Schwarzer Schwan: Was tun bei unvorhersehbaren Ereignissen wie der Corona-Pandemie, Brexit & Co.?

Was bedeuten schwarze Schwäne für die Führung von Unternehmen? Zwei zentrale Ziele gilt es für die Organisationen zu erreichen! Bild und Copyright: Marcus Disselkamp.

Was bedeuten schwarze Schwäne für die Führung von Unternehmen? Zwei zentrale Ziele gilt es für die Organisationen zu erreichen! Bild und Copyright: Marcus Disselkamp.

04.04.2020 14:22 Uhr - Autor: Marcus Disselkamp  Marcus Disselkamp auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Seit Nassim Nicholas Taleb und seinem Buch über schwarze Schwäne von 2007 nennen wir jene Ereignisse, die unvorhersehbar, selten und höchst unwahrscheinlich sind, „schwarze Schwäne“. Dieser Begriff basiert auf der Erkenntnis, dass es doch schwarz Schwäne in der freien Wildbahn gibt, obwohl ein früheres englisches Stichwort mit seiner Aussage es „gäbe keine schwarzen Schwäne“ falsch lag. Auch in der öffentlichen Wahrnehmung nehmen wir schwarze Schwäne als Ausnahme oder sogar als Fehlentwicklung wahr. Viele Mythen und Märchen thematisieren hingegen den viel bekannteren und verbreiterten weißen Schwan.

Schwarze-Schwan-Ereignisse sind nicht nur kaum vorhersehbar, sondern üben bei ihrem Eintritt extreme Konsequenzen aus. Nicht nur, dass die Öffentlichkeit diese Ereignisse als unwahrscheinlich oder gar unmöglich einstuft, sie spielen dann eine unverhältnismäßig große Rolle für alle Betroffenen. Schwarze Schwäne haben das Potential zu öffentlichen Großereignissen, politischen Umstürzen, wirtschaftlichen Krisen, gesundheitlichen Epidemien oder ökologischen Katastrophen. Mit der aktuellen Corona Pandemie erleben wir gerade die Kombination einer gesundheitlichen Epidemie und einer wirtschaftlichen Krise. Mal sehen, ob noch politische Umstürze folgen. Der entsprechende wissenschaftliche Begriff lautet daher „Diskontinuitäten“.

Generelle theoretische Beispiele möglicher Schwarze-Schwan-Ereignisse wären die Verfügbarkeit einer kostenlosen, unendlichen Energie, eine Verschiebung des Golfstroms, ein Staat ohne Beamte, eine Immunität der Bakterien, ein auf die Erde treffender Asteroid oder der Wechsel von der Geld- zu einer Tauschwirtschaft. Weitere reale Beispiele für schwarze Schwäne waren die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl und Fukushima oder der Austritt Englands aus der EU (Brexit). Sie alle hatten bzw. haben enorme Auswirkungen für unsere Gesellschaft und Wirtschaft.

Nassim Nicholas Taleb differenziert in seinem Buch zwischen negativen und positiven schwarzen Schwänen. Negativ bezeichnet er dabei jene unvorhersehbaren Veränderungen, die einen kritischen bis existenzgefährdenden Effekt auf eine Organisation haben. Umgekehrt fördern die positiven schwarzen Schwäne die Entwicklung von Unternehmen. Doch an dieser Stelle sei ein Widerspruch zu Taleb erlaubt: In jedem negativen Trend steckt auch Potential für positive Chancen! So schlimm Fukushima war, es führte in vielen Ländern zu einem erhöhten Bewusstsein zugunsten der Energiewende. Dies eröffnet Unternehmen neue Geschäftsmodelle im Bereich der regenerativen Energien, eMobilität oder dezentralen Produktionen. Der Brexit bricht mit etablierten Strukturen in der Finanzwirtschaft sowie vieler Produktions- und Logistikketten, doch ermöglicht er den Unternehmen eine Besinnung auf Kernkompetenzen und die Etablierung ebenfalls neuer Geschäftsmodelle.

Was bedeuten daher schwarze Schwäne für die Führung von Unternehmen? Zwei zentrale Ziele gilt es für die Organisationen zu erreichen: Erstens benötigt es Stabilität und Robustheit gegenüber schwarzen Schwänen. Unvorhersehbare Ereignisse dürfen eine Organisation zwar beeinflussen, aber nicht existentiell gefährden. Die Führung muss konsequent offen und pragmatisch schwarze Schwäne identifizieren und akzeptieren. Mittels eines klassischen Krisenmanagements gilt es, das Unternehmen und all seine Stakeholder (Beschäftigte, Gesellschafter, Kunden etc.) zu schützen. Zweitens dient die Robustheit als Basis für die Aktivierung eigener Kräfte, um aus dem schwarzen Schwan eine Chance für das eigene Unternehmen zu gestalten. Mit anderen Worten: Es geht um den Schutz des Unternehmens unter gleichzeitigem Ausnutzen neuer Chancen. So ist das auch in der aktuellen Corona Krise: Das Bestandsgeschäft mit Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten gilt es zu schützen. Gleichzeitig ändern sich momentan manche Wertvorstellungen der Menschen und wir erleben eine weitere Dimension der digitalen Transformation. Diese Veränderungen bieten jenen Unternehmen neue Chancen, die dies aktiv erkennen, erproben und umsetzen. Aber da sage ich ja nichts Neues: Schon unser Dichterfürst Goethe nannte drei Buchstaben den Weg zum Erfolg. TUN!



