Volkswagen: Audi hat die Nase vorn

Bild und Copyright: AR Pictures / shutterstock.com.

Bild und Copyright: AR Pictures / shutterstock.com.

02.12.2019 15:15 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Analysten der Deutschen Bank haben sich mit der Unternehmensführung von Audi getroffen. Es wird dabei deutlich, dass sich die operative Lage bei dem Premium-Autobauer wieder verbessern dürfte. Die angekündigten Stellenstreichungen dürften sich positiv auf die Marge auswirken. 9 Prozent bis 11 Prozent dürften somit im kommenden Jahr wieder machbar sein.

Wird diese Marge erreicht, würde Audi die Mitbewerber Mercedes und BMW klar schlagen. Die Experten erwarten bei Mercedes im kommenden Jahr eine Marge von 3,4 Prozent, BMW dürfte 2020 auf eine Marge von 6,5 Prozent kommen. Zudem würde sich die gute Entwicklung bei Audi auch klar auf die Gewinnzahlen von Volkswagen, der Mutter von Audi, auswirken. Der Boden bei Audi könnte demnach aus Sicht der Experten erreicht sein.

Die Analysten bestätigen vor diesem Hintergrund die Kaufempfehlung für die Aktien von Volkswagen. Das Kursziel für die VW-Papiere sehen die Experten bei 210,00 Euro.

Die Aktien von Volkswagen notieren am Nachmittag fast unverändert bei 175,76 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: Volkswagen (VW) Vz.

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur Volkswagen (VW) Vz.-Aktie