FACC bleibt Lieferant für Airbus A350 XWB und Boeing 787


12.09.2019 11:18 Uhr - Autor: Dena Altdörfer  Dena Altdörfer auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

FACC und Collins Aerospace haben ihre Zusammenarbeit verlängert. Damit bleibt FACC der alleinige Lieferant von Schubumkehrgehäusen für die Triebwerksgondeln der Airbus A350 XWB und Boeing 787 Flugzeuge. „Der Auftrag umfasst die Lieferung der Triebwerksverkleidungen bis in das nächste Jahrzehnt hinein”, meldet das österreichische Unternehmen am heutigen Donnerstag. Zu den finanziellen Details der Vereinbarung legt man indes keine Details vor.

„Die Neubeauftragung regelt eines der wichtigsten Projekte für unser Unternehmen, sie sichert die Partnerschaft mit Collins Aerospace weiter ab und ist damit ein wichtiger Faktor dafür, dass wir auf den Triebwerksplattformen für den Boeing 787 Dreamliner und den Airbus A350 XWB weiterhin erfolgreich vertreten sind”, sagt Günter Nelböck, Vice President Engines & Nacelles von FACC. Die Österreicher rechnen aufgrund der Nachfrage nach den betreffenden Flugzeugmodellen von Airbus und Boeing mit einer sehr stabilen und nachhaltig hohen Auslieferungsrate für den weiteren Verlauf der Kooperation mit Collins Aerospace.

Im XETRA-Handel der Frankfurter Börse steigt die FACC Aktie heute bis auf 11,06 Euro und notiert aktuell knapp unter Tageshoch bei 11,03 Euro - ein Plus von mehr als 8 Prozent.

Auf einem Blick - Chart und News: FACC

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.



Nachrichten und Informationen zur FACC-Aktie