne
20.10.2020 - DAX: Gap zu und runter - UBS-Kolumne
20.10.2020 - DAX: Mittelfristig positiv - Kurzfristig volatil - Donner & Reuschel Kolumne
19.10.2020 - DAX: 13.000 - Jahresendrally - 13.795 - Donner & Reuschel Kolumne
19.10.2020 - DAX: Das Klima wird rauer - UBS-Kolumne
16.10.2020 - MSCI Türkei-Index weiterhin mit deutlicher Underperformance seit Jahresbeginn - Commerzbank Kolumne
16.10.2020 - DAX: Neue Aufwärtskorrektur und dann weiter runter? - UBS-Kolumne
16.10.2020 - DAX: „Hammer-Formation” und Chance auf Jahresendrally weiter gegeben - Donner & Reuschel Kolumne
15.10.2020 - DAX: 50er-EMA weiter im Fokus - UBS-Kolumne
14.10.2020 - Die zweite Corona-Welle wird zum Spielverderber - VP Bank Kolumne
14.10.2020 - DAX: Kurzfristig seitwärts, mittelfristig aufwärts - Donner & Reuschel Kolumne
14.10.2020 - DAX: Wurde die 13‘000-Punkte-Marke nun nachhaltig zurückerobert? - UBS-Kolumne
13.10.2020 - DAX: Das Gap ist dicht - UBS-Kolumne
13.10.2020 - DAX schaltet einen Gang höher: Support gehalten & Widerstände überschritten - Donner & Reuschel Kolumne
12.10.2020 - DAX: Erholung setzt sich fort - UBS-Kolumne
12.10.2020 - DAX: Erst das Gap und dann Jahresend-Rally? - Donner & Reuschel Kolumne
09.10.2020 - Den Dax aufmöbeln - Börse München Kolumne
09.10.2020 - DAX: Kurs auf 13’116 Punkte - UBS-Kolumne
09.10.2020 - DAX: Gap bei 13.116 eine „harte Nuss” - Donner & Reuschel Kolumne
08.10.2020 - Schwellenländerbörsen weisen im September 2020 eine Outperformance aus - Commerzbank Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.