Corona-Virus: Anleger in Sorge um die Auswirkungen auf die Wirtschaft - Börse München Kolumne

Robert Ertl: „Die Nachrichten um das Coronavirus dürften die Entwicklung an den deutschen Aktienbörsen auch in der aktuellen Woche maßgeblich beeinflussen. Dabei steht vor allem die Frage im Raum, inwieweit die Krankheit die globale Wirtschaft beeinträchtigen wird”. Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Robert Ertl: „Die Nachrichten um das Coronavirus dürften die Entwicklung an den deutschen Aktienbörsen auch in der aktuellen Woche maßgeblich beeinflussen. Dabei steht vor allem die Frage im Raum, inwieweit die Krankheit die globale Wirtschaft beeinträchtigen wird”. Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

03.02.2020 10:09 Uhr - Autor: Robert Ertl  Robert Ertl auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Coronavirus belastet stark: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche deutliche Kursverluste verzeichnet. Hauptursache dafür war die erhebliche Ausbreitung der Lungen-Viruskrankheit Corona in China, aber auch außerhalb des Landes. Dass dies trotz teilweise drastischer Maßnahmen Chinas möglich war, sorgte zunehmend für Verunsicherung. Zugleich verflüchtigte sich die Hoffnung etlicher Marktteilnehmer, dass sich die Lage rasch entspannen werde, zunehmend fürchteten die Anleger vielmehr weitreichende Auswirkungen auf die Weltwirtschaft. Zusätzliche Belastung brachten einige schwach ausgefallene Konjunkturdaten wie das Ifo-Geschäftsklima und teilweise enttäuschende Unternehmenszahlen. Erholungsphasen der Börsen blieben ohne lange Dauer.

Der Deutsche Aktienindex (Dax), der in der vorangegangenen Woche noch ein neues Rekordhoch markiert hatte, rutschte wieder unter die Marke von 13.000 Punkten. Im Wochenvergleich sackte der Index um 4,4 Prozent auf 12.981,97 Zähler ab. Gegen den allgemeinen Trend deutlich zulegen konnten die Titel der Deutschen Bank. Die Quartalszahlen des Geldinstituts kamen bei Analysten wie Anlegern gut an. Der MDax verlor im Wochenvergleich 2,8 Prozent auf 27.984,32 Punkte. Eine Berg- und Talfahrt vollzog der Kurs des Indexwerts ThyssenKrupp. Während die Hoffnung auf einen Verkauf des Aufzuggeschäfts für Auftrieb sorgte, drückten Äußerungen des Managements im Rahmen der Hauptversammlung auf die Stimmung. Der Tec-Dax büßte im Wochenvergleich 5,1 Prozent auf 3.061,72 Punkte ein. Technologiewerte litten wegen der hohen Bedeutung Asiens für sie besonders stark unter den Corona-Ängsten. Der m:access All-Share gab um 0,5 Prozent auf 2.653,35 Zähler nach.

An den deutschen Anleihemärkten haben die Kurse in der vergangenen Woche ihre Aufwärtsbewegung der Vorwoche fortgesetzt und weiter zugelegt. Die Sorgen über die Auswirkungen des Coronavirus auf die chinesische wie die globale Wirtschaft machten die als sicher geltenden Bundespapiere weiterhin gefragt. Einige mit Enttäuschung aufgenommene europäische Konjunkturdaten trugen ebenfalls zur Attraktivität der Bundestitel als gefühlt sicherer Hafen bei. Im Wochenvergleich sank die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe von -0,34 auf -0,44 Prozent. Die Umlaufrendite verzeichnete einen Rückgang von -0,33 auf -0,42 Prozent.

In den USA ging es für die wichtigsten Aktienindizes in der vergangenen Woche bergab, auch hier verdarb die Ausbreitung des Lungenvirus und die Einstufung als gesundheitliche Notlage von internationaler Tragweite durch die Weltgesundheitsorganisation den Investoren die Stimmung. Der Dow-Jones-Index fiel im Wochenvergleich um 2,5 Prozent auf 28.256,03 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index reduzierte sich um 2,1 Prozent auf 3.225,52 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-100-Index ging um 1,6 Prozent zurück auf 8.991,51 Punkte.

Ausblick
Die Nachrichten um das Coronavirus dürften die Entwicklung an den deutschen Aktienbörsen auch in der aktuellen Woche maßgeblich beeinflussen. Dabei steht vor allem die Frage im Raum, inwieweit die Krankheit und die wegen ihr ergriffenen Maßnahmen die chinesische und in der Folge die globale Wirtschaft beeinträchtigen werden. Hierzu gehen die Prognosen der Experten derzeit noch stark auseinander, so dass vieles davon abhängen wird, welche Interpretation letztlich am schlüssigsten ist und das meiste Gehör findet. Während letzteres ein etwas längerer Prozess sein könnte, dürften kurzfristig vor allem die Nachrichten zur Zahl der Neuinfektionen und der Weiterverbreitung in anderen Staaten Einfluss auf die Marktstimmung haben.