Alle Blogbeiträge von Marcus Disselkamp zum Themenkomplex der Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten der Digitalen Transformation finden Sie auf seiner Blog-Seite auf 4investors: hier klicken!

Marcus Disselkamp ist unser Gastautor zu dem Themenkomplex der Wettbewerbsfähigkeit in Zeiten der Digitalen Transformation. Sein aktuelles Buch mit dem Titel: „Digitale Megatrends – Die Zukunft von Unternehmen“ erschien Ende 2019. Mehr über ihn und sein Business Coaching finden Sie unter www.disselkamp.com. Auf den etablierten Streaming Diensten finden Sie zudem seine Podcast Folgen unter dem Motto „Hast Du schon daran gedacht?“, bei welcher er Startups ein wenig auf den Management-Zahn fühlt.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne von Marcus Disselkamp. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie mehr zum Thema im Bericht vom 12.03.2020

Die Digitale Transformation: Was können wir von den digitalen Champions wie Amazon und Apple lernen?

In meinen bisherigen Beiträgen über die Netzwerkökonomie – inkl. der Gefahr der Disintermediation für so manche heute noch gut etablierten Branchen – sowie der Serviceökonomie, spielt die Digitale Transformation eine zentrale Rolle. Aus diesem Anlass schreibe ich heute einen eigenen Beitrag nur über diesen bedeutenden Megatrend unserer Gesellschaft – der Digitalen Transformation.

Seit Jahrzehnten erleben wir einen intensiven digitalen Wandel. Wir sprechen hierbei nicht nur von einem Effekt der Digitalisierung, in welcher digitale Technologien lediglich bestehende Prozesse optimieren, sondern von einer Digitalen Transformation, welche unsere Umwelt im Privat- und Geschäftsleben immer mehr verändert. Diese Transformation hat zwei Dimensionen: Zuerst einmal handelt es sich um eine Verbesserung und Optimierung bereits etablierter Systeme wie Technologien, Anwendungen, Verfahren, Geschäftsmodelle und Organisationsformen. Gleichzeitig führt die Digitale ... diese News weiterlesen!

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News -

22.07.2020 - Kion: Bewertung der Aktie ist nicht ausgereizt
14.07.2020 - Tesla Aktie: Gehen, wenn die Party am Schönsten ist?
25.06.2020 - publity: Neue Investoren steigen ein - „langfristig orientiert”
18.05.2020 - artec technologies: Neuer Auftrag aus Osteuropa
25.02.2020 - Datagroup: Gewinnrückgang durch Sondersituationen
09.02.2020 - Disaggregation und Demateralisierung: Wie Bitcoin, Apple, Spotify & Co. die Welt verändern
12.12.2019 - Wenn Frau Lagarde mit dem Flammenwerfer durch einen trockenen Wald geht… - VP Bank Kolumne
02.12.2019 - _2019 - ein Jahr wie aus dem Drehbuch - Weberbank-Kolumne
25.11.2019 - Philion erweitert das Management
25.11.2019 - JDC Group: Anleihe-Platzierung mehrfach überzeichnet
11.11.2019 - MBH Corporation übernimmt KS Training
22.10.2019 - Palladiumpreis steigt von Rekord zu Rekord - Commerzbank Kolumne
11.10.2019 - Paion Aktie: Ist der Selloff vorbei?
26.09.2019 - DAX: Kurs auf 11.957 Punkte? - UBS-Kolumne
16.05.2019 - TUI Aktie: An dieser Aktienkurs-Marke scheint etwas zu passieren
15.05.2019 - ZEW-Lageindikator folgt der Produktion - Commerzbank Kolumne
15.02.2019 - Deutschland schrammt nur knapp an einer Rezession vorbei - Commerzbank Kolumne
07.02.2019 - Grenke steigert Gewinn - Dividende wird erhöht
07.02.2019 - Osram rauscht in die roten Zahlen - „zahlreiche Unwägbarkeiten”
29.01.2019 - Puma: Neues aus dem Vorstand

DGAP-News dieses Unternehmens

07.08.2020 - EQS-Adhoc: Conzzeta: Umsetzung operativer und strategischer Prioritäten im ...
07.08.2020 - EQS-Adhoc: Orell Füssli AG: ...
07.08.2020 - DGAP-News: PAION BERICHTET ÜBER ERFOLGREICHE MARKTEINFÜHRUNG VON ANEREM (REMIMAZOLAM) DURCH ...
07.08.2020 - DGAP-News: Q2 2020: ElringKlinger mit positivem operativen Free ...
07.08.2020 - DGAP-News: Hannover Rück CFO Roland Vogel wechselt in den Ruhestand - Clemens Jungsthöfel von HDI ...
07.08.2020 - DGAP-News: VIB Vermögen steigert Umsatz und Ertrag im ersten Halbjahr 2020 durch profitable ...
07.08.2020 - DGAP-News: Nordex Group erhält revolvierenden Konsortialkredit in Höhe von 350 Mio. ...
07.08.2020 - DGAP-News: SNP SE bestätigt vorläufige Zahlen für das zweite Quartal 2020 sowie die Prognose ...
07.08.2020 - DGAP-News: PVA TePla AG steigert Ergebnis im zweiten Quartal ...
07.08.2020 - DGAP-News: sino AG | High End Brokerage: Knapp 100.000 Trades im Juli (+123 % ggü. Vorjahr); ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.