Neben diesem aktuellen Hauptbelastungsfaktor könnten aber auch erneut aufgekommene Konjunktursorgen, die nicht im Zusammenhang mit der Viruskrankheit stehen, zu Druck auf die Kurse führen. Bereits in der vergangenen Woche hatten einige Wirtschaftszahlen enttäuscht und Marktteilnehmer zu der Einschätzung gebracht, dass die wirtschaftliche Stabilisierung doch weniger weit fortgeschritten sein könnte als zuletzt erhofft. Wie es in dieser Hinsicht weitergeht, dürfte auch von den anstehenden Konjunkturdaten abhängen, von denen es in den nächsten Tagen etliche hochkarätige gibt. Hierzu zählen aus den USA neben dem wichtigen Arbeitsmarktbericht und den Industrieaufträgen die ISM-Indizes, auch aus Europa und China kommen Einkaufsmanagerindizes. Zudem stehen hierzulande unter anderem Daten zur Industrieproduktion auf der Agenda.

Ebenfalls eine ganze Menge an Zahlen steht im Rahmen der Berichtssaison an. In den USA legte eine Vielzahl von Unternehmen ihre Ergebnisse und Prognosen vor, von den hiesigen Börsenschwergewichten lassen sich beispielsweise Infineon und Siemens in die Bücher blicken.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche
Montag, 03.02.: Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland und der Eurozone; ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA; Konstruktionsausgaben in den USA; Gesamte Fahrzeugverkäufe in den USA
Dienstag, 04.02.: Erzeugerpreise in der Eurozone; Werkaufträge in den USA
Mittwoch, 05.02.: Dienstleistungsindizes für Deutschland und die Eurozone; Einzelhandelsumsätze in der Eurozone; ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe in den USA; Markit PMI Gesamtindex (USA); ADP-Arbeitsmarktbericht (USA); US-Handelsbilanz
Donnerstag, 06.02.: Werksaufträge in Deutschland; Wachstumsprognose der europäischen Kommission; Arbeitsproduktivität außerhalb der Landwirtschaft in den USA
Freitag, 07.02.: Industrieproduktion in Deutschland; Handelsbilanz Deutschlands; US-Arbeitsmarktbericht; Verbraucherkredite in den USA; Handelsbilanz Chinas

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Deutsche Bank

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Deutsche Bank

01.04.2020 - Deutsche Bank Aktie: Den Bären eine Falle gebaut?
27.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Alle Chancen schon verspielt?
25.03.2020 - Deutsche Bank: Ziele in Gefahr
24.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Nun wird es interessant…
23.03.2020 - Deutsche Bank: Über 200 Filialen wegen Corona-Krise temporär geschlossen - Bargeldversorgung gesichert
19.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: EZB-Notprogramm stabilisiert Kurs - und nun?
17.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Zu früh um sich zu entspannen
16.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Wichtige Chart-Marke unter Druck - und nun?
13.03.2020 - Deutsche Bank: Erhöhte Risikofaktoren
11.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Starke Unterstützung in der Nähe - Turnaround?
09.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Bärenfalle am bisherigen Allzeittief?
06.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Fest im Griff der Virus-Panik
02.03.2020 - Deutsche Bank Aktie: Wenn diese Marke überwunden wird…
26.02.2020 - Deutsche Bank: Suche nach Kurstreibern
24.02.2020 - Deutsche Bank Aktie: Die Verkaufswelle rollt…
18.02.2020 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt wird es brenzlig
13.02.2020 - Deutsche Bank Aktie: Vorsicht nach der Rallye!
12.02.2020 - Deutsche Bank holt sich die Milliarde - bricht die „Fahnenstange” bei der Aktie?
10.02.2020 - Deutsche Bank will mehr als eine Milliarde Dollar bei US-Anlegern einsammeln
07.02.2020 - Deutsche Bank muss liefern

DGAP-News dieses Unternehmens

10.02.2020 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank AG: Deutsche Bank emittiert ...
07.07.2019 - DGAP-Adhoc: Die Deutsche Bank legt Pläne für umfangreiche strategische Transformation und ...
25.04.2019 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank und Commerzbank setzen Gespräche nicht ...
17.03.2019 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank prüft strategische Optionen und bestätigt Gespräche mit der ...
19.11.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank AG: Deutsche Bank gibt öffentliches Anleihe-Rückkaufangebot bekannt ...
16.07.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2018, die ...
26.04.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank kündigt Maßnahmen zur Neuausrichtung ihrer Unternehmens- und ...
11.03.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank legt Preisspanne und Angebotsstruktur für Börsengang der DWS ...
05.01.2018 - DGAP-Adhoc: Deutsche Bank AG: Deutsche Bank beziffert erwartete Auswirkungen der US-Steuerreform ...
08.05.2017 - DGAP-News: Credit Suisse Securities (Europe) Limited: Bekanntmachung gemäß Artikel 6 Abs. 3 der ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